Di

31

Jan

2017

Outlaws siegen gegen Dresden

Die Outlaws Crimmitschau haben ihren Platz an der Spitze der Thüringenliga verteidigt. Sie feierten am Sonntagnachmittag im Kunsteisstadion im Sahnpark einen 6:4 (0:1, 4:1, 2:2)-Sieg gegen die Dresden Devils.

mehr lesen

Di

24

Jan

2017

Outlaws sind weiter Spitzenreiter

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben in der Thüringenliga einen Kantersieg gefeiert. Sie setzten sich bei den Kojoten Erfurt mit 15:4 (3:1, 6:1, 6:2) durch. Die Gäste aus Westsachsen konnten diesmal zwar nur mit neun Feldspielern antreten.

mehr lesen

Mi

18

Jan

2017

Outlaws haben Personalsorgen

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau plagen sich mit personellen Problemen herum. Deshalb konnten sie in der Thüringenliga nicht zum Auswärtsspiel beim ESC Halle 1b antreten.

mehr lesen

Di

10

Jan

2017

Eishockey - Outlaws feiern weiteren Triumph

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Thüringenliga in der Erfolgsspur. Sie haben am Sonntagabend auswärts beim EHC Erfurt 1b einen 5:1 (1:0, 1:1, 3:0)-Sieg gefeiert. Das war der sechste Triumph im sechsten Spiel.

mehr lesen

Fr

30

Dez

2016

Spiele der Outlaws abgesagt

Crimmitschau. Die Spieler der Outlaws Crimmitschau durften in dieser Woche nicht um Punkte kämpfen. Die geplanten Partien am Mittwoch gegen Halle und gestern gegen Erfurt wurden von den gegnerischen Teams abgesagt.

mehr lesen

Fr

23

Dez

2016

Eishockey - Torhüter verpasst zwei Punktspiele

Crimmitschau. Die Metallteile sind wieder aus dem Körper raus: Marcus Werner, Torhüter bei den Outlaws Crimmitschau, hat sich mehrere Platten im Bereich der Schulter entfernen lassen.

mehr lesen

Di

13

Dez

2016

Outlaws gewinnen zweimal an einem Wochenende

Eishockey-Thüringenliga: Crimmitschauer Mannschaft lässt Leipziger EC und Kojoten Erfurt keine Chance.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Erfolgsspur: Sie haben am Wochenende zwei klare Siege gefeiert.

mehr lesen

Fr

09

Dez

2016

Eishockey - Outlaws wollen siegreich bleiben

Crimmitschau. Ein Doppelprogramm wartet am Wochenende auf die Outlaws Crimmitschau in der Eishockey-Thüringenliga.

mehr lesen

Di

06

Dez

2016

Westsachsen wollen Titel holen

Die Outlaws Crimmitschau sorgen in der Eishockey-Thüringenliga für Furore. Der kleine Kader ist noch ungeschlagen.

Crimmitschau. Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Outlaws Crimmitschau gehören momentan zu den wenigen Eishockey-Mannschaften aus Westsachsen, die für positive Schlagzeilen sorgen.

mehr lesen

Fr

02

Dez

2016

Zwei Torhüter für Ligaspiel einsetzbar

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am Sonntag das zweite Heimspiel in dieser Saison in der Thüringenliga.

mehr lesen

Di

18

Okt

2016

Eishockey - Mit Sieg in neue Liga gestartet

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben zum Start der neuen Saison in der Thüringenliga die ersten drei Punkte eingefahren. Sie setzten sich am Sonnabend mit 5:4 (1:2, 3:1, 1:1) gegen die zweite Vertretung des ESC Halle durch.

mehr lesen

Di

27

Sep

2016

Outlaws erwachen aus Sommerschlaf!

Hallo Fans,

 

nachdem es lange Zeit sehr still um uns geworden ist und viele noch zum Teil unreife Informationen verbreitet wurden, wie es weitergehen wird und wie es um den Kader der Spielzeit 2016/17 bestellt, möchten wir nun Klarheit aus erster Hand schaffen.

mehr lesen

Mo

15

Feb

2016

Niederlage mit fadem Beigeschmack

Outlaws hadern mit Referee-Entscheidungen

Berlin. Mit leeren Händen sind die Outlaws Crimmitschau aus der Hauptstadt zurückgekehrt. Sie kassierten vorgestern Abend bei der Reserve von Fass Berlin eine 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)-Niederlage. Damit bleibt das Team auf dem 7. Platz der Eishockey-Regionalliga Ost und hat nur noch eine theoretische Chance für die Playoff-Qualifikation.

mehr lesen

Mi

10

Feb

2016

Outlaws stoppen Serie

Eishockey-Regionalliga: Sieg gegen Devils Dresden

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben ihre Niederlagenserie gestoppt. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht EHV Devils Dresden gab es einen 11:2 (3:2, 6:0, 2:0)-Erfolg. Das war gleichzeitig der erste Sieg im neuen Jahr. Crimmitschau steht weiter auf dem 7. Platz. Der Rückstand zu den Play-off-Plätzen beträgt acht Punkte und kann nur noch durch Schützenhilfe von anderen Teams aufgeholt werden.

mehr lesen

Mo

01

Feb

2016

Outlaws unterliegen Spitzenreiter Niesky

Niesky. Die Outlaws Crimmitschau warten in der Regionalliga Ost weiter auf das erste Erfolgserlebnis im neuen Jahr. Sie haben vorgestern Abend beim Spitzenreiter Tornado Niesky eine 1:7 (1:0, 0:5, 0:2)-Niederlage kassiert.

mehr lesen

Di

26

Jan

2016

Aufholjagd bringt wieder keine Punkte

In der Eishockey-Regionalliga stehen die Outlaws Crimmitschau nach einer Heimniederlage weiter auf dem sechsten Platz.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau warten weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Sie haben vorgestern Abend gegen den ESC Dresden eine 3:4 (0:1,1:1,2:2)-Niederlage kassiert. "Wir konnten uns leider für den hohen Aufwand nicht belohnen. Die Jungs zerreißen sich auf dem Eis", sagt Trainer Matthias Kunz.

mehr lesen

Di

12

Jan

2016

Gäste nehmen Punkte mit

In der Eishockey-Regionalliga haben die Outlaws Crimmitschau eine Überraschung gegen den Spitzenreiter verpasst.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben vorgestern Abend die höchste Niederlage der Saison kassiert. Sie verloren gegen Tornado Niesky klar mit 1:7 (0:1,0:2,1:4). Die Gäste aus Ostsachsen zeigten mit einem starken Auftritt, dass sie nicht umsonst verlustpunktfrei an der Spitze der Regionalliga-Tabelle stehen.

mehr lesen

Di

05

Jan

2016

Outlaws verlieren in Chemnitz

Eishockey: Nächstes Heimspiel am Sonntag

Chemnitz. Mit einer Niederlage sind die Outlaws Crimmitschau in das neue Jahr gestartet. Sie verloren das Derby bei den Crashers Chemnitz mit 2:4 (1:2, 0:0, 1:2).

mehr lesen

Di

15

Dez

2015

Outlaws gewinnen harte Partie

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben im Heimspiel gegen den ESC 2007 Berlin einen 4:1 (3:1, 1:0, 0:0)-Sieg gefeiert.

In einem harten und körperbetonten Spiel mit 142 Strafminuten gerieten die Hausherren in der Anfangsphase in Rückstand.

mehr lesen

Mi

09

Dez

2015

Fußballer trifft auch auf Kufen

Premiere für Rico Löbel vom Eishockey-Regionalligisten aus Crimmitschau: Der Stürmer erzielte erstmals fünf Tore in einem Männerspiel.

Crimmitschau. Rico Löbel, Stürmer beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau, hat vor dem gegnerischen Kasten seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis gestellt. Der 22-Jährige versenkte die Hartgummischeibe beim 7:4 (3:3, 1:1, 3:0)-Sieg gegen den ESC Jonsdorf insgesamt fünfmal im Kasten der Gäste aus Ostsachsen.

mehr lesen

Mo

30

Nov

2015

Outlaws verlieren gegen Bad Muskau

Crimmitschau. Im Kampf um die Teilnahme an den Playoffs hat der Regionalligist Outlaws Crimmitschau einen Rückschlag erlitten. Die Westsachsen kassierten im Heimspiel gegen Rot-Weiß Bad Muskau eine unerwartete 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)-Niederlage. Philipp Behring brachte die Outlaws früh in Führung (5.). Danach drehten die Gäste die Partie und lagen selbst mit 2:1 vorn. Julius Michel gelang der Ausgleich (26.). Trotzdem kehrte bei den Hausherren keine Sicherheit ein. Sie gerieten Mitte des zweiten Drittels erneut in Rückstand und rannten in der Folgezeit erfolglos gegen das Defensiv-Bollwerk der Ostsachsen an. Vor einer Woche hatten die Outlaws gegen den gleichen Gegner auswärts in Weißwasser noch einen deutlichen 11:0-Sieg gefeiert.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.11.15)

Di

24

Nov

2015

Partie ohne Gegentor

Eishockey-Regionalliga: Outlaws gewinnen 11:0


Weisswasser. Mit einer konzentrierten Leistung haben die Outlaws Crimmitschau den höchsten Saisonsieg gefeiert. Sie setzten sich vorgestern Nachmittag in Weißwasser gegen Rot-Weiß Bad Muskau mit 11:0 (3:0, 4:0, 4:0) durch.

mehr lesen

Di

17

Nov

2015

Geniale Momente entscheiden Partie

In der Eishockey-Regionalliga haben die Outlaws Crimmitschau einen Sieg im Derby gefeiert.

Sie stehen nun auf Platz 6.


Crimmitschau. Dustin Hered von den Outlaws Crimmitschau hat seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis gestellt. Der 26-jährige Stürmer sicherte mit seinen beiden Treffern den 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)-Sieg im Derby gegen die Crashers Chemnitz.

mehr lesen

Sa

14

Nov

2015

Aderlass bei Outlaws

Eishockey: Regionalliga-Derby gegen Chemnitz

Crimmitschau. Im Kunsteisstadion im Sahnpark ist morgen Abend wieder Derbyzeit: Die Outlaws Crimmitschau treffen in der Regionalliga Ost auf die Chemnitz Crashers. Die Partie beginnt 18.30 Uhr.

mehr lesen

Mo

09

Nov

2015

Outlaws gehen leer aus

Eishockey-Regionalliga: 2:4-Niederlage in Berlin


Berlin. Trotz einer starken Leistung haben die Outlaws Crimmitschau in der Regionalliga Ost beim ungeschlagenen Spitzenreiter EHC Berlin Blues eine 2:4 (2:1, 0:2, 0:1)-Niederlage hinnehmen müssen.

mehr lesen

Mi

04

Nov

2015

Eishockey - Outlaws unterliegen EHC Berlin Blues

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben das erste Heimspiel in der Eishockey-Regionalliga Ost verloren. Sie unterlagen dem EHC Berlin Blues mit 2:7 (1:3, 1:2, 0:2). Beide Treffer für die Gastgeber erzielte David Seidl. Am Sonnabend gibt es in der Hauptstadt die Gelegenheit zur Revanche.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 04.11.15)

Di

27

Okt

2015

Starkes Debüt von Julius Michel

Eishockey-Regionalliga: Outlaws landen 9:1-Kantersieg gegen Dresden


Dresden. Die Outlaws Crimmitschau freuen sich über einen erfolgreichen Saisonstart: Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz haben auswärts bei den Dresden Devils einen 9:1 (2:0, 3:1, 4:0)-Sieg gefeiert.

mehr lesen

Mi

21

Okt

2015

Team peilt Einzug in Play-offs an

Eishockey-Regionalligist Outlaws Crimmitschau präsentiert kurz vor dem Beginn der Saison einen Neuzugang.

mehr lesen

Mo

05

Okt

2015

Outlaws gewinnen Test in Chemnitz

Chemnitz. Der Regionalligist Outlaws Crimmitschau hat im ersten Vorbereitungsspiel eine starke Leistung gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kunz gewann bei den Chemnitz Crashers mit 4:3 (0:1, 2:1, 2:1). Trotz eines 0:2-Rückstandes zeigten die Outlaws eine starke Moral und kämpften sich in der Schlussphase des zweiten Abschnitts durch einen Doppelschlag von Phillipp Behring (37.) und Charly Rudolph (38.) in die Partie zurück. Zu Beginn des letzten Drittels legte Chemnitz erneut vor. Crimmitschau kam durch Jörg Buschmann im Powerplay zum 3:3-Ausgleich (54.) und durch Philipp Behring nach einem Querpass von Dustin Hered zum 4:3-Siegtreffer (58.). "Der Test hat uns gezeigt, dass wir mit erhobenem Haupt in die Saison starten können", freut sich Outlaws-Spieler Jan Gruß. Am 24. Oktober beginnt die neue Spielzeit.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 05.10.15)

Mi

30

Sep

2015

Regionalligist ist der Favorit

Noch reichlich drei Wochen haben die Eishockeyspieler der Outlaws Crimmitschau Zeit, sich vorzubereiten. Dann geht es wieder um Punkte.


Crimmitschau. Für die Outlaws Crimmitschau beginnt die neue Saison in der Regionalliga mit einem Auswärtsspiel. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kunz muss am 24. Oktober bei den Dresden Devils antreten. Eine Woche später - am 1. November - folgt das erste Heimspiel gegen die Berlin Blues. Dabei liegt die Favoritenrolle jeweils bei den Westsachsen. In der abgelaufenen Saison landete Dresden auf dem neunten Platz und Berlin auf dem achten. Zehn Mannschaften werden in der Regionalliga an den Start gehen. Zur Erinnerung: In der zurückliegenden Serie kämpften noch elf Vereine um die Punkte. Leipzig und Erfurt haben ihre Reserveteams, die im Tabellenkeller gelandet waren, zurückgezogen. Preußen Berlin wagt nach dem Gewinn des Meistertitels den Sprung in die Oberliga. Zu den neuen Kontrahenten, gegen die das Outlaws-Team antreten muss, gehören Niesky und Jonsdorf.

mehr lesen

Mi

09

Sep

2015

Die Outlaws jubeln: Torjäger ist zurück im Sahnpark

Nach einem Gastspiel im Küchwald kommt Roy Engler wieder in die Heimat. Er nimmt eine wichtige Rolle beim Eishockey-Regionalligisten aus Crimmitschau ein.

 

Crimmitschau. Roy Engler streift sich in der neuen Saison wieder das Trikot der Outlaws Crimmitschau über. Der 28-jährige Offensivmann kehrt in das Kunsteisstadion im Sahnpark zurück. "Wir hoffen, dass die gesamte Mannschaft von seiner Schnelligkeit und Torgefährlichkeit profitieren kann", sagt Outlaws-Kapitän Christian Müller.

mehr lesen

Mi

19

Aug

2015

Outlaws geben Details noch nicht Preis

Eishockey-Regionalliga: Crimmitschauer treffen auch auf Berliner Teams


Crimmitschau. Für die Outlaws Crimmitschau startet die neue Saison in der Regionalliga Ost in vier Wochen. Die Liga-Leitung hat angekündigt, dass die Punktspiele am 15. September beginnen. Der letzte Spieltag steht am 3. März 2016 auf dem Programm.

mehr lesen

Do

06

Aug

2015

"Von nix kommt auch nix"

IN EINEM SATZ, heute: Christian Müller


Christian Müller (29) ist Verteidiger beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau. Jetzt hat er den Fragebogen der "Freien Presse" ausgefüllt.


Wie motivieren Sie sich fürs Training?

Von nix kommt auch nix, ich will schließlich gewinnen.

mehr lesen

Mi

17

Jun

2015

Stürmer verlässt Outlaws

Eishockey-Regionalliga: Maaßen zieht nach Berlin


Crimmitschau. Regionalligist Outlaws Crimmitschau hat einen schmerzhaften Abgang zu verkraften: Stürmer Marcus Maaßen steht in der Saison 2015/2016 nicht zur Verfügung. Der Grund: Er zieht mit seiner Frau Katja und den drei Kindern aus beruflichen Gründen nach Berlin. Das teilen die Outlaws auf ihrer Homepage mit. Der Rechtsschütze wird sich in der Hauptstadt wahrscheinlich den Blues Berlin, die ebenfalls in der Regionalliga starten, anschließen.

 

mehr lesen

Mi

01

Apr

2015

1:4 - Lange Gesichter nach Niederlage gegen Bad Muskau!

In der Eishockey-Regionalliga sind die Outlaws Crimmitschau an ihrem Ziel, unter die ersten Drei zu kommen, gescheitert.

 

Lange Gesichter bei den Cracks der Outlaws Crimmitschau: Das Team um Kapitän Christian Müller hat den angepeilten Platz auf dem Podest in der Regionalliga verpasst. Im letzten Spiel der Saison gab es eine 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)-Niederlage gegen die SG Rot-Weiß Bad Muskau/Niesky.

mehr lesen

Di

24

Mär

2015

Sieg und Niederlage beim Doppelwochenende in Berlin!

Vier von sechs möglichen Punkten haben die Outlaws Crimmitschau von ihren beiden Spielen der Regionalliga Ost aus der Hauptstadt mitgebracht.

 

Beide Spiele coachte Rainer Steinbock das Team aus Crimmitschau, da Matthias Kunz für das Wochenende krankheitsbedingt ausfiel. Bei FASS Berlin 1b unterlag man mit 4:5 (1:1, 2:2, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Sebastian Luckner (2), David Seidl und Jörg Buschmann erzielten die Treffer in der regulären Spielzeit. Beim ESC Berlin gelang den Outlaws ein 7:4 (1:0, 4:2, 2:2)-Sieg. Damit ist der 3.Platz immer noch drin. In die Torschützenliste konnten sich Matthias Müller (2), Marcus Maaßen (2), David Seidl, Christian Quietzsch und Oliver Seidel eintragen.

Mi

25

Feb

2015

6:3! Outlaws verlieren beim Spitzenreiter Preussen Berlin

Die Outlaws Crimmitschau haben beim Spitzenreiter ECC Preussen Berlin mit 3:6 (1:2, 0:2, 2:2) verloren.


Die ersatzgeschwächten Gäste, die nur zwölf Feldspieler aufs Eis schicken konnten, boten dem Favoriten lange Paroli. Das war ein Verdienst des starken Torhüters Patrick Wandeler. Christoph Donath-Franke traf im Powerplay zum 1:1-Ausgleich (16.). Durch einen Doppelschlag gegen Ende des zweiten Drittels (37., 40.) sorgten die Preussen für die Vorentscheidung, als sie mit 4:1 in Führung gingen. Im letzten Drittel gelang Dustin Hered (52., 54.) noch Ergebniskosmetik.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 24.02.15)

mehr lesen

Fr

20

Feb

2015

Topspiel am Glockenturm - Outlaws zu Gast bei den Preussen!

Die Rechnung ist ganz einfach: Die Outlaws Crimmitschau müssen in den verbleibenden vier Spielen noch mindestens sieben Punkte erkämpfen. Dann könnten sie den dritten Platz in der Regionalliga-Tabelle aus eigener Kraft sichern. 


Die schwerste Aufgabe im Rest-Programm wartet morgen Abend auf die Puckjäger aus Westsachsen. Sie müssen auswärts beim Spitzenreiter ECC Preußen Berlin antreten. Die Partie beginnt 19.30 Uhr in der Eishalle am Glockenturm. Der Hauptstadt-Klub steht an der Tabellenspitze und feierte im Hinspiel einen 8:1-Kantersieg. "Wir werden alles geben, um wenigstens einen Punkt aus Berlin mitzubringen", sagt Verteidiger Jan Gruß. Er rechnet allerdings mit einem motivierten Gegner. Berlin (19 Spiele/52 Punkte) und Chemnitz (17 Spiele/45 Punkte) liefern sich momentan einen Zweikampf um den Meistertitel.

mehr lesen

Di

17

Feb

2015

Nur ein Punkt gegen Schlittschuh-Club - In Leipzig gab's einen Kantersieg!

Vier von sechs möglichen Punkten hat es am Wochenende für die Outlaws Crimmitschau gegeben.


Die arg dezimierte Mannschaft von Trainer Matthias Kunz hat gegen den ESC Berlin eine 4:5 (1:0, 2:3, 1:1, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen kassiert. Die Entscheidung fiel dabei erst nach dem 20. Penalty. Für die Hausherren konnten nur Matthias Müller und Marcus Maaßen verwandeln.

mehr lesen

Fr

13

Feb

2015

Doppelwochenende - Outlaws treten gegen Schlittschuh-Club und Leipzig an!

Auf die Outlaws Crimmitschau wartet ein Doppelprogramm. Sie müssen morgen ab 17.30 Uhr im Sahnpark ein Heimspiel gegen den ESC Berlin bestreiten. Am Sonntag ab 19 Uhr folgt die Auswärtspartie beim Leipziger EC.


Trainer Matthias Kunz kann in den beiden Partien nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen. Etliche Akteure plagen sich mit Blessuren herum. Zudem müssen Sebastian Luckner und David Seidl morgen noch die Sperren abbrummen, die sie am vergangenen Wochenende beim Heimsieg gegen die Berlin Blues kassiert haben. Dadurch können die Westsachsen nicht einmal drei komplette Reihen auf das Eis schicken.

mehr lesen

Di

10

Feb

2015

Spannung bis zum Schluss - Outlaws schlagen Blues mit 4:3!

Die Outlaws Crimmitschau haben den neunten Saisonsieg in der Regionalliga gefeiert. Sie setzten sich gegen die Blues Berlin mit 4:3 (2:0, 0:2, 2:1) durch.

 

In einem harten und umkämpften Spiel, in dem die Referees insgesamt 96 Strafminuten verteilen mussten, erwischte Crimmitschau den besseren Start. Christian Laszig (15.) und Dustin Hered (16.) sorgten mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung. Im zweiten Drittel schlichen sich bei den Hausherren einige Fehler ein, die Berlin durch Tore in der 22. und 25. Minute zum Ausgleich nutzen konnte.

mehr lesen

Mi

04

Feb

2015

Torfestival im Sahnpark - Outlaws besiegen Leipziger EC mit 13:1

Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Regionalliga in der Erfolgsspur.


Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz haben den vierten Sieg in Folge gefeiert: Sie setzten sich am vergangenen Wochenende gegen das Schlusslicht Leipziger EC mit 13:1 (3:1, 4:0, 6:0) durch - so oft haben die Outlaws in keiner anderen Partie die Scheibe im gegnerischen Kasten versenkt. Trotz dieses klaren Sieges haben sich die Westsachsen nicht mit Ruhm bekleckert. "Wir sind teilweise zu überheblich an einige Situationen herangegangen", ärgert sich Verteidiger Jan Gruß. Im ersten Drittel sorgten Dustin Hered in der siebenten und der zwölften Minute - und Philipp Behring (12.) für die 3:0-Führung. Kurz vor der ersten Pause gelang den Gästen durch den Ex-Crimmitschauer Sebastian Voitel im doppelten Powerplay der Ehrentreffer (19.).

mehr lesen

Fr

30

Jan

2015

Samstag im Sahnpark - Outlaws empfangen Schlusslicht Leipzig!

Am Samstag steht für die Outlaws das siebte Heimspiel der laufenden Saison an. Zu Gast ist der Leipziger EC.


Die Mannen um Trainer Matthias Kunz rangieren nach dem überragenden 10:2-Erfolg gegen Bad Muskau, derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Dieser soll nun bis zum letzten Spieltag verteidigt werden. Mit einem Pflichtsieg gegen das Schlusslicht aus Leipzig, wollen die Pleißestädter die aktuelle Siegesserie fortsetzen, welche mit Beginn des Kalenderjahres 2015 startete.

mehr lesen

Mo

26

Jan

2015

Schützenfest in der Lausitz - Outlaws schlagen Bad Muskau mit 10:2!

Das gibt's nicht alle Tage: Stürmer Dustin Hered hat die Outlaws Crimmitschau fast im Alleingang zum 10:2 (2:1, 2:1, 6:0)-Auswärtssieg bei der SG Rot-Weiß Bad Muskau/Niesky geschossen. Der Offensivmann konnte sich sechsmal in die Torschützenliste eintragen.


In der Anfangsphase war Bad Muskau/Niesky die bessere Mannschaft und ging in der 14. Minute in Front. Crimmitschau antwortete mit dem Ausgleich durch David Seidl (14.) und der 2:1-Führung durch Matthias Müller (15.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhte Dustin Hered mit einem Doppelschlag auf 4:1 (21., 25.). Auf der Gegenseite konnte Outlaws-Keeper Patrick Wandeler etliche gute Paraden zeigen. Er musste im zweiten Drittel nur einmal hinter sich greifen (34.).

mehr lesen

Fr

23

Jan

2015

Verfolgerduell mit Spitzenspiel-Charakter - Outlaws treffen auf Bad Muskau!

Am kommenden Wochenende werden die Outlaws in der Regionalliga Ost ein Spiel der Extraklasse bestreiten. Am Sonntag wird es in Weißwasser zum Aufeinandertreffen mit den Bad Muskau Bombers kommen.


Nachdem man am letzten Spieltag durch den 6:4-Sieg vor heimischen Publikum gegen FASS Berlin II den Abstand auf die Dresdner Eislöwen auf dem dritten Tabellenplatz auf drei Punkte reduzieren konnte, wird die Aufgabe am Sonntag keinesfalls leichter werden. In der Lausitz wird es zum Duell mit den Bombers aus Bad Muskau kommen. Diese gewannen in der Vorwoche überraschend gegen den Titelkanidaten aus Chemnitz mit 9:8.

mehr lesen

Do

22

Jan

2015

Freie Presse: Familientreffen bei den Outlaws

Dreimal Müller beim Eishockey-Regionalligist in Crimmitschau: Der Vater ist Mannschaftsleiter, und beide Söhne stehen auf dem Eis.

 

Crimmitschau. Klaus Müller trägt als Geschäftsführer der kommunalen Gebäude- und Grundstücksverwaltung in Werdau für mehr als 1800 Wohnungen die Verantwortung. In seiner Freizeit übernimmt der 62-jährige Chef des Großvermieters jedoch ganz andere Aufgaben: Dreckige Wäsche sortieren, Trinkflaschen auffüllen und Schlittschuhe reparieren. Er ist seit Kurzem Mannschaftsleiter beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau. Dort "müllert" es nun richtig. Zu den Leistungsträgern im Team gehören schließlich seine Söhne Matthias und Christian.

mehr lesen

Di

13

Jan

2015

Outlaws bezwingen FASS Berlin II und wollen Siegesserie starten!

Am Sonntag bezwangen die Westsachsen die Akademiker von FASS Berlin II mit 6:4 (1:3; 2:0; 3:1) und sicherten sich den ersten Heimsieg im Jahr 2015.

 

Den entscheidenden Treffer markierte David Seidl, äußerst ungewöhnlich, mit einem Schuss der auch ein Pass hätte sein können. In der 59. Spielminute brachte er von von der halben Position den Puck einfach aufs Tor und dieser fand durch mehrere Personen eben jenen Weg, zum 5:4, ins Gehäuse. Kurz darauf musste Berlin natürlich reagieren und Tat dies mit dem 6.Feldspieler. Kapital daraus könnten sie nicht schlagen, im Gegenteil Dustin Hered konnte mit seinem dritten Treffer am Abend den Sack zu machen.

mehr lesen

Sa

10

Jan

2015

Endlich wieder Heimspiel - Outlaws erwarten FASS Berlin II

Am morgigen Sonntag müssen die Crimmitschauer Outlaws im Sahnpark gegen die Zweitvertretung von FASS Berlin ran.


Die Crimmitschauer, welche derzeit auf Platz 4 in der Tabelle verweilen, konnten nach einer durchwachsenen Phase im Dezember, am vergangenen Wochenende in Erfurt wieder punkten. Auch die Berliner, welche mit Platz 6 Tabellennachbar sind, haben ihre letzte Begegnung im Stadtderby gegen den Schlittschuh-Club erfolgreich beendet. Bei Betrachtung der Tabellensituation und der bereits absolvierten Spiele beider Teams, dürfte es am Sonntag ein spannendes Match werden, bei dem beide Mannschaften voll gefordert sein dürften.

mehr lesen

Di

06

Jan

2015

Auswärtssieg gegen Erfurt - Outlaws treffen neunmal!

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben den fünften Saisonsieg gefeiert. Sie kehrten mit einem 9:3 (4:0, 1:2, 4:1)-Erfolg von der Auswärtspartie bei der Reserve des EHC Erfurt zurück.


Damit konnten sich die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz gleichzeitig für die unnötige Niederlage im Hinspiel revanchieren. Crimmitschau legte in der Anfangsphase mit zwei Powerplay-Toren den Grundstein zum Sieg: Jan Gruß (4.) und Willy Weichert (10.) waren jeweils in Überzahl erfolgreich. Den Vorsprung bauten David Seidl (13.) und Christoph Donath-Franke (14.) mit einem Doppelschlag weiter aus.

mehr lesen

Mi

31

Dez

2014

Outlaws wachen zu spät auf!

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben in der Auswärtspartie der Regionalliga bei den Crashers Chemnitz keinen Punkt holen können.


Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz kassierten beim verlustpunktfreien Kontrahenten eine 2:5 (0:3, 2:1, 0:1)-Niederlage. Vor den knapp 450 Zuschauern stellten die Crashers schon im ersten Drittel die Weichen auf Sieg. Während die Crimmitschauer einige gute Chancen ungenutzt ließen, legten die Gastgeber im ersten Drittel mit 3:0 vor. 

mehr lesen

Fr

26

Dez

2014

Lokalderby 2.0 - Outlaws zu Gast bei den Chemnitz Crashers!

Die Outlaws Crimmitschau reisen am Samstag als Tabellensechster zum Zweiten - den Chemnitz Crashers.

 

Ein Ausrufezeichen haben die Crimmitschauer am letzten Samstag gegen die Berlin Blues gesetzt. Mit einem starken 4:1-Sieg konnte man nach zwei Niederlagen in Folge wieder dreifach punkten. Selbiges wollen die Outlaws am Samstag in der Küchwaldhalle tun. Die Spiele gegen Chemnitz sind immer brisant und das Aufeinandertreffen ist das klassische Lokalderby in der Regionalliga Ost. Das ganze Team der Outlaws brennt auf die Derby-Partie. Und wenn beide Mannschaften ihr Leistungsvermögen auf das Eis bringen, dann wird es wieder ein wahnsinniges Eishockeyspiel.

mehr lesen

So

21

Dez

2014

4:1 - Outlaws gelingt Sieg gegen die Berlin Blues!

Mit einer teilweise doch recht deutlichen Leistungssteigerung besiegten die Outlaws Crimmitschau am Samstag die EHC Berlin Blues verdient mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0).


Bereits in der vierten Spielminute eröffnete Marcus Maaßen das Spiel, als er nach toller Vorarbeit von Matthias Müller Fabian Theil im Tor der Blues keine Chance ließ. Die Outlaws machten direkt weiter und die wenigen Zuschauer in der Eishalle am Glockenturm sahen ein munteres Spiel bei dem die Blues zu diesem Zeitpunkt kaum mal einen Entlastungsangriff fahren konnten. In der achten Spielminute war es dann wieder soweit, eine Überzahlsituation nutzte David Seidl aus, welcher nach einer tollen Passtafette von Löbel und Hered per Schlagschuss zum 2:0 traf. Outlaws-Goalie Oliver Fengler hatte bis dato einen ruhigen Abend, konnte sich zum Ende des ersten Drittels aber hin und wieder auszeichnen.

mehr lesen

Sa

13

Dez

2014

Freie Presse: Outlaws empfangen Crashers

Crimmitschau. Derbyzeit im Kunsteisstadion im Sahnpark: In der Regionalliga treffen morgen Abend die Outlaws Crimmitschau und die Chemnitz Crashers aufeinander. Die Partie beginnt 15.45 Uhr.


Im Nachbarschaftsduell gibt es eine klare Rollenverteilung. Die Outlaws, die mit zehn Punkten auf dem sechsten Platz stehen, gehen als Außenseiter in die Partie. Der Gegner aus Chemnitz ist perfekt in die neue Saison gestartet. Nach dem Rückzug aus der Oberliga konnte das Küchwald-Team sechs Siege in sechs Partien einfahren. Herausragender Akteur ist Stürmer Michal Vymazal, der schon 14 Treffer und 18 Vorlagen auf dem Konto hat.

mehr lesen

Fr

12

Dez

2014

Spitzenspiel im Sahn - Outlaws empfangen Chemnitz Crashers!

Am Sonntag kommt es zu einem echten Spitzenspiel im Sahnpark - die Outlaws Crimmitschau empfangen die Chemnitz Crashers.


Die Mannschaft ist heiß auf das Spiel und erhofft sich große Unterstützung der heimischen Fans. Durch tolle Stimmung der Crimmitschauer Zuschauer möchte sich das Team um Matthias Kunz beflügeln lassen und eine starke Leistung auf dem Eis zeigen.

mehr lesen

Mi

10

Dez

2014

5:2 - Outlaws verlieren beim EHC Dresden!

Die Outlaws mussten sich am Samstagabend der zweiten Mannschaft der Dresdner Eislöwen mit 5:2 geschlagen geben.

 

Schon früh gerieten die Crimmitschauer in Rückstand. Nach einer kleinen Strafe von Christian Müller, traf Philipp Buschbeck im Powerplay. Nur zwei Minuten später erhöhten die Landeshauptstädter in Person von Ex-Crimmitschauer Paul Henning auf 2:0 und schufen sich somit schon zeitig in der Partie eine gute Ausgangssituation. Alexander Seifert und erneut Paul Henning besorgten dann binnen einer Minute (20.) zwei weitere Tore. Somit ging es mit einem 0:4 aus Sicht der Outlaws in die erste Drittelpause.

mehr lesen

Fr

05

Dez

2014

Outlaws vor Auswärtsspiel gegen die Eislöwen Dresden II

Für die Outlaws geht es aktuell Schlag auf Schlag, denn nach einer Spielpause von zwei Wochen ging es am vergangenen Wochenende wieder los mit den Punktspielen in der Regionalliga Ost. Und der Gegner heißt am morgigen Samstag ebenso wie vergangene Woche EHC Dresden II.

 

Nachdem die Crimmitschauer am letzten Sonntag mit 4:1 verdient als Sieger die Eisfläche verließen, steht morgen in Dresden die gleiche Aufgabe bevor. Beide Teams werden mit leichten personellen Veränderungen an den Start gehen – für die Dresdner steht Ex-Crimmitschauer Paul Hennig wieder zur Verfügung nachdem er im vergangenen Spiel gesperrt war. Auf Crimmitschauer Seite wird beispielsweise Marcus Maaßen wohl nicht dem Kader angehören. 

mehr lesen

Mo

01

Dez

2014

4:1 - Outlaws feiern Heimsieg gegen Eislöwen Dresden II

Die Outlaws Crimmitschau besiegten am vergangenen Sonntag den ESC Dresden mit 4:1 (2:0,0:1,2:0) und klettern in der Tabelle auf Platz 4.

 

Das Derby gegen Dresden in dem Neuzugang Patrick Wandeler sein Debüt im Tor der Outlaws feiern durfte, war zu Beginn ein Abtasten von beiden Seiten. Patrick und sein gegenüber David Schulze hatten noch nicht allzuviele Möglichkeiten sich auszuzeichnen, bis zur ersten wirklich guten Chance. Chistoph Donath-Franke vergab in der siebten Minute eine Möglichkeit, als er allein vor dem Tor an Schulze scheiterte. Mit dieser Gelegenheit wurden die Outlaws besser und versuchten sich mehr und mehr Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Dresden stand mit seinen Verteidigern sehr tief um von den schnellen Stürmern der Westsachsen nicht überlaufen zu werden. In einer Drangphase brachte Oliver Seidel den Puck von der blauen Linie einfach Richtung Tor, den ein Dresdner Verteidiger mit dem Handschuh nur noch ins eigene Tor abfälschen konnte.

mehr lesen

Sa

29

Nov

2014

Crimmitschau vs. Dresden: Outlaws sind heiß auf das Derby!

Die Outlaws wollen morgen gegen die zweite Wahl der Dresdner Eislöwen einen Heimsieg einfahren.

 

Die Eispiraten haben es gestern vorgemacht! In einem packenden Sachsenderby gfegten sie die Dresdner Eislöwen mit 5:2 aus dem Crimmitschauer Sahnpark. Morgen ist das Regionalligateam der Eislöwen in der Pleißestadt zu Gast - Und die Outlaws wollen mit euch im Rücken den zweiten Derbysieg an diesem Wochenende einfahren!

mehr lesen

So

16

Nov

2014

Outlaws halten Platz frei

Outlaws-Teammanager Jörg Buschmann äußerte sich gestern gegenüber der Freien Presse zur aktuellen Situation um Stürmer Mike Losch, welcher in der Sommerpause als Neuzugang vermeldet wurde.

 

Regionalligist Outlaws Crimmitschau muss einen personellen Rückschlag verkraften. Die Mannschaft kann in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr auf die Dienste von Routinier Mike Losch zurückgreifen. Der 40-Jährige, der in der vergangenen Serie noch für den Oberligisten EHV Schönheide auf dem Eis stand, wurde in der Sommerpause im Sahnpark als spektakulärer Neuzugang vermeldet.

mehr lesen

Mo

10

Nov

2014

Dank starkem Schlussdrittel - Outlaws schlagen Devils mit 7:5!

Die Outlaws Crimmitschau haben in ihrem ersten Auswärtsspiel in der laufenden Saison die Dresden Devils mit 7:5 (2:3; 1:2; 4:0) besiegt und drei wichtige Zähler erkämpft.

 

Zu Beginn des Spiels sah es allerdings ganz und gar nicht gut aus für die Westsachsen. Sie verschliefen wie schon häufig diese Saison, den Beginn und sahen sich schon nach nicht mal vier Spielminuten mit 0:2 im Rückstand. David Frömter war gleich zweimal für die Outlaws-Verteidigung nicht zuhalten und das sollte sich das ganze Spiel über nicht ändern. Vom 2-Tore Rückstand angestachelt suchte man sein Glück im Angriff und der Anschluss fiel schon wenige Minuten später durch Matthias Müller.

mehr lesen

Mo

03

Nov

2014

Niederlage im Penaltyschießen - Outlaws unterliegen Erfurt mit 8:7!

Am vergangenen Samstag unterlagen die Outlaws dem EHC Erfurt II mit einer 7:8 Niederlage nach Penaltyschießen (1:3/4:1/2:3).

 

Das personell stark geschwächt Team von Coach Matthias Kunz, musste neben den Langzeitverletzten zusätzlich noch auf Mannschaftskapitän Christian Müller und Jörg Buschmann verzichten, sodass mit Oliver Seidel und Christian Quietzsch nur zwei gelernte Verteidiger anwesend waren. Die Defensivabteilung wurde somit durch David Seidl und Jan Gruß aufgestockt.

mehr lesen

Mi

29

Okt

2014

11:4 gegen die Devils - Outlaws melden sich zurück!

Nach der Pleite im ersten Punktspiel gegen die Preussen melden sich die Outlaws mit einem deutlichen 11:4 Sieg gegen die Devils aus der Landdeshauptstadt Dresden zurück und fahren damit die ersten 3 Punkte der Saison ein.

 

Den Hausherren war zum Beginn der Partie noch ein gewisser Erfolgsdruck anzumerken und auch das Führungstor durch Kapitän Christian Müller in der fünften Minute änderte an dieser Tatsache erstmal nichts. Die Crimmitschauer agierten zwar überlegen, konnten aber trotz vieler guten Chancen die Führung nicht weiter ausbauen und so kam es wie es immer kommt wenn man seine Chancen nicht nutzt: die Gäste glichen in der 14. Minute zum 1:1 aus. Doch bereits in der darauffolgenden Spielminute konnte Matthias Müller die Ein-Tor-Differenz wiederherstellen. Mit der Schlusssirene nutzte Marcus Maaßen ein 5 gegen 3 Powerplay um den zum derzeitigen Zeitpunkt verdienten Pausenstand von 3:1 herzustellen.

mehr lesen

Fr

24

Okt

2014

Outlaws zurück im Ligaalltag - Sonntag kommen die Devils!

Nachdem vorrigen Sonntag der Saison Auftakt gegen Preußen Berlin mit 1:8 kräftig in die Hose ging, steht mit den Dresden Devils der nächste Gegner schon in den Startlöchern.

 

Für die Devils, die sich schon letztes Jahr gegen die Westsachsen Punkte sichern konnten, läuft die Saison schon einige Wochen länger. Aber auch im Sahnpark rechnen sie sich wieder Chancen aus. Das Team um Kapitän Müller will im Gegensatz dazu natürlich die ersten Punkte im Sahnpark einfahren um die Auftaktpleite auszubügeln.

mehr lesen

Mo

20

Okt

2014

1:8 - Outlaws verlieren Saisonauftakt!

Am gestrigen Sonntag verloren die Outlaws Crimmitschau zum Heimspielauftakt gegen ECC Preussen Berlin mit 1:8 (0:4,1:3,0:1).

 

Dabei hatten sich die Crimmitschauer, welche gestern erstmals mit ihren neuen Heimtrikots aufliefen, viel vorgenommen, standen aber gleich zu Beginn der Partie gegen die Berliner unter Druck und mussten dementsprechend schon in der dritten Minute einem Rückstand hinterher laufen. Trotz des Tores fanden die Crimmitschauer zusehends ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen zum Ausgleich. Die wohl größte hatte Sebastian Luckner, der nur den Pfosten traf. Die Hauptstädter waren da deutlich konsequenter und konnten in der 15.,18. und 20. Minute das Ergebnis unverhältnismäßig in die Höhe schrauben.

mehr lesen

Do

16

Okt

2014

It’s Hockey-Time again - Outlaws starten gegen Preussen!

Am kommenden Sonntag ist es so weit, die Outlaws Crimmitschau bestreiten ihr erstes Punktspiel in der diesjährigen Saison in der Regionalliga Ost.

 

Nach fünf Vorbereitungsspielen startet die Saison für die Crimmitschauer gleich mit einem Kracher, denn mit dem ECC Preussen ist der Vorjahresmeister im heimischen Sahnpark zu Gast. Die Crimmitschauer haben als amtierender Vizemeister natürlich große Ambitionen die 3 Punkte zu Hause zu lassen, werden aber durch personelle Ausfälle besonders gefordert sein, um dieses Ziel zu erreichen.

mehr lesen

Mi

15

Okt

2014

Freie Presse: Zum Auftakt wartet Herausforderung!

Mit einer schweren Aufgabe beginnt für die Outlaws Crimmitschau die neue Saison in der Eishockey-Regionalliga. Die Westsachsen treffen auf den amtierenden Meister.

 

Crimmitschau. Mit einem 25-Mann-Kader starten die Outlaws Crimmitschau in ihre zweite Saison in der Eishockey-Regionalliga. Trainer Matthias Kunz kann auf drei Torhüter, neun Verteidiger und 13 Stürmer zurückgreifen. Dazu gehören die Offensiv-Neuzugänge Mike Losch (Schönheide) und Matthias Müller (Chemnitz). Dagegen hat sich mit Roy Engler der Topscorer der abgelaufenen Spielzeit aus dem Kunsteisstadion im Sahnpark verabschiedet. Er ist zum Liga-Kontrahenten nach Chemnitz gewechselt. "Ich bin überzeugt, dass wir nichts an Qualität eingebüßt haben", schätzt Matthias Kunz ein.

mehr lesen

Sa

04

Okt

2014

Letzter Test - Outlaws testen gegen Pegnitz

Ein weiteres Testspiel im heimischen Sahnpark bestreitet die Mannschaft um Headcoach Matthias Kunz am Sonntag um 18:30.

 

Gegner sind diesesmal die EV Pegnitz Ice Dogs. Die Bayern befinden sich derzeit auf Vorbereitungstour im Osten. Nach der beachtlichen 3:5-Niederlage gegen den EHV Schönheide, trafen die Pegnitzer gestern auf die Saale Bulls Halle. Gegen den Vorjahreszweiten der Oberliga Ost verloren die Ice Dogs mit 7:1.

mehr lesen

So

28

Sep

2014

Outlaws empfangen Chemnitz Crashers zum vorletzten Testspiel

Die Outlaws testen heute Nachmittag zum zweiten Mal gegen die Crashers aus Chemnitz.

 

In der letzten Begegnung trennten sich beide Teams mit einem 5:5 Unentschieden und die heutige Begegnung wird zeigen, welches Team in der zwischenzeitlichen Trainingszeit die größeren Fortschritte gemacht hat. Coach Matthias Kunz muss heute jedoch verletzungsbedingt auf Verteidiger Dirk Stiebert, Offensivmann Rico Löbel und Goalie Marcus Werner verzichten.

Das Match startet um 18:30 Uhr im Crimmitschauer Sahnpark und alle Gäste und Fans sind herzlich willkommen! Wie immer gibt es auch Kleinigkeiten gegen den Hunger und Durst.

 

Bis dahin – die Outlaws freuen sich auf euch!

Di

16

Sep

2014

Preseason: Crimmitschau "Select-Team" unterliegt Selb mit 11:3

Im dritten Spiel der Saisonvorbereitung unterlag das Select-Team der Outlaws Crimmitschau dem VER Selb 1b.

 

SELB - Nachdem die Outlaws schon am 07.09. im Kunsteisstadion Crimmitschau gegen die Selber Wölfe mit 4:2 gewannen, kam es am Samstagabend zum Rückspiel. Dabei konnte Matthias Kunz allerdings nur auf sechs eigentliche Outlaws zurückgreifen. Nach etlichen Diskussionen stand dann fest: die Outlaws starten als "Select-Team", mit Spielern des EHC Chemnitz, der ETC Jugend und den ETC-Damen.

mehr lesen

Mi

10

Sep

2014

Preseason: Remis in Chemnitz und Heimsieg gegen Selber Wölfe!

Am vergangenen Wochenende haben die Outlaws ihre ersten Testspiele absolviert. Dabei blieben die Crimmitschauer sowohl im Chemnitzer Küchwald als auch im heimischen Sahnpark ungeschlagen.

 

CHEMNITZ - Gegen die Crashers blieb das erste Drittel zunächst torlos und den Mannschaften auf beiden Seiten war anzumerken, dass sie ihr erstes Spiel in der neuen Saison bestreiten. Nach der Pause kamen die Chemnitzer jedoch etwas früher in Schwung und führten innerhalb der ersten 10 Minuten mit 3:0. Nach diesen drei schnellen Toren gab es für die Outlaws wohl den allseits bekannten „Hallo-Wach?“-Effekt und plötzlich lief auch auf Seiten der Crimmitschauer etwas zusammen.

mehr lesen

Fr

05

Sep

2014

Neuer Spielplan vorgestellt! Outlaws empfangen Preussen zum Auftakt

Das Fieber steigt immer mehr, jetzt ist klar: Die Crimmitschauer Outlaws starten mit einem Heimspiel gegen den amtierenden Meister ECC Preussen Berlin!

 

Anbully ist am Sonntag, 19. Oktober, um 18:30 Uhr im Kunsteisstadion Crimmitschau. Weiter geht es dann mit zwei weiteren Heimspielen gegen die Devils aus Dresden und gegen die zweite Vertretung der Black Dragons Erfurt. Das erste Gastspiel der Regionalliga-Saison bestreitet der letztjährige Vizemeister am 4. Spieltag bei den Dresden Devils in der EnergieVerbund Arena.

mehr lesen

Do

04

Sep

2014

Endlich wieder Hockey! Outlaws starten in Preseason

Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am kommenden Wochenende Ihre ersten Testspiele der Saison 2014/15.

 

Am Samstag stehen sie dabei den Chemnitz Crashers gegenüber. Das Chemnitzer Team startete in der letzten Saison noch unter dem Namen Wild Boys in der Oberliga Ost und zählt dieses Jahr in der Regionalliga Ost zu den Favoriten auf die Meisterschaft. Ein besonderes Spiel wird es sicherlich für Matthias Müller und für Roy Engler, die jeweils gegen ihre letztjährigen Teams spielen. Die Partie wird im Chemnitzer Küchwald um 17:00 Uhr angepfiffen.

mehr lesen

Mi

03

Sep

2014

Vorbereitungsspiele 2014/15 (Update)

Das Vorbereitungsprogramm der Outlaws Crimmitschau für die neue Regionalliga-Ost-Saison 2014/2015. (Änderungen vorbehalten!)

 

Die Spielzeit 2014/15 steht in den Startlöchern und zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison folgende Testspiele vorgesehen:

mehr lesen

Fr

18

Jul

2014

Erstes Testspiel fix – Weiteres Team für die Regio!

Die Planungen für die Vorbereitung auf die Saison 2014/15 laufen auf Hochtoruen. Das erste Testspiel konnte nun auch bestätigt werden. Zudem wird in der kommenden Saison ein neues Team zur Regio dazustoßen.

 

Erstes Vorbereitungsspiel steht - Weitere Tests sind geplant

 

Seit Kurzem steht das erste Testspiel für die Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison fest. Am 06. September, 17:00 Uhr treffen die Outlaws auf den neugegründeten EHC Chemnitz, welche mit hochkarätigen Spielern wie Tobias Rentzsch und Michal Vymazal antreten. Austragungsort der freundschaftlichen Begegnung wird die Küchwaldhalle in Chemnitz sein. Fans beider Seiten werden dabei schon einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Saison bekommen, denn auch in der Regio Ost werden die Chemnitzer einer der elf Gegner der Crimmitschauer sein.

mehr lesen

Sa

03

Mai

2014

Neuer Verein entsteht - Chemnitzer Team startet in Liga 4!

Nach dem Insolvenzantrag der Wild Boys soll in Chemnitz schon bald ein neuer Verein gegründet werden und in der Regionalliga Ost an den Start gehen.

 

In der nächsten Woche soll in Chemnitz ein neuer Eishockey-Verein gegründet werden, für den die Bezeichnung "Wild Boys e.V." vorgesehen ist. Das kündigte Gert Seifert, Vorsitzender des Eis- und Rollsportvereins (ERV) Chemnitz, auf Anfrage an. Eine Satzung für den neuen Club liege bereits vor, und auch die personelle Besetzung der Führungsgremien stehe fest. Namen wollte Seifert noch nicht nennen.

mehr lesen

Do

03

Apr

2014

2013/14: Die Spieler- und Torhüterstatistiken

Nachdem Mannschaftsleiter Markus Nagel alle Spiele ausgewertet hat, können wir euch hier die Spieler- und Torhüterstatistiken der ersten Outlaws-Spielzeit präsentieren.

 

Der beste Scorer der Outlaws wurde Roy Engler mit 22 Toren und 15 Assists in 16 Spielen. Geht es um die +/- Statistik, teilen sich der 26jährige Angreifer und der Mannschaftskapitän Christian Müller (beide +35) den ersten Rang. Die meisten Vorlagen in Saison 1 gab Marcus Maaßen (23). Sebastian Luckner ist mit 45 Strafminuten der "Bad Boy" im Team der Outlaws, Rico Löbel saß in nur sieben Partien für die Westsachsen ganze 43 Minuten auf der Strafbank!

mehr lesen

Mo

31

Mär

2014

Die erste Spielzeit - Saisonrückblick der Outlaws!

Die erste Outlaws-Saison endete am Abend des 22. März mit dem 5:4-Sieg über die Bad Muskau Bombers. Damit gewannen die Crimmitschauer auch gleich die Vizemeisterschaft. Nun ist es an der Zeit für einen kleinen Saisonrückblick.

 

Nach dem Meistertitel in der Saison 2011/2012 und dem dritten Platz in der Spielzeit 2012/2013 stand fast genau vor einem Jahr die Zukunft der „ETC U22“-Spieler sprichwörtlich auf sehr dünnem Eis. Die Verantwortlichen des ETC Crimmitschau entschlossen sich damals für eine Auflösung des erfolgreichen Nachwuchsteams. Lange Zeit war nicht abzusehen, ob und wie es mit der schnellsten Mannschaftssportart der Welt in Crimmitschau neben den Eispiraten weiter geht.

mehr lesen

Di

25

Mär

2014

Vizemeister! Outlaws schlagen Bad Muskau mit 5:4

Mit dem letzten Spiel der endenden Regionalliga Saison sicherten sich die Crimmitschauer Outlaws den Vizemeister-Titel.

 

Dabei machten es die Westsachsen auswärts gegen das kämpferisch starke Team aus Bad Muskau nochmal spannend bis zur letzten Minute! Die Begegnung begann ausgeglichen, körperbetont und mit Chancen für beide Teams – Goalie Marcus Werner konnte dabei die Null auf Seiten der Crimmitschauer halten, in der Offensive waren die Outlaws in der zehnten Spielminute durch Christoph Donath-Franke erfolgreich, welcher nach einem Alleingang zum 1:0 einnetzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die erste Drittelpause.

mehr lesen

Mo

17

Mär

2014

Outlaws siegen beim letzten Auftritt im Sahnpark!

Die Saison 2013/14 und damit die erste Outlaws-Saison ist schon fast wieder Geschichte und die Crimmitschauer konnten mit einem guten Auftritt vor heimischer Kulisse die Aussichten auf die Vizemeisterschaft in dieser Saison weiter verbessern.

 

Im letzten Heimspiel der Saison gingen Westsachsen dabei gegen FASS Berlin II mit einem 9:1 als klarer Sieger vom Eis. Das Webteam um Fotograf Aaron Frieß hatte im Vorfeld der Begegnung noch einmal kräftig die Werbetrommel gerührt und so fanden auch im werdenden Frühling noch um die 300 Zuschauer den Weg ins Kunsteisstadion.

mehr lesen

Do

13

Mär

2014

Letztes Heimspiel steht an - FASS II kommt in den Sahn!

Am kommenden Wochenende steht für das Team der Crimmitschau Outlaws das letzte Spiel im heimischen Sahpark an.

 

Für die Cracks um Kapitän Christian Müller geht es am Samstag gegen FASS Berlin II. In der letzten Begegnung gegen die "Akademiker" konnten die Crimmitschauer drei Punkte aus der Hauptstadt mitnehmen und das Ziel des Teams ist es, die zu vergebenden drei Punkte am Samstag ebenfalls zu kassieren! Ein Sieg gegen das Team um den ehemaligen "U22"-Spieler Dustin Tinius ist auch nötig, um den aktuellen zweiten Platz bis zum Saisonende sicher zu halten und am Ende als Vizemeister dazustehen - die Meisterschaft wurde bekanntlich schon an die Preussen Juniors aus Berlin vergeben.

mehr lesen

Mi

26

Feb

2014

6:1 - Outlaws siegen auch beim EHC Erfurt II

Die Outlaws Crimmitschau konnten am Samstagabend in Erfurt erneut einen Kantersieg einfahren und machten somit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Vizemeisterschaft.

 

Die Westsachsen traten die Reise ins thüringische Erfurt allerdings mit einem sehr dünn besetzten Kader an. Teamchef Matthias Kunz musste mit Rico Löbel, Sebastian Luckner (gesperrt), Christoph Donath-Franke (Grippe), Dustin Hered (verhindert), Tobias Rau, Philipp Behring, Dirk Stiebert, Christian Quietzsch (verletzt) insgesamt auf acht Spieler verzichten. Willy Weichert stand nach seinem Muskelfaserriss zwar wieder im Kader, kam aber ebenso wie Lars Mühlig nicht zum Einsatz. Wieder mit dabei war Oliver Seidel, welcher nach seinem Fingerbruch wieder ins Team rückte und erstmals im Sturm spielte.

mehr lesen

Fr

21

Feb

2014

Outlaws bestreiten vorletztes Auswärtsspiel in Erfurt

Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am Samstagabend um 19.00 Uhr ihr vorletztes Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des EHC Erfurt.

 

Nach dem kräftezehrenden vergangenen Wochenende konnten die Pleißenstädter die Woche nutzen, um sich auf die kommende Begegnung vorzubereiten. Gegen die Erfurter Cracks konnten die Crimmitschauer in dieser Saison bereits einen 6:2 Heimsieg einfahren und diesen Erfolg will das Team um Coach Kunz am morgigen Samstag wiederholen. Die Erfurter befinden sich zur Zeit im Kampf um Platz 7 in der Regionalliga Ost, stehen aber derzeit mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 9. Für die Thüringer wird es gegen die Outlaws schwer weitere Punkte zu holen, denn auch die aktuell zweitplatzierten Sachsen benötigen jeden Punkt um ihre aktuelle Position weiter zu festigen.

mehr lesen

Mi

19

Feb

2014

Outlaws fahren einen Sieg und viel Selbstvertrauen ein!

Outlaws setzen sich gegen Dresden mit 4:2 durch, verlieren einen tag später aber beim Ligaprimus Preussen Berlin.

 

Die Westsachsen traten am Samstag in Dresden bei den Eislöwen II an und gewannen das Duell mit 4:2. Am Sonntag stieg in Berlin das Topspiel der Regionalliga Ost und es sollte – dank aller Beteiligten – ein denkwürdiges Spiel werden!

 

mehr lesen

Do

13

Feb

2014

Outlaws stehen vor schwerstem Wochenende der Saison!

Mit dem Rückenwind des 14:1-Kantersieges gegen den Leipziger EC 1b am vergangenen Sonntag, segeln die Outlaws an diesem Wochenende zurerst in die Landeshauptstadt und anschließend weiter in die Bundeshauptstadt.

 

In Dresden treffen die Outlaws am Samstag auf die drittplatzierten Eislöwen II, die alles in die Waagschale werfen werden um den zweiten Platz streitig zu machen. Die Partie findet in der Energieverbund Arena statt und beginnt um 16:30Uhr.

mehr lesen

Di

11

Feb

2014

14:1 - Outlaws feiern Kantersieg gegen Leipzig!

Nachdem die Outlaws ihr letztes Match am 12.01.14 bestritten, ging es für die Crimmitschauer am vergangenen Sonntag nach dreiwöchiger Pause erneut gegen den Leipziger EC 1b.

 

Der Tabellenneunte war auch in der letzten Partie der Gegner für das Team um Kapitän Christian Müller. Trotz mangelnder Trainingseinheiten in der spielfreien Zeit konnte das Team aus der Stadt an der Pleiße die Partie deutlich für sich entscheiden. Doch danach sah es im ersten Drittel noch nicht aus! Die Crimmitschauer brauchten eine Weile bis sie ins Spiel kamen und sich auch an die äußeren Umstände gewöhnte - die Spielfläche im Tauchaer Eishockeyzelt ist deutlich kleiner als der für die Cracks gewohnte Sahnpark!

mehr lesen

Sa

08

Feb

2014

Outlaws zu Gast in der Messestadt Leipzig

Am morgigen Sonntag treffen unsere Outlaws Crimmitschau in der DiColor Arena Taucha auf den Tabellenachten, den Leipziger EC 1b. Spielbeginn wird 19:00 Uhr sein.

 

Die Outlaws werden nach drei Siegen in Folge, in denen man sage und schreibe 29 Tore erzielen konnte, auf die Dienste von Valerji Guts verzichten müssen. Wie schon im Vorraus bekannt wurde, spielt der 19jährige den Rest der Saison für die Eispiraten. Da sich aber auch die Neuzugänge Rico Löbel, Philipp Behring und Marcus Löffler schon sehr gut integriert haben, dürfte trotzdem mit vielen Treffern zu rechnen sein.

mehr lesen

Sa

25

Jan

2014

Valerij Guts blickt besorgt nach Kiew

Crimmitschau. Eishockeystürmer Valerij Guts aus Crimmitschau schaut mehrmals am Tag besorgt ins Internet und liest Videotext. Der 19-Jährige, der in der Ukraine geboren und aufgewachsen ist, verfolgt die Nachrichten zu den blutigen Straßenschlachten in Kiew.

 

Hoffnung auf Opposition

In der Hauptstadt stehen sich Regierungsgegner und Polizei gegenüber. "In der Ukraine liegt vieles im Argen. Ich hoffe, dass sich die westlich orientierte Opposition durchsetzt und ein Neuanfang gelingt", sagt Guts. Die Meldungen, dass am Mittwoch erstmals Demonstranten getötet worden sind, stimmen den jungen Mann nachdenklich. "Es darf kein Blutvergießen mehr geben", sagt Guts, der noch eine Großtante in der Ukraine hat.

mehr lesen

Di

14

Jan

2014

6-Punkte-Wochenende für die Outlaws!

Am vergangenen Wochenende konnten die Crimmitschau Outlaws am Samstag in der Hauptstadt gegen FASS Berlin und am Sonntag gegen den EC Leipzig 1b im heimischen Sahnpark zwei Siege einfahren.

 

Dabei trafen die Crimmitschauer in Berlin auf einen alten Bekannten: mit Dustin Tinius hatten die Berliner einen Ex-Crimmitschauer in ihren Reihen, der bis letzte Saison bei der U22 Mannschaft des ETC Crimmitschau agierte.

mehr lesen

Di

07

Jan

2014

11:1 - Outlaws feiern Heimsieg gegen Saale Bulls 1b

Die Crimmitschauer Outlaws beginnen das neue Jahr mit einem Kantersieg gegen die Saale Bulls Halle 1b.


Die Partie begann am gestrigen Sonntag mit 20minütiger Verspätung. Grund dafür war die Diskussion um die Trikotfarbe, denn beide Teams traten mit weißen Trikots an. Die Crimmitschauer besitzen aktuell nur einen Trikotsatz, haben dafür aber eine Genehmigung, sodass das Gästeteam aus Halle sich schlussendlich dafür entschied, den alten Trikotsatz der letztjährigen ETC U22-Mannschaft zu nutzen. Trotz dieser Einigung zeigte sich erneut, wie wichtig ein zweiter Trikotsatz für die Outlaws ist. Dieser steht für die kommende Saison ganz weit oben auf der Wunschliste.

mehr lesen

Di

31

Dez

2013

Outlaws verlieren Topspiel vor grandioser Kulisse!

Am vergangenen Sonntag mussten die Crimmitschauer Outlaws gegen den starken ECC Preussen ihre erste Niederlage im heimischen Sahnpark einstecken.

 

Die Partie wurde um 15:45 Uhr vor mehr als 400 Fans angepfiffen, wobei auch die Gäste durch über 50 mitgereiste Anhänger unterstützt wurden. Beide Teams agierten von Beginn an druckvoll und keiner steckte zurück. Trotzdem war eine leichte Überlegenheit der Berliner erkennbar. Diese optische Überlegenheit konnten die Gäste durch Nico Jentzsch in der 13. Spielminute auch zum Führungstor umsetzen und da im ersten Spielabschnitt keine weiteren Tore fielen, gingen die Outlaws zwar mit einem 0:1 Rückstand, aber mit einer ordentlichen Leistung in die Kabine.

mehr lesen

Fr

27

Dez

2013

Outlaws empfangen Spitzenreiter zum Topspiel!

Zum Jahresende kommt es in der Regionalliga Ost im Sahnpark Crimmitschau nochmal zu einem echten Kracher!

 

Der Erstplatzierte und bisher ungeschlagene ECC Preussen Berlin ist zu Gast bei den, bisher zu Hause noch ungeschlagenen, Outlaws Crimmitschau. Die Gäste agierten  in der letzten Saison noch in der Oberliga, es ist also das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften überhaupt. 

mehr lesen

Di

24

Dez

2013

Outlaws siegen gegen Erfurt mit 6:2!

Am Sonntag konnten die Crimmitschau Outlaws nach einer dreiwöchigen Heimspielpause einen weiteren Sieg im Sahnpark einfahren und bleiben damit weiterhin zu Hause ungeschlagen.

 

Auch nach den Ausfällen von den Leistungsträgern Roy Engler und Valerij Gust waren die Outlaws guter Dinge, einen Sieg gegen die Thüringer einzufahren. Die Gäste aus Erfurt konnten den Hausherren im ersten Drittel aber noch ein 0:0 abringen, wobei der Spielstand zu diesem Zeitpunkt mit einer Schussstatisitk von 26:3 Schüssen deutlicher für die Westsachsen hätte ausfallen müssen.

mehr lesen

Mi

18

Dez

2013

8:1 - Outlaws siegen souverän beim MEC Halle II

Gegen den Tabellenletzten aus Halle konnten die Outlaws ihre nächsten drei Punkte einfahren.

 

Nach kurzen Unklarheiten über die Anpfiffzeit des Spiels, starteten die Outlaws mit drückender Überlegenheit und einem blitzschnellen Doppelschlag von Roy Engler in das erste Drittel. In der 17. Minute konnte Engler die Führung weiter auf 3:0 ausbauen und seinen ersten Hattrick in dieser Spielzeit bejubeln! Mit dem komfortablen Vorsprung gegen den Tabellenletzten aus Halle ging es für die Crimmitschauer dann auch in die Katakomben.

mehr lesen

Sa

14

Dez

2013

Auf Kurs bleiben: Mit erhobenen Haupt nach Halle

Nach zwei spielfreien Wochenenden steht für die Outlaws morgen das dritte Auswärtsspiel der Saison an. Gegner ist der Tabellenletzte aus Halle.

 

Nachdem die Outlaws ihre letzten beiden Spiele (Eislöwen Dresden II 8:1, Schlittschuh-Club 5:4), welche man durchaus als Topspiele bezeichnen kann, gewonnen haben, soll auch morgen wieder ein "Dreier" eingefahren werden. Den vermeintlich leichten Gegner aus Halle sollte man jedoch nicht unterschätzen.

mehr lesen

So

24

Nov

2013

Outlaws siegen gegen Schlittschuh-Club mit 5:4!

Am vergangenen Samstag konnten die Crimmitschau Outlaws im Topspiel der Regionalliga Ost gegen den aktuell zweitplatzierten Berliner Schlittschuh-Club mit einem Endergebnis von 5:4 einen wichtigen Sieg im heimischen Sahnpark einfahren.

 

Die Crimmitschauer starteten mit einem frühen Tor durch Valerij Guts in der 3. Spielminute gut in die Begegnung, konnten den Druck aber nicht aufrecht erhalten und kassierten in der 8. sowie in der 20. Spielminute zwei Gegentore, sodass die Berliner zum Ende des ersten Drittels mit einer Führung in die Kabine gehen konnten.

mehr lesen

Fr

22

Nov

2013

Outlaws bestreiten Topspiel gegen ESC Berlin!

Am morgigen Samstag müssen die Outlaws zum 2. Mal in der Saison gegen den Schlittschuh-Club aus Berlin ran.

 

In der letzten Begegnung mussten die Crimmitschauer die deutsche Hauptstadt mit einer 5:2 Niederlage verlassen - und erst einmal in dieser Saison geschlagen, werden sich die Berliner auch morgen wieder als starker Gegner erweisen.

mehr lesen

So

17

Nov

2013

8:1-Sieg gegen amtierenden Meister aus Dresden!

Am vergangenen Samstag konnten die Outlaws Crimmitschau die Dresdner Eislöwen II mit 8:1 (4:1, 3:0, 1:0) bezwingen und bleiben im Sahnpark weiterhin ohne Niederlage.

 

Nachdem die Crimmitschauer schon in der 9. Spielminute durch Jan Gruß im Powerplay in Führung gehen konnten und damit zum ersten Mal in dieser Saison nicht einem Rückstand hinterher laufen mussten, konnte das Team frei aufspielen und so durch Weichert, Engler und Luckner schon bis zur 19. Spielminute auf 4:0 erhöhen. Ein Wermutstropfen für die Outlaws war das Tor zum 4:1 durch Tschöpel kurz vor Ende des ersten Drittels, jedoch sollte es mit diesem Tor für die Dresdner beim einzigen Treffer der Begegnung bleiben.

mehr lesen

Fr

15

Nov

2013

ESC Dresden zu Gast im Sahnpark!

Am morgigen Samstag stehen den Crimmitschau Outlaws die Eislöwen 2 aus Dresden gegenüber.

 

Der Vorjahreserste konnte bisher zwei seiner drei Pflichtspiele gewinnen und gilt weiterhin als Titelfavorit in dieser Spielzeit. Dabei konnten Siege gegen den Leipziger EC und den EHC Erfurt eingefahren werden, nur gegen den ECC Preussen Berlin musste mit 2:7 eine deutliche Niederlage eingesteckt werden.

mehr lesen

Di

12

Nov

2013

Outlaws schießen am Ziel vorbei...

...und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn von den veranschlagten 6 Punkten konnte das Team am Ende des Wochenendes nur 2 Punkte auf dem Konto verbuchen. Die Hauptursache ist dabei in der mangelhaften Chancenverwertung - vor allem in der Samstagsbegegnung - zu suchen.

 

Nach einem zähen Start der Outlaws und einer frühen 2:0 Führung für die Dresden Devils kamen die Crimmitschauer immer mehr in die Partie und konnten sich einen Großteil der Spielanteile sowie viele Torchancen erarbeiten. Der Torerfolg blieb dem Team aus Crimmitschau jedoch aufgrund der fehlenden Präzision beim Abschluss bis ans Ende des 2. Drittels verwährt. Mit der Sirene zur Drittelpause schien der erlösende Anschlusstreffer für die Crimmitschauer gefallen zu sein - aber nicht in den Augen der Schiedsrichter, welche den Treffer nicht zählten.

mehr lesen

Fr

08

Nov

2013

It's Hockey Time again!

Nach einem spielfreien Wochenende steht nun für die Jungs der Outlaws ein Doppelwochende vor der Tür.

 

Am Samstagabend stehen die Crimmitschauer dabei erneut den Dresden Devils gegenüber – diesmal in der EnergieVerbund Arena in der Elbe-Stadt. Nachdem die Outlaws die letzte Begegnung mit 8:3 für sich entscheiden konnten, will das Team auch die Punkte aus Dresden mit nach Hause nehmen.

mehr lesen

Di

31

Jan

2017

Outlaws siegen gegen Dresden

Die Outlaws Crimmitschau haben ihren Platz an der Spitze der Thüringenliga verteidigt. Sie feierten am Sonntagnachmittag im Kunsteisstadion im Sahnpark einen 6:4 (0:1, 4:1, 2:2)-Sieg gegen die Dresden Devils.

Im zweiten Drittel stellten die Outlaws gegen eine Mannschaft, die sich mit einer kompakten Abwehr präsentiert hat, die Weichen auf Sieg. Die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt gingen in doppelter Überzahl in Führung. Im zweiten Drittel kam der Outlaws-Motor endlich in Schwung. Jan Gruß war im Powerplay (27.) und mit einem Schuss unter die Latte erfolgreich (29.). Dresden gelang kurz danach erneut der Ausgleich (33.). Danach brachten Jörg Buschmann (33.) und Rico Löbel (40.) die Westsachsen auf die Siegerstraße. Im letzten Abschnitt konnten Rico Löbel (46.) und Roy Engler (55.) den Vorsprung ausbauen. Danach schalteten die Outlaws Crimmitschau einige Gänge zurück. In der Schlussphase gelang den Dresden Devils nur noch eine Ergebniskosmetik (56./58.).

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 31.01.17)

Di

24

Jan

2017

Outlaws sind weiter Spitzenreiter

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben in der Thüringenliga einen Kantersieg gefeiert. Sie setzten sich bei den Kojoten Erfurt mit 15:4 (3:1, 6:1, 6:2) durch. Die Gäste aus Westsachsen konnten diesmal zwar nur mit neun Feldspielern antreten.

Sie dominierten trotzdem das Geschehen auf dem Eis. Rico Löbel war mit fünf Treffern der beste Torschütze seiner Mannschaft. Zudem trugen sich Matthias Müller und Roy Engler jeweils dreimal in die Torschützenliste ein. Jörg Buschmann (2), Charly Rudolph und Jan Gruß schraubten das Ergebnis mit ihren Toren weiter in die Höhe. Die Mannschaft aus Crimmitschau steht weiterhin an der Tabellenspitze.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 24.01.17)

Mi

18

Jan

2017

Outlaws haben Personalsorgen

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau plagen sich mit personellen Problemen herum. Deshalb konnten sie in der Thüringenliga nicht zum Auswärtsspiel beim ESC Halle 1b antreten.

Rico Löbel und Alexander Bessel mussten verletzungsbedingt passen. Nils Schönknecht hat sich auf eigenen Wunsch aus dem Outlaws-Kader verabschiedet. "Die Partie in Halle soll nachgeholt werden. Ein Termin steht bisher aber noch nicht fest", sagt Verteidiger Jan Gruß, der sich um Organisatorisches im Team kümmert.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 18.01.17)

Di

10

Jan

2017

Eishockey - Outlaws feiern weiteren Triumph

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Thüringenliga in der Erfolgsspur. Sie haben am Sonntagabend auswärts beim EHC Erfurt 1b einen 5:1 (1:0, 1:1, 3:0)-Sieg gefeiert. Das war der sechste Triumph im sechsten Spiel.

In den ersten beiden Dritteln haben sich die Teams ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Rico Löbel mit einem Solo (12.) und Kevin Franke mit der Rückhand (27.) brachten die Gäste in Führung. Im letzten Abschnitt musste Erfurt deutlich mehr riskieren. Die Outlaws nutzten ihre Chancen durch Rico Löbel (49./59.) und Willy Weichert (53.) konsequent und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Bester Akteur im Team der Gäste war Torhüter Sebastian Modes, der mehrere Versuche der EHC-Reserve abwehren konnte

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 10.01.17)

Fr

30

Dez

2016

Spiele der Outlaws abgesagt

Crimmitschau. Die Spieler der Outlaws Crimmitschau durften in dieser Woche nicht um Punkte kämpfen. Die geplanten Partien am Mittwoch gegen Halle und gestern gegen Erfurt wurden von den gegnerischen Teams abgesagt.

"Die Mitteilung ist sehr kurzfristig bei uns eingegangen", sagt Outlaws-Verteidiger Jan Gruß. Offen bleibt, ob die Mannschaft aus Crimmitschau die Punkte nun am grünen Tisch zugesprochen bekommt. Die Chancen, innerhalb kurzer Zeit neue Termine für die Begegnungen im Kunsteisstadion im Sahnpark zu finden, stehen schlecht. "Da machen wir uns wenig Hoffnung", sagt Jan Gruß. Das Team aus Crimmitschau führt derzeit mit 15 Punkten die Tabelle der Thüringen-Liga an.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.12.16)

Fr

23

Dez

2016

Eishockey - Torhüter verpasst zwei Punktspiele

Crimmitschau. Die Metallteile sind wieder aus dem Körper raus: Marcus Werner, Torhüter bei den Outlaws Crimmitschau, hat sich mehrere Platten im Bereich der Schulter entfernen lassen.

Sie wurden im vergangenen Jahr nach einem Schlüsselbeinbruch eingesetzt. Nach diesem Eingriff soll der Keeper offenbar bis zum Beginn des nächsten Jahres pausieren. Dadurch verpasst Marcus Werner auch die beiden Punktspiele zwischen Weihnachten und Silvester: Das Outlaws-Team muss am 28. Dezember (ab 15.45 Uhr) gegen den EHC Halle 1b antreten. Am 29. Dezember (ab 13.45 Uhr) folgt die Partie gegen Medizin Erfurt. Zwischen den Pfosten werden sich Sebastian Modes und Oliver Fengler abwechseln. Die Mannschaft aus Crimmitschau steht derzeit an der Spitze der Thüringenliga.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 23.12.16)

Di

13

Dez

2016

Outlaws gewinnen zweimal an einem Wochenende

Eishockey-Thüringenliga: Crimmitschauer Mannschaft lässt Leipziger EC und Kojoten Erfurt keine Chance.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Erfolgsspur: Sie haben am Wochenende zwei klare Siege gefeiert.

Im Heimspiel gegen den Leipziger EC gab es am Sonntagabend einen 16:1 (4:0, 6:0, 6:1)-Erfolg. Bei dem Schützenfest trugen sich Willy Weichert (3), Kevin Franke (3), Rico Löbel (2), Philipp Behring (2) Jörg Buschmann, Matthias Müller, Charly Rudolph, Julius Michel, Roy Engler und Alexander Bessel in die Torschützenliste ein. Damit waren zehn verschiedene Outlaws-Akteure erfolgreich. Viel Arbeit gab es für die Referees. Nach einer Schlägerei in der 38. Minute waren auf beiden Seiten die Strafbänke gefüllt. Die Outlaws kassierten 62 Strafminuten. Die Gäste aus Leipzig sammelten 79 Strafminuten.

Zuvor hat das Team um Kapitän Christian Müller am Sonnabend einen 8:2 (2:1, 3:1, 3:0)-Auswärtssieg bei den Kojoten Erfurt erkämpft. Roy Engler (3), Rico Löbel (2), Phi-lipp Behring (2) und Matthias Müller sorgten für die Tore. Dabei waren die Outlaws zweimal im Powerplay und einmal in Unterzahl erfolgreich. In Erfurt standen nur elf Feldspieler zur Verfügung.

Indes ist Rico Löbel, der zu Beginn der Saison nicht zum Kader gehört hat, in das Outlaws-Team zurückgekehrt. Der Stürmer hatte mit vier Treffern in den Partien in Erfurt und gegen Leipzig einen perfekten Einstand. Die Mannschaft aus Crimmitschau bleibt damit in der Thüringenliga ungeschlagen. Sie hat bisher alle fünf Partien gewonnen. Saisonziel ist der Meistertitel.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 13.12.16)

Fr

09

Dez

2016

Eishockey - Outlaws wollen siegreich bleiben

Crimmitschau. Ein Doppelprogramm wartet am Wochenende auf die Outlaws Crimmitschau in der Eishockey-Thüringenliga.

Sie müssen morgen ab 19 Uhr auswärts bei Medizin Erfurt antreten. Am Sonntag ab 18.30 Uhr folgt im Sahnpark das Heimspiel gegen den Leipziger EC. Die Mannschaft aus Crimmitschau ist mit drei Siegen in den ersten drei Spielen optimal gestartet. Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz wollen sich auch nach den Duellen mit Erfurt und Leipzig mit einer "weißen Weste" präsentieren. Bei dem Vorhaben kann Verteidiger Jan Gruß nicht helfen. Er ist im Urlaub.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 09.12.16)

Di

06

Dez

2016

Westsachsen wollen Titel holen

Die Outlaws Crimmitschau sorgen in der Eishockey-Thüringenliga für Furore. Der kleine Kader ist noch ungeschlagen.

Crimmitschau. Drittes Spiel, dritter Sieg: Die Outlaws Crimmitschau gehören momentan zu den wenigen Eishockey-Mannschaften aus Westsachsen, die für positive Schlagzeilen sorgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Crimmitschaus Jan Gruß will die Scheibe gegen die Erfurter Paul Prüfer (links) und Maarten Mittmann behaupten.

Foto: Thomas Michel

Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz haben vorgestern Abend im Heimspiel gegen den EHC Erfurt 1b einen 6:2 (0:1, 4:1, 2:0)-Sieg gefeiert.

Die Mannschaft aus Crimmitschau, die nach den Ausfällen von Dirk Stiebert und Kevin Franke nur zwölf Feldspieler aufbieten konnte, fand im ersten Abschnitt nicht den richtigen Rhythmus. Deshalb gingen die Gäste aus der thüringischen Landeshauptstadt mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt kam der Outlaws-Motor in Schwung. Die Zuschauer sahen zunächst einen Doppelpack der Müller-Brüder: Matthias Müller traf nach Vorarbeit von Alexander Bessel zum Ausgleich (23.), und Christian Müller sorgte mit einem Scharfschuss von der blauen Linie für die Führung (25.). In der Folgezeit schraubten Matthias Müller (28.) und Alexander Bessel (35.) das Ergebnis in die Höhe. Auch ein Gegentreffer brachte die Mannschaft aus Crimmitschau nicht mehr aus der Erfolgsspur. Im letzten Abschnitt erhöhte Charly Rudolph mit einem Schuss unter die Latte auf 5:2 (49.) und bejubelte Jörg Buschmann das Tor zum 6:2 (60.).

Die Outlaws, die sich vor der Saison für den Rückzug aus der Regionalliga in die Thüringenliga entschieden haben, stehen nun mit neun Punkten auf dem 4. Platz. Die besser platzierten Teams haben allerdings schon mehr Spiele absolviert. "Ganz klar: Wir wollen den Titel gewinnen", sagt Outlaws-Verteidiger Jan Gruß zur Zielsetzung der Mannschaft.

Am nächsten Wochenende warten gleich zwei Spiele auf die Crimmitschauer: Am Samstag ab 19 Uhr beim SC Medizin Erfurt und am Sonntag ab 18.30 Uhr gegen den Leipziger EC.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 06.12.16)

Fr

02

Dez

2016

Zwei Torhüter für Ligaspiel einsetzbar

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am Sonntag das zweite Heimspiel in dieser Saison in der Thüringenliga.

Die Mannschaft von Trainer Matthias Kuntz muss ab 18.30 Uhr im Kunsteisstadion im Sahnpark gegen den EHC Erfurt II antreten. Crimmitschau steht derzeit auf dem 5. Platz. Die Gäste aus der thüringischen Landeshauptstadt führen die Tabelle an. Die Outlaws können für diese Partie auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mit Sebastian Modes und Marcus Werner stehen beide Torhüter zur Verfügung. "Damit sind wir im Tor für die Thüringenliga sehr gut aufgestellt. Die Entscheidung, wer beginnt, wird erst kurzfristig fallen", sagt Verteidiger Jan Gruß.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 02.12.16)

Di

18

Okt

2016

Eishockey - Mit Sieg in neue Liga gestartet

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben zum Start der neuen Saison in der Thüringenliga die ersten drei Punkte eingefahren. Sie setzten sich am Sonnabend mit 5:4 (1:2, 3:1, 1:1) gegen die zweite Vertretung des ESC Halle durch.

Überragender Akteur bei den Gastgebern war Roy Engler, der sich dreimal in die Torschützenliste eintrug. Für weitere Treffer sorgten Matthias Müller und Jan Gruß. "Dafür, dass wir momentan nur gemeinsam mit den Senioren des ETC Crimmitschau trainieren, war es eine überragende Leistung", sagte Outlaws-Trainer Matthias Kunz, der nur elf Feldspieler zur Verfügung hat. Nachdem sich die Westsachsen wegen personeller Probleme aus der Regionalliga zurückgezogen haben, starten sie nun in der Thüringenliga.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 18.10.16)

Di

27

Sep

2016

Outlaws erwachen aus Sommerschlaf!

Hallo Fans,

 

nachdem es lange Zeit sehr still um uns geworden ist und viele noch zum Teil unreife Informationen verbreitet wurden, wie es weitergehen wird und wie es um den Kader der Spielzeit 2016/17 bestellt, möchten wir nun Klarheit aus erster Hand schaffen.

Neben dem Kader ist noch die Frage nach der Liga offen, welche wir mit einem kleinen erläuternden Ausflug über den vergangenen Sommer beantworten möchten.

 

Nach der herben Botschaft, dass zum Jahreswechsel 2015/16 die Sportstättennutzung der Crimmitschauer Sportstätten für Seniorenverein keinerlei Förderung durch die Stadt mehr erhält, standen wir nicht nur gemeinsam vor dem Taschenrechner, um die Finanzlage für die neue Saison durch zu rechnen, sondern auch vor großen Problemen die laufende Saison finanziell sauber über die Bühne zu bringen.

 

Die Kosten für die einzige Trainingszeit dienstags 22-23 Uhr, die wir bis dato hatten, sind nicht die kopfzerbrechenden Rechenaufgaben. Vielmehr der Spielbetrieb in der Regionalliga, welcher mit über zehn Heimspielen zu je drei Stunden benötigter Eiszeit und die zum Teil recht weiten und damit kostenintensiven Auswärtsfahrten machten uns die Planung schwer.

 

Noch dazu haben wir uns aufgrund des steigendem Niveaus der Liga sowie der schlechten Trainingsbedingungen, die unsere im Schichtbetrieb beschäftigten Spieler die Teilnahme am Training nahezu unmöglich gestaltet, keine Chance mehr für die Teilnahme an der Regionalliga gesehen.

 

Unsere Projekt „Outlaws“ allerdings zu Beginn der 4. Spielzeit sterben zu lassen, haben die meisten Akteure, die es in vielen Stunden mühsamer Arbeit auf die Beine stellten, nicht übers Herz gebracht.

 

Die logische Konsequenz war die Suche nach Alternativen!

 

Hierbei haben wir uns an ehemaligen Ligenkonkurrenten wie den Dresden Devils ein Beispiel genommen und eine Anfrage in der Thüringenliga – auch THL genannt – gestellt.

 

Diese wurde einstimmig von allen Vereinen abgesegnet, was uns die Möglichkeit der Teilnahme an einem geregelten Spielbetrieb mit weniger Spielen und kürzen Reisen ermöglicht.

 

An dieser Stelle ein Dank an die Vereine der THL für die kurzfristige Aufnahme eines weiteren Konkurrenten aus dem Nachbarland Sachsen!

 

Dieser Wechsel hatte allerdings auch Konsequenzen in den eigenen Reihen.

 

Die Trainingszeit bei der geringen Teilnahme aufgrund der Widrigkeit zu halten, machte keinen Sinn.

 

Hier fanden wir eine gemeinsame Lösung mit unserem Stammverein.

 

Wir legten die beiden getrennten Trainingszeiten auf eine gemeinsame Eiszeit zum Donnerstag um 22-23 Uhr, was die Trainingsbedingungen zwar nicht verbessert, die Anzahl der Teilnehmer zum Training allerdings steigert.

 

Da diese Lösung die Trainingssituation dennoch nicht wirklich verbessert und wir keine anderen Lösungen finden konnten, mussten wir Kadertechnisch einige unvermeidbare Absagen hinnehmen.

 

Hier gilt es noch ein Dank an all diejenigen loszuwerden, die für die Outlaws in Vergangenheit die Knochen hingehalten haben. Vielen Dank an Tim Lappius, Christian Laszig, Oliver Seidel, Christian Quietzsch, Christoph Donath-Franke, Sebastian Luckner, Rico Löbel, David Seidl und Tony Backhaus, wir wünschen euch weiterhin sportliche Erfolge!

 

Neben den doch recht herben Verlusten, können wir neben Nils Schönknecht (19) und Kevin Franke (20) aus dem ETC Nachwuchs, auch Sebastian Modes (20) als sehr erfahrenen Torhüter vom EHV Schönheide 09 als Neuzugang bekannt geben.

 

Modes wird neben seinen Diensten im Tor mit seinem neu erworbenen Trainerschein auch Matthias Kunz als Co-Coach mit Rat und Tat zur Seite stehen und sich sicherlich den ein oder anderen Tipp eines erfahrenen Trainers abschauen können. Eine Konstellation von der nicht nur beide, sondern die ganze Mannschaft profitieren kann.

 

Eine weitere personelle Veränderung ist auf Position der Leitung und des Managements des Teams zu verzeichnen.

 

Neurentner Klaus Müller, der sich auch in der Vergangenheit schon mit hervorragender Sponsorenakquise und -arbeit hervorgetan hat, übernimmt Großteile dieser Aufgaben und entlastet somit Jörg Buschmann, Dirk Stiebert und Christian Müller und füllt damit auch die Lücke, die einige der Abgänge hinterlassen haben.

 

Wir entschuldigen das schweigsame Chaos unsererseits über den Sommer und freuen uns auf die neuen Herausforderungen in der THL.

 

Wir freuen uns weiterhin auf eure Unterstützung und hoffen damit für Wirbel in Thüringen sorgen zu können!

 

Den vorläufigen Spielplan findet ihr unter Saison 2016/17 ebenfalls hier auf unserer Website.

 

Sportliche Grüße

 

Eure Outlaws!

 

Mo

15

Feb

2016

Niederlage mit fadem Beigeschmack

Outlaws hadern mit Referee-Entscheidungen

Berlin. Mit leeren Händen sind die Outlaws Crimmitschau aus der Hauptstadt zurückgekehrt. Sie kassierten vorgestern Abend bei der Reserve von Fass Berlin eine 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)-Niederlage. Damit bleibt das Team auf dem 7. Platz der Eishockey-Regionalliga Ost und hat nur noch eine theoretische Chance für die Playoff-Qualifikation.

Die Gäste erwischten einen optimalen Start und gingen in der 4. Minute in Führung. In der Folgezeit fand Berlin seinen Rhythmus und drehte die Partie mit einem Doppelschlag (13., 17.). In einer körperbetont geführten Begegnung bauten die Hausherren im zweiten Abschnitt den Vorsprung auf 4:1 aus (34., 38.). Kurz vor der zweiten Pause konnte Dustin Hered verkürzen (39.). Zu Beginn des letzten Abschnitts sorgte die B-Vertretung von Fass mit dem fünften Treffer für die Vorentscheidung (44.). Die Outlaws-Cracks haderten immer wieder mit Entscheidungen der schwachen Referees. "Der erste und der dritte Gegentreffer waren mehr als fragwürdig. Im letzten Abschnitt wurde zudem ein Tor von David Seidl nicht anerkannt", verwies Verteidiger Jan Gruß auf einige umstrittene Szenen.

Crimmitschau konnte durch etliche krankheitsbedingte Ausfälle nur zwölf Feldspieler aufbieten. Es fehlten unter anderem Leistungsträger wie Jörg Buschmann und Julius Michel. Zudem stand Trainer Matthias Kunz nicht zur Verfügung. Die Aufgabe des Interimstrainers übernahm Mannschaftsleiter Klaus Müller. Am Samstag kreuzen die beiden Teams erneut die Schläger. Dann findet das Rückspiel im Kunsteisstadion Sahnpark statt.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 15.02.16)

Mi

10

Feb

2016

Outlaws stoppen Serie

Eishockey-Regionalliga: Sieg gegen Devils Dresden

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben ihre Niederlagenserie gestoppt. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht EHV Devils Dresden gab es einen 11:2 (3:2, 6:0, 2:0)-Erfolg. Das war gleichzeitig der erste Sieg im neuen Jahr. Crimmitschau steht weiter auf dem 7. Platz. Der Rückstand zu den Play-off-Plätzen beträgt acht Punkte und kann nur noch durch Schützenhilfe von anderen Teams aufgeholt werden.

Im Heimspiel gegen Dresden haben die Outlaws-Cracks die Startphase verschlafen. Dadurch lagen sie schnell mit 0:2 in Rückstand. In der Folgezeit konnten sich die Hausherren aber deutlich steigern und ein Schützenfest starten. Charly Rudolph (3), Rico Löbel (2), Christian Müller (2), Philipp Behring, Willy Weichert, Roy Engler und Julius Michel trugen sich in die Torschützenliste ein. Sehenswert waren dabei der zweite Treffer von Christian Müller und das Tor von Willy Weichert: Müller traf nach einem Bullygewinn mit einem Direktschuss von der blauen Linie und Weichert verwandelte einen Alleingang, als er den Puck über die Fanghand des Torhüters lupfte.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 10.02.16)

Mo

01

Feb

2016

Outlaws unterliegen Spitzenreiter Niesky

Niesky. Die Outlaws Crimmitschau warten in der Regionalliga Ost weiter auf das erste Erfolgserlebnis im neuen Jahr. Sie haben vorgestern Abend beim Spitzenreiter Tornado Niesky eine 1:7 (1:0, 0:5, 0:2)-Niederlage kassiert.

Die Partie hat sich für die Akteure von beiden Teams zu einem besonderen Erlebnis entwickelt: Rund 1300 Zuschauer verfolgten trotz Dauerregens das letzte Spiel im Freiluftstadion in Niesky. Die Sportstätte bekommt nun ein Dach. "Die Tornado-Verantwortlichen haben aus der Partie ein Riesenevent gemacht", beschreibt Outlaws-Verteidiger Jan Gruß die besondere Atmosphäre. Die Kulisse hat auch bei den Gästen, die nur mit einem Mini-Kader (zwei Torhüter und 12 Feldspieler) antreten konnten, für eine zusätzliche Motivation gesorgt. Die Outlaws gingen mit dem ersten Angriff nach 36 Sekunden in Führung, als Dustin Hered einen Konter verwandeln konnte. Der Vorsprung wurde im ersten Drittel durch eine kompakte Abwehr und eine gute Leistung von Torhüter Oliver Fengler verteidigt. Im Mittelabschnitt schwanden bei den Westsachsen die Kräfte. Der ungeschlagene Spitzenreiter Niesky hat die Scheibe zwischen der 27. und 33. Minute insgesamt viermal im Outlaws-Kasten versenkt und damit für eine 4:1-Führung gesorgt. Kurz vor der zweiten Pause erzielten sie den fünften Treffer. Im letzten Abschnitt gestalteten die Gäste das Geschehen ausgeglichen. Sie mussten erst in der 58. Minute zwei weitere Gegentore hinnehmen.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 01.02.16)

Di

26

Jan

2016

Aufholjagd bringt wieder keine Punkte

In der Eishockey-Regionalliga stehen die Outlaws Crimmitschau nach einer Heimniederlage weiter auf dem sechsten Platz.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau warten weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Sie haben vorgestern Abend gegen den ESC Dresden eine 3:4 (0:1,1:1,2:2)-Niederlage kassiert. "Wir konnten uns leider für den hohen Aufwand nicht belohnen. Die Jungs zerreißen sich auf dem Eis", sagt Trainer Matthias Kunz.

Er macht aber deutlich, dass durch die schwierigen Trainingsbedingungen - die Outlaws können im Normalfall nur einmal pro Woche auf das Eis - nicht mehr möglich ist: "Es fehlt an der Finesse beim Abschluss und Kleinigkeiten beim Umkehrspiel. An solchen Dingen muss in Übungseinheiten, die uns leider nicht zur Verfügung stehen, gearbeitet werden."

In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste aus Dresden durch Treffer in der 14. und 27. Minute in Führung. Die Hausherren kamen dagegen durch unnötige Strafzeiten immer wieder aus dem Rhythmus. Mitte des zweiten Drittels haben die Outlaws spürbar den Druck erhöht und eine Aufholjagd gestartet - Roy Engler gelang nach Vorarbeit von Rico Löbel in der 37. Minute der 1:2-Anschlusstreffer.

Outlaws-Stürmer David Seidl (rechts) kann sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen. Er blieb aber ohne Treffer.Foto: Thomas Michel

Im letzten Drittel agierten die beiden Teams mit offenem Visier. Die Gäste aus Dresden kamen durch einen verwandelten Penalty zum dritten Treffer (50.). Im doppelten Powerplay sorgte Christian Müller mit einem Schuss von der blauen Linie für den erneuten Anschlusstreffer (54.). Die Freude hielt aber nicht lange an: Nur 36 Sekunden später stellte Peter Koslowski mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder her (54.). Die nie aufsteckenden Outlwas-Akteure verkürzten durch Philipp Göbel, der nach Vorarbeit von Rico Löbel traf, zum 3:4 (55.). Die Schlussoffensive war aber auch nach der Herausnahme von Torhüter Patrick Wandeler, der zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis ging, nicht mehr von Erfolg gekrönt.

In der Tabelle stehen die Outlaws weiter auf dem sechsten Platz. Trotz der Niederlagenserie hat Matthias Kunz die Hoffnung auf den Sprung unter die "Top vier" und damit in die Play-off-Runde noch nicht aufgegeben. "Wir wissen aber, dass wir dafür in der Schlussphase der Saison eine Siegesserie starten müssen", sagt Kunz.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 26.01.16)

Di

12

Jan

2016

Gäste nehmen Punkte mit

In der Eishockey-Regionalliga haben die Outlaws Crimmitschau eine Überraschung gegen den Spitzenreiter verpasst.

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben vorgestern Abend die höchste Niederlage der Saison kassiert. Sie verloren gegen Tornado Niesky klar mit 1:7 (0:1,0:2,1:4). Die Gäste aus Ostsachsen zeigten mit einem starken Auftritt, dass sie nicht umsonst verlustpunktfrei an der Spitze der Regionalliga-Tabelle stehen.

 

Schlussmann Patrick Wandeler musste im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus der Lausitz mehrfach Kopf und Kragen riskieren.

Foto: Thomas Michel

In einer fairen Partie erspielten sich beide Teams gute Chancen. Während Crimmitschau die Möglichkeiten nicht verwerten konnte, legte Niesky durch Tore von Christian Rösler (14.), Chris Neumann (27.) und Jörg Pohling (36.) den Grundstein zum Sieg. Zu Beginn des letzten Abschnitts gelang Jörg Pohling der vierte Gästetreffer (42.). Auf der Gegenseite erzielte David Seidl mit einem Schuss, der direkt unter der Latte des Tornado-Kastens einschlug, den Ehrentreffer (44.). In der Schlussphase konnte der Spitzenreiter das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben. Torschützen waren Jörg Pohling (49.), Philipp Rädecker (51.) und Andreas Brill (57.). "Der klare Sieg spiegelt leider nicht unsere Leistung wieder", kommentiert Outlaws-Verteidiger Jan Gruß. Das Team aus Niesky besteht zum Großteil aus Akteuren, die bis zum Frühjahr 2015 eine Klasse höher in der Oberliga auf dem Eis standen. Zu den Leistungsträgern gehören erfahrene Leute wie Jörg Pohling und Robert Bartlick, die auch lange für die Lausitzer Füchse in der 2. Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) gespielt haben.

Trotz der Niederlage haben die Outlaws Crimmitschau weiterhin die Chance, um das Ticket für die Teilnahme an den Play-offs zu lösen. Dafür müssen sie in der Hauptrunde mindestens den vierten Platz belegen. Das Outlaws-Team rangiert momentan mit 15 Zählern auf dem sechsten Platz. Das nächste Spiel findet am 24. Januar statt.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 12.01.16)

Di

05

Jan

2016

Outlaws verlieren in Chemnitz

Eishockey: Nächstes Heimspiel am Sonntag

Chemnitz. Mit einer Niederlage sind die Outlaws Crimmitschau in das neue Jahr gestartet. Sie verloren das Derby bei den Crashers Chemnitz mit 2:4 (1:2, 0:0, 1:2).

Im letzten Drittel ging den Gästen aus der Stadt an der Pleiße vor den rund 400 Zuschauern die Kraft aus. Die Outlaws konnten nur mit 13 Feldspielern antreten. "Chemnitz hat uns mit einer dynamischen Spielweise die Kräfte geraubt", sagt Outlaws-Verteidiger Jan Gruß.

Dabei begann die Partie für die Gäste vielversprechend. So ging Crimmitschau in der 14. Minute in Führung. Philipp Behring war nach einer schönen Hereingabe von Matthias Müller in Überzahl erfolgreich. Doch die Crashers antworteten durch einen Doppelschlag in der 15. Minute. Innerhalb von 24 Sekunden trafen Michael Stiegler zum Ausgleich und Patrick Preiß in Unterzahl zur Führung. Im zweiten Abschnitt gab es nur wenig Höhepunkte auf beiden Seiten. Die Versuche der Crashers wurden zur sicheren Beute von Keeper Patrick Wandeler.

 

In einer Begegnung, die zunehmend ruppiger wurde, gelang David Seidl in der 50. Minute nach Vorarbeit von Christian Quietzsch und Philipp Behring der 2:2-Ausgleich. Danach schwanden bei den Gästen aber spürbar die Kräfte. Michael Stiegler brachte die Crashers im Powerplay in Führung (56.) und verwandelte einen Penalty zum Endstand (59.).

Die Crashers Chemnitz stehen inzwischen mit 19 Punkten auf dem 4. Platz, der zum Abschluss der Hauptrunde die Teilnahme an den Play-offs bedeutet. Crimmitschau rangiert momentan mit 15 Punkten auf dem 6. Platz. Die Outlaws sind am Sonntag wieder im Einsatz. Da bestreiten sie ein Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter Tornado Niesky.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 05.01.16)

Di

15

Dez

2015

Outlaws gewinnen harte Partie

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben im Heimspiel gegen den ESC 2007 Berlin einen 4:1 (3:1, 1:0, 0:0)-Sieg gefeiert.

In einem harten und körperbetonten Spiel mit 142 Strafminuten gerieten die Hausherren in der Anfangsphase in Rückstand.

David Seidl sorgte mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck für den 1:1-Ausgleich. Danach traf Philipp Göbel zum 2:1 und Sebastian Luckner zum 3:1. Nachdem zunehmend Härte in die Partie gekommen war, sorgte Julius Michel im Mittelabschnitt für das 4:1. Er zirkelte die Scheibe kaltschnäuzig unter die Latte. Trotz der zum Teil unfairen Attacken der Gäste aus der Hauptstadt verwalteten die Outlaws-Cracks den Vorsprung im letzten Spiel dieses Jahres. Das Team muss erst am 2. Januar 2016 zum Auswärtsspiel in Chemnitz wieder um Punkte kämpfen.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 15.12.15)

Mi

09

Dez

2015

Fußballer trifft auch auf Kufen

Premiere für Rico Löbel vom Eishockey-Regionalligisten aus Crimmitschau: Der Stürmer erzielte erstmals fünf Tore in einem Männerspiel.

Crimmitschau. Rico Löbel, Stürmer beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau, hat vor dem gegnerischen Kasten seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis gestellt. Der 22-Jährige versenkte die Hartgummischeibe beim 7:4 (3:3, 1:1, 3:0)-Sieg gegen den ESC Jonsdorf insgesamt fünfmal im Kasten der Gäste aus Ostsachsen.

"Im Männerbereich habe ich zum ersten Mal so viele Treffer in einem Spiel gemacht", sagt Rico Löbel, der sich für die Unterstützung von seinen Teamkollegen mit einer Kiste Bier bedanken wird. "Eishockey ist schließlich ein Mannschaftssport, in dem die Punkte und nicht die Torschützen zählen", sagt der Offensivmann, der gemeinsam mit Charly Rudolph und Christoph Donath-Franke stürmen durfte.

Outlaws-Stürmer Rico Löbel (rechts) ist nicht nur im Fußball treffsicher. Er sorgte gegen den ESC Jonsdorf für fünf der insgesamt sieben Crimmitschauer Tore.
Foto: Thomas Michel

Auffallend: In der Partie gegen Jonsdorf hat Rico Löbel aus fast allen Positionen den Abschluss gesucht. "Da gehört natürlich auch immer etwas Glück dazu", sagt der Torjäger. In den ersten beiden Dritteln lieferten sich die Teams aus Crimmitschau und Jonsdorf ein Duell auf Augenhöhe. Im letzten Abschnitt stellten die Outlaws die Weichen zum Sieg, wobei Rico Löbel für die Tore zum 5:4 (51.) und zum 7:4 (59.) verantwortlich war. "Er hat genau die Dinge, die wir vor dem Spiel besprochen haben, umgesetzt", verteilt Trainer Matthias Kunz ein Sonderlob an den fünffachen Torschützen.

Für Rico Löbel lief es in der aktuellen Saison noch nicht optimal. Er plagte sich mit Verletzungen herum, konnte aus beruflichen Gründen nur einen Teil des Trainingspensums absolvieren. Dazu kam, dass der Stürmer sein Engagement bei den Outlaws Crimmitschau und beim Fußball-Kreisoberligisten SG Traktor Neukirchen unter einen Hut bringen muss. "Durch die Winterpause finden momentan keine Fußball-Punktspiele statt. Deshalb gilt die volle Konzentration nun dem Eishockey", sagt Löbel, der im Spiel gegen Jonsdorf erst zu seinem dritten Punktspieleinsatz in dieser Saison gekommen ist.

Die Outlaws sind mit vier Siegen und drei Niederlagen in die Saison gestartet. Sie sind derzeit Tabellensechster. Die Zielsetzung, dass die Mannschaft den Einzug in die Play-offs schafft, hat Rico Löbel bisher noch nicht aus den Augen verloren. "Dadurch müssen wir in Zukunft aber mit einer besseren Konzentration zu Werke gehen", fordert der Torjäger nach dem Jonsdorf-Spiel, als sich seine Teamkollegen in der Defensive einige Aussetzer geleistet haben.

Für Löbel und Co. steht bereits am Sonnabend das nächste Heimspiel auf dem Programm. Dann müssen die Outlaws ab 17.30 Uhr im Sahnpark gegen den ESC 2007 Berlin, der auf dem sechsten Platz steht, antreten.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 09.12.15)

Mo

30

Nov

2015

Outlaws verlieren gegen Bad Muskau

Crimmitschau. Im Kampf um die Teilnahme an den Playoffs hat der Regionalligist Outlaws Crimmitschau einen Rückschlag erlitten. Die Westsachsen kassierten im Heimspiel gegen Rot-Weiß Bad Muskau eine unerwartete 2:3 (1:1, 1:2, 0:0)-Niederlage. Philipp Behring brachte die Outlaws früh in Führung (5.). Danach drehten die Gäste die Partie und lagen selbst mit 2:1 vorn. Julius Michel gelang der Ausgleich (26.). Trotzdem kehrte bei den Hausherren keine Sicherheit ein. Sie gerieten Mitte des zweiten Drittels erneut in Rückstand und rannten in der Folgezeit erfolglos gegen das Defensiv-Bollwerk der Ostsachsen an. Vor einer Woche hatten die Outlaws gegen den gleichen Gegner auswärts in Weißwasser noch einen deutlichen 11:0-Sieg gefeiert.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.11.15)

Di

24

Nov

2015

Partie ohne Gegentor

Eishockey-Regionalliga: Outlaws gewinnen 11:0


Weisswasser. Mit einer konzentrierten Leistung haben die Outlaws Crimmitschau den höchsten Saisonsieg gefeiert. Sie setzten sich vorgestern Nachmittag in Weißwasser gegen Rot-Weiß Bad Muskau mit 11:0 (3:0, 4:0, 4:0) durch.

Die Westsachsen agierten mit einer kompakten Abwehr, die nur wenige Schüsse des Gegners zugelassen hat. Im ersten Drittel sorgten Julius Michel (6.), Dustin Hered (8.) und Phillipp Behring (14.) mit ihren Treffern für eine komfortable 3:0-Führung. Im Mittelabschnitt konnten die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz den Vorsprung weiter ausbauen. Oliver Seidel (25.), Matthias Müller (34.), Christian Laszig (34.) und Behring (38.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Die beiden Treffer von Müller und Laszig fielen dabei innerhalb von 33 Sekunden. Im letzten Abschnitt schraubten Hered (41.), Christian Müller (56.), Christoph Donath-Franke (59.) und Matthias Müller (59.) das Ergebnis weiter in die Höhe. Dabei war der Treffer von Matthias Müller zum 11:0-Endstand auch das schönste Tor des Tages: Nachdem die erste Reihe den Puck über mehrere Stationen laufen ließ, konnte Christian Quitzsch von der blauen Linie einen präzisen Pass spielen. Müller musste die Scheibe nur noch über die Linie drücken. Erfreulich: Die Torhüter Patrick Wandeler und Oliver Fengler blieben erstmals ohne Gegentreffer. Die beiden Schlussleute verlebten in einer einseitigen Partie einen ruhigen Nachmittag. Die Outlaws mussten in Ostsachsen auf Jörg Buschmann, Dirk Stiebert, Sebastian Luckner, Marcus Werner, David Seidl und Rico Löbel verzichten.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 24.11.15)

Di

17

Nov

2015

Geniale Momente entscheiden Partie

In der Eishockey-Regionalliga haben die Outlaws Crimmitschau einen Sieg im Derby gefeiert.

Sie stehen nun auf Platz 6.


Crimmitschau. Dustin Hered von den Outlaws Crimmitschau hat seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis gestellt. Der 26-jährige Stürmer sicherte mit seinen beiden Treffern den 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)-Sieg im Derby gegen die Crashers Chemnitz.

Im Derby gab es viele umkämpfte Szenen: Hier kann Charly Rudolph (Mitte) den Puck im Zweikampf behaupten.

Foto: Thomas Michel

"Zwei geniale Momente von Dustin Hered haben die Partie entschieden", freute sich Trainer Matthias Kunz. Obwohl die Gäste aus dem Küchwald nur mit neun Feldspielern antreten konnten, mussten die Outlaws bis zur Schlusssirene um den knappen Sieg zittern. Kunz: "Die Zuschauer haben deutlich gesehen, dass Chemnitz ein ganz anderes Trainingspensum als unsere Mannschaft absolvieren kann." Die 250 Zuschauer haben eine kampfbetonte Partie mit wenigen spielerischen Leckerbissen gesehen. Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Dustin Hered die Gastgeber in der 26. Minute in Führung. Der Outlaws-Torjäger profitierte dabei von einem schönen Querpass von Rico Löbel. Dadurch musste Hered die Scheibe nur noch in den leeren Kasten schieben. Mit einem harten Schuss gelang den Crashers in der 34. Minute durch Lars Raschke der Ausgleich. In der 50. Minute ließ Dustin Hered dann erneut die Outlaws-Anhänger jubeln. Er kam oberhalb des Bullykreises zum Abschluss und erzielte mit einem straffen Schlagschuss den 2:1-Siegtreffer. Zuvor hat Christian Laszig die Scheibe abgelegt. In der Schlussphase konnte Chemnitz - trotz des kleinen Kaders - das Tempo noch einmal deutlich erhöhen. Die Crashers nahmen auch zwei Minuten vor Ultimo ihren Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. "Wir haben mit großem Einsatz die Führung verteidigt", freute sich Matthias Kunz, der durch die Unterstützung von Förderlizenzspieler Philipp Göbel vom EHV Schönheide eine zusätzliche personelle Alternative im Kader hatte.

Die Outlaws stehen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen, die es gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Berlin Blues gab, auf dem sechsten Platz. Damit ist der Anschluss zu den Teams auf den Play-off-Rängen wieder hergestellt. Am Sonntag (ab 16 Uhr) müssen die Outlaws auswärts in Weißwasser antreten. Im Duell gegen Rot-Weiß Bad Muskau darf sich das Team keinen Ausrutscher leisten. Die Ostsachsen sind mit drei Punkten in die Saison gestartet.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 17.11.15)

Sa

14

Nov

2015

Aderlass bei Outlaws

Eishockey: Regionalliga-Derby gegen Chemnitz

Crimmitschau. Im Kunsteisstadion im Sahnpark ist morgen Abend wieder Derbyzeit: Die Outlaws Crimmitschau treffen in der Regionalliga Ost auf die Chemnitz Crashers. Die Partie beginnt 18.30 Uhr.

Die Gastgeber plagen sich mit großen personellen Problemen herum. Sie müssen krankheits- und verletzungsbedingt auf Dirk Stiebert, Jan Gruß, Julius Michel und Rico Löbel herum. Dazu steht Marcus Werner aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. "Das ist natürlich ein erheblicher Aderlass. Wir können an der personellen Situation momentan aber nichts ändern", sagt Trainer Matthias Kunz. Seine Mannschaft nimmt momentan nur den vorletzten Platz ein. Sie hat erst drei Zähler auf dem Konto. Die Gäste aus Chemnitz sind mit sieben Punkten in die Saison gestartet und rangieren damit an fünfter Stelle. "Wenn wir als Zielsetzung weiter die Teilnahme an den Playoffs verfolgen wollen, müssen wir das Spiel gegen Chemnitz gewinnen", sagt Matthias Kunz. Hoffnung machen ihm dabei die Leistungen, die seine Schützlinge bei den beiden Niederlagen gegen den EHC Berlin Blues gezeigt haben. "Wenn wir daran anknüpfen, ist ein Sieg im Derby möglich", sagt der Outlaws-Coach.

Um eine besondere Partie handelt es sich für Roy Engler. Der Stürmer ist in der Sommerpause von den Chemnitz Crashers zu den Outlaws Crimmitschau gewechselt.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 14.11.15)

Mo

09

Nov

2015

Outlaws gehen leer aus

Eishockey-Regionalliga: 2:4-Niederlage in Berlin


Berlin. Trotz einer starken Leistung haben die Outlaws Crimmitschau in der Regionalliga Ost beim ungeschlagenen Spitzenreiter EHC Berlin Blues eine 2:4 (2:1, 0:2, 0:1)-Niederlage hinnehmen müssen.

"Im Spiel hat jeder für jeden gekämpft. Schade ist, dass wir uns trotzdem nicht mit drei Punkten belohnen konnten", bedauerte Kapitän Christian Müller. Die Gäste hatten nur einen kleinen Kader zur Verfügung, weil Julius Michel, Jan Gruß, Dustin Hered, Tony Backhaus, Patrick Wandeler, Rico Löbel und Lars Mühlig fehlten.

Trotz eines frühen Gegentreffers, den ausgerechnet der Ex-Crimmitschauer Marcus Maaßen erzielte (6.), waren die Outlaws nicht geschockt. Matthias Müller stocherte den Puck zum Ausgleich über die Linie (10.). Kurz vor der ersten Pause traf Roy Engler nach schönem Querpass von Matthias Müller zur 2:1-Führung (18.). Im zweiten Abschnitt lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe. Berlin gelang durch Rick Giermann (25.) und Dustin Hesse (38.) die Wende. Im letzten Drittel drängten die Westsachsen auf den Ausgleich und erarbeiteten sich einige Powerplaysituationen, die aber ungenutzt verstrichen. Als die Gäste alles nach vorn warfen, traf Stefan Leibrandt zum 4:2-Endstand (58.).

Am kommenden Sonntag, 18.30 Uhr, steht für die Outlaws ein Heimspiel gegen die Chemnitz Crashers auf dem Programm.

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 09.11.15)

Mi

04

Nov

2015

Eishockey - Outlaws unterliegen EHC Berlin Blues

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben das erste Heimspiel in der Eishockey-Regionalliga Ost verloren. Sie unterlagen dem EHC Berlin Blues mit 2:7 (1:3, 1:2, 0:2). Beide Treffer für die Gastgeber erzielte David Seidl. Am Sonnabend gibt es in der Hauptstadt die Gelegenheit zur Revanche.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 04.11.15)

Di

27

Okt

2015

Starkes Debüt von Julius Michel

Eishockey-Regionalliga: Outlaws landen 9:1-Kantersieg gegen Dresden


Dresden. Die Outlaws Crimmitschau freuen sich über einen erfolgreichen Saisonstart: Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz haben auswärts bei den Dresden Devils einen 9:1 (2:0, 3:1, 4:0)-Sieg gefeiert.

Dabei gab Julius Michel, der sein erstes Pflichtspiel im Outlaws-Trikot absolviert hat, ein starkes Debüt. Der Stürmer erzielte zwei Treffer und konnte drei Vorlagen geben. Er zeigte nach einer langen Verletzungspause eine starke Leistung. Die Gäste aus Crimmitschau gingen im ersten Drittel durch Michel in Führung (6.). Obwohl sie sich in der Folgezeit viele gute Möglichkeiten erarbeiten konnte, zappelte die Scheibe nur noch einmal im Devils-Netz, als Charly Rudolph für das 2:0 sorgte (13.).

Im zweiten Abschnitt bestimmte die Mannschaft aus Crimmitschau - trotz einer durchwachsenen spielerischen Leistung - weiter das Geschehen. Rico Löbel (24.), Sebastian Luckner (37.) und Dustin Hered (40.) bauten den Vorsprung weiter auf. Einziger Wermutstropfen war der Ehrentreffer der Devils kurz vor der zweiten Pause.

Im letzten Abschnitt sorgten Rico Löbel (48.), Christoph Donath-Franke (50.), Julius Michel (55.) und Dustin Hered (60.) für die weiteren Outlaws-Treffer. "Spielerisch haben wir noch nicht ganz zueinander gefunden", stellte Outlaws-Verteidiger Jan Gruß fest. Er macht deutlich: "Bis zum nächsten Spiel gegen deutlich erstarkte Berlin Blues müssen wir noch ein Zahn zulegen."


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 27.10.15)

Mi

21

Okt

2015

Team peilt Einzug in Play-offs an

Eishockey-Regionalligist Outlaws Crimmitschau präsentiert kurz vor dem Beginn der Saison einen Neuzugang.

Der Regionalligist Outlaws Crimmitschau wird von Matthias Kunz (ganz rechts) trainiert. Um das Organisatorische kümmert sich - mit Unterstützung einiger Spieler - Mannschaftsleiter Klaus Müller (ganz links).
Foto: PF/Reinhard Wolf

Crimmitschau. Julius Michel trägt in der neuen Saison das Trikot der Outlaws Crimmitschau. Der 28-jährige Offensivmann kehrt damit nach einem Achillessehnenriss und einer langen Zwangspause auf das Eis zurück. Der Stürmer bringt viel Erfahrung mit. Er hat in der Vergangenheit unter anderem für den EHV Schönheide in der Oberliga und für die Eispiraten Crimmitschau in der 2. Bundesliga gespielt. "Nach der langen Pause musste ich mich in den letzten Wochen erst einmal wieder an das Gefühl auf dem Eis gewöhnen", sagt der Neuzugang, der mit vielen Akteuren aus dem Outlaws-Team befreundet ist. Michel: "Deshalb habe ich mich auch für den Wechsel nach Crimmitschau entschieden."

Trainer Matthias Kunz, der hinter der Bande von Mannschaftsleiter Klaus Müller unterstützt wird, kann in der neuen Saison auf einen 24-Mann-Kader zurückgreifen. Im Aufgebot gibt es nur kleine Veränderungen. Stürmer Marcus Maaßen ist aus beruflichen Gründen nach Berlin gewechselt. Die Lücke soll durch die Neuzugänge Roy Engler und Julius Michel geschlossen werden. Im ersten und einzigen Test feierte das Team einen 4:3-Sieg beim Ligarivalen Chemnitz Crashers.

Obwohl sich das Niveau der Regionalliga durch die neuen Kontrahenten aus Niesky und Jonsdorf - in der Vergangenheit spielten die beiden Mannschaften in der Oberliga - erhöht hat, streben die Outlaws Crimmitschau den Einzug in die Play-off-Runde an.

Dafür müssen sie mindestens den vierten Platz erreichen. "Wir sehen uns nicht als Favoriten auf den Titel. Der Sprung in die Play-offs ist aber das feste Ziel", sagt Verteidiger Jan Gruß, der sich gemeinsam mit weiteren Spielern um verschiedene organisatorische Aufgaben der Mannschaft kümmert. Ein leidiges Thema für die Verantwortlichen bleiben dagegen die widrigen Trainingszeiten. Obwohl das Outlaws-Team in der vierthöchsten deutschen Spielklasse um Punkte kämpft, darf es nur einmal pro Woche im Kunsteisstadion im Sahnpark auf das Eis. Das Training findet immer dienstags ab 22 Uhr statt. "Dadurch und auch aufgrund des Schichtdienstes von einigen Spielern können wir leider nie mit dem kompletten Kader trainieren", sagt Verteidiger Dirk Stiebert, der ebenfalls zum Helfer-Team gehört. Die Hoffnung, dass sich die Trainingszeiten im Sahnpark verbessern, ist nicht in Erfüllung gegangen. Stiebert: "Wir haben uns mittlerweile an die schlechten Bedingungen gewöhnen müssen und schauen uns weiter nach einer Nutzung von anderen Eishallen um."

Zum Saisonstart muss das Outlaws-Team am Sonnabend ab 19.45 Uhr auswärts bei den Devils Dresden antreten.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 21.10.15)

Mo

05

Okt

2015

Outlaws gewinnen Test in Chemnitz

Chemnitz. Der Regionalligist Outlaws Crimmitschau hat im ersten Vorbereitungsspiel eine starke Leistung gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kunz gewann bei den Chemnitz Crashers mit 4:3 (0:1, 2:1, 2:1). Trotz eines 0:2-Rückstandes zeigten die Outlaws eine starke Moral und kämpften sich in der Schlussphase des zweiten Abschnitts durch einen Doppelschlag von Phillipp Behring (37.) und Charly Rudolph (38.) in die Partie zurück. Zu Beginn des letzten Drittels legte Chemnitz erneut vor. Crimmitschau kam durch Jörg Buschmann im Powerplay zum 3:3-Ausgleich (54.) und durch Philipp Behring nach einem Querpass von Dustin Hered zum 4:3-Siegtreffer (58.). "Der Test hat uns gezeigt, dass wir mit erhobenem Haupt in die Saison starten können", freut sich Outlaws-Spieler Jan Gruß. Am 24. Oktober beginnt die neue Spielzeit.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 05.10.15)

Mi

30

Sep

2015

Regionalligist ist der Favorit

Noch reichlich drei Wochen haben die Eishockeyspieler der Outlaws Crimmitschau Zeit, sich vorzubereiten. Dann geht es wieder um Punkte.


Crimmitschau. Für die Outlaws Crimmitschau beginnt die neue Saison in der Regionalliga mit einem Auswärtsspiel. Die Mannschaft von Trainer Matthias Kunz muss am 24. Oktober bei den Dresden Devils antreten. Eine Woche später - am 1. November - folgt das erste Heimspiel gegen die Berlin Blues. Dabei liegt die Favoritenrolle jeweils bei den Westsachsen. In der abgelaufenen Saison landete Dresden auf dem neunten Platz und Berlin auf dem achten. Zehn Mannschaften werden in der Regionalliga an den Start gehen. Zur Erinnerung: In der zurückliegenden Serie kämpften noch elf Vereine um die Punkte. Leipzig und Erfurt haben ihre Reserveteams, die im Tabellenkeller gelandet waren, zurückgezogen. Preußen Berlin wagt nach dem Gewinn des Meistertitels den Sprung in die Oberliga. Zu den neuen Kontrahenten, gegen die das Outlaws-Team antreten muss, gehören Niesky und Jonsdorf.

In der Vorbereitung auf die neue Saison absolviert die Mannschaft aus Crimmitschau nur ein Testspiel. Dabei kommt es am Freitagabend, ab 19.30 Uhr, zum Duell gegen die Chemnitz Crashers. Die Partie findet in der Eishalle am Chemnitzer Küchwald statt. Für Roy Engler handelt es sich dabei um eine besondere Begegnung, denn er wechselte erst im Sommer von Chemnitz nach Crimmitschau.

Ausreichende Optionen haben die Outlaws auf der Position zwischen den Pfosten. Patrick Wandeler, der einen Teil der Vorbereitung beim Oberligisten in Leipzig absolviert hat, ist weiterhin die Nummer eins. Zudem hat Marcus Werner nach einer Knieoperation wieder mit dem Training begonnen. Als weitere Alternativen für den Kasten gelten Tim Lappius und Oliver Fengler. "Wir sollten genügend Qualität und Quantität für die Torhüterposition haben", schätzt Jan Gruß vom Outlaws-Management ein.

Heimspiel-Startprogramm 1. November: gegen Berlin Blues (18.30 Uhr), 15. November: gegen Chemnitz (18.30 Uhr), 28. November: gegen Bad Muskau (17.30 Uhr), 6. Dezember: gegen Jonsdorf (18.30 Uhr), 12. Dezember: gegen ESC Berlin (17.30 Uhr)

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.09.15)

Mi

09

Sep

2015

Die Outlaws jubeln: Torjäger ist zurück im Sahnpark

Nach einem Gastspiel im Küchwald kommt Roy Engler wieder in die Heimat. Er nimmt eine wichtige Rolle beim Eishockey-Regionalligisten aus Crimmitschau ein.

 

Crimmitschau. Roy Engler streift sich in der neuen Saison wieder das Trikot der Outlaws Crimmitschau über. Der 28-jährige Offensivmann kehrt in das Kunsteisstadion im Sahnpark zurück. "Wir hoffen, dass die gesamte Mannschaft von seiner Schnelligkeit und Torgefährlichkeit profitieren kann", sagt Outlaws-Kapitän Christian Müller.

Er ist überzeugt, dass die Westsachsen damit die Lücke schließen können, die nach dem Abgang von Marcus Maaßen nach Berlin entstanden ist. In der vergangenen Saison war Roy Engler, der aus dem Nachwuchs des ETC Crimmitschau stammt, für die Chemnitz Crashers im Einsatz. Für das Team aus dem Küchwald kam der Linksschütze auf 17 Treffer und 23 Vorlagen.


Mit weiteren personellen Verstärkungen für den Outlaws-Kader wird nicht gerechnet. "Wir waren mit einigen Leuten im Gespräch. Das hat sich aber mittlerweile wieder zerschlagen", sagt Christian Müller. Wichtig ist, dass Torhüter Patrick Wandeler dem Team aus Crimmitschau weiter die Treue hält. Der Keeper, der aus der Schweiz stammt, wurde vor knapp einem Jahr verpflichtet.


Auf eine bewährte Lösung setzen die Outlaws hinter der Bande: Matthias Kunz bleibt für die Mannschaft verantwortlich. Der Coach hatte zuletzt noch kritisiert, dass es bisher kein Gespräch mit der Chefetage des Teams gab. "Das haben wir nachgeholt. Nun ist alles in Sack und Tüten", sagt Christian Müller, der in Kürze mit der Veröffentlichung des Spielplans für die Saison 2015/2016 rechnet. Die ersten Partien stehen voraussichtlich im Oktober auf dem Programm.


Auf breite Schultern müssen die Aufgaben im organisatorischen Bereich verteilt werden. Darum hat sich in der Vergangenheit vor allem Jörg Buschmann als Teamchef gekümmert. Dafür fehlt dem 32-Jährigen durch seine Tätigkeit als Geschäftsführer beim Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau nun aber die Zeit. "Wir haben die Dinge, um die sich bisher Jörg Buschmann gekümmert hat, auf verschiedene Leute verteilt", sagt der Outlaws-Kapitän. Die Cracks sind nun auch für die Beantragung von Pässen und die Überweisung von Startgebühren verantwortlich. Neben Christian Müller übernehmen auch Christian Quitzsch, Sebastian Luckner, David Seidl und Dirk Stiebert einen Teil der Verantwortung.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 09.09.15)

Mi

19

Aug

2015

Outlaws geben Details noch nicht Preis

Eishockey-Regionalliga: Crimmitschauer treffen auch auf Berliner Teams


Crimmitschau. Für die Outlaws Crimmitschau startet die neue Saison in der Regionalliga Ost in vier Wochen. Die Liga-Leitung hat angekündigt, dass die Punktspiele am 15. September beginnen. Der letzte Spieltag steht am 3. März 2016 auf dem Programm.

Für den Spielbetrieb haben sich insgesamt zehn Mannschaften gemeldet, darunter sieben Teams aus Sachsen. Die Outlaws müssen gegen Rot-Weiß Bad Muskau, ESV Jonsdorf und Tornado Niesky antreten. Das letztgenannte Team kämpfte in der letzten Saison noch in der drittklassigen Oberliga um Tore und Punkte. Dazu kommen der EHV Dresden Devils, ESC Dresden Eislöwen und Chemnitz Crashers. Zudem müssen die Puckjäger aus Crimmitschau bei drei Auswärtsspielen die Hauptstadt als ein Ziel in das Navigationssystem eingeben - sie treten gegen EHV Berlin Blues, ESC 07 Berlin und Fass Berlin 1b an. Die Teams tragen zunächst eine Einfachrunde aus, in der jede Mannschaft auf 18 Punktspiele kommt. Dafür soll bis 9. September der Spielplan feststehen. Die besten vier Teams qualifizieren sich für die Play-offs, die zwischen dem 18. März und 4. April 2016 anstehen. Sie werden im Modus "Best of three" ausgetragen. Der Meister hat die Chance, den Aufstieg in die Oberliga wahrzunehmen. In der abgelaufenen Saison landeten die Outlaws auf dem vierten Platz. Mit Informationen zum Kader und den Zielen halten sich die Verantwortlichen aus Crimmitschau noch bedeckt.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 19.08.15)

Do

06

Aug

2015

"Von nix kommt auch nix"

IN EINEM SATZ, heute: Christian Müller


Christian Müller (29) ist Verteidiger beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau. Jetzt hat er den Fragebogen der "Freien Presse" ausgefüllt.


Wie motivieren Sie sich fürs Training?

Von nix kommt auch nix, ich will schließlich gewinnen.


Was war Ihre größte sportliche Niederlage?

Die Niederlage mit Leipzig im Regionalliga-Finale gegen Rostock bleibt als besonders schmerzhaft in Erinnerung.


Auf welches Ergebnis sind Sie am meisten stolz?

Auf den Regionalliga-Meistertitel mit dem EHV Schönheide.


Wer ist Ihr sportliches Vorbild - und warum?

Dieter Kratzsch und der ASK Schleife - das waren noch "harte Hunde" und Vorbilder in der Kindheit.


Warum würden Sie jemandem empfehlen, Eishockey zu spielen?

Eishockey ist die schnellste Mannschaftssportart der Welt, bei der auch das Miteinander im sozialen Bereich eine große Rolle spielt.


Was lieben Sie außer Sport?

Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen zu können.


Was ist Ihre heimliche Schwäche?

Scooter hören.


Worin sind Sie unschlagbar?

Beim pünktlich sein.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 06.08.15)

Mi

17

Jun

2015

Stürmer verlässt Outlaws

Eishockey-Regionalliga: Maaßen zieht nach Berlin


Crimmitschau. Regionalligist Outlaws Crimmitschau hat einen schmerzhaften Abgang zu verkraften: Stürmer Marcus Maaßen steht in der Saison 2015/2016 nicht zur Verfügung. Der Grund: Er zieht mit seiner Frau Katja und den drei Kindern aus beruflichen Gründen nach Berlin. Das teilen die Outlaws auf ihrer Homepage mit. Der Rechtsschütze wird sich in der Hauptstadt wahrscheinlich den Blues Berlin, die ebenfalls in der Regionalliga starten, anschließen.

 

"Wir prüfen verschiedene Optionen, wie sich die Lücke in der Offensive schließen lässt", sagt Jörg Buschmann, der sich mit weiteren Mitstreitern um organisatorische Dinge bei den Outlaws kümmert. Ein Teil der Kandidaten würde die Entscheidung aber auch von den Trainingsbedingungen, die zuletzt nicht optimal waren, abhängig machen.


In den letzten beiden Spielzeiten gehörte Maaßen zu den Stützen im Team der Outlaws. Er war als Vize-Kapitän im Einsatz und führte die Mannschaft während der Verletzung von Christian Müller mit dem "C" auf der Brust auf das Eis. Der 28-jährige Angreifer hat sich insgesamt in 37 Partien das Outlaws-Trikot übergestreift. Seine Ausbeute: Er erzielte 18 Treffer und gab 37 Vorlagen geben.

Die Outlaws landeten in der Endabrechnung der Saison 2014/2015 mit 36 Punkten auf dem vierten Platz. In der Abschlusstabelle musste die Mannschaft Preußen Berlin (59 Punkte), Chemnitz Crashers (58) und Eislöwen Dresden II (38) den Vortritt lassen.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 17.06.15)

Mi

01

Apr

2015

1:4 - Lange Gesichter nach Niederlage gegen Bad Muskau!

In der Eishockey-Regionalliga sind die Outlaws Crimmitschau an ihrem Ziel, unter die ersten Drei zu kommen, gescheitert.

 

Lange Gesichter bei den Cracks der Outlaws Crimmitschau: Das Team um Kapitän Christian Müller hat den angepeilten Platz auf dem Podest in der Regionalliga verpasst. Im letzten Spiel der Saison gab es eine 1:4 (0:1, 1:1, 0:2)-Niederlage gegen die SG Rot-Weiß Bad Muskau/Niesky.

Das Hauptproblem der Outlaws Crimmitschau war die schlechte Chancenverwertung. Die Hausherren, bei denen erneut Reiner Steinbock als Trainer hinter der Bande stand, vergaben viele gute Möglichkeiten. Die Gäste aus Bad Muskau/Niesky präsentierten sich dagegen kaltschnäuzig. Sie gingen durch Chad Evans in Führung (11.). In der 35. Minute gelang den Outlaws durch Matthias Müller der 1:1-Ausgleich. Er traf nach einem Querpass von Marcus Maaßen. Das Tor sorgte aber nicht für den erhofften Ruck. Im Gegenteil: In der Folgezeit konnten die Gäste durch René Landgraf (38.) und durch Dominic Weimann (51.) wieder vorlegen. In der Schlussphase machten die Outlaws noch einmal Druck. Sie nahmen auch Torhüter Patrick Wandeler zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Der Kasten des Gegners blieb aber wie vernagelt. In der 59. Minute traf Chad Evans mit einem Empty-Net-Goal zum Endstand.


Damit bleiben Berlin (55 Punkte), Chemnitz (51) und Dresden (38) auf dem Podest. Crimmitschau rangiert mit 36 Zählern an vierter Position, um die man aber sogar noch bangen muss. Der Grund: Bad Muskau/Niesky (30) hat noch zwei Partien zu absolvieren. "Das Verletzungspech und die schlechte Chancenverwertung haben uns den dritten Platz gekostet", sagt Verteidiger Jan Gruß. Diese Position habe die Mannschaft aber in der letzten Partie verspielt. Im Verlauf der Serie hätte das Team zu viele Zähler liegen gelassen. Mit Blick auf die Saison 2015/16 sagte Jan Gruß: "Wir hoffen darauf, wenigstens eine vernünftige Eiszeit zu bekommen, damit wir konkurrenzfähig bleiben." Die Outlaws kritisieren immer wieder, dass sie zu selten im heimischen Sahnpark auf das Eis dürfen.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.03.15)

Di

24

Mär

2015

Sieg und Niederlage beim Doppelwochenende in Berlin!

Vier von sechs möglichen Punkten haben die Outlaws Crimmitschau von ihren beiden Spielen der Regionalliga Ost aus der Hauptstadt mitgebracht.

 

Beide Spiele coachte Rainer Steinbock das Team aus Crimmitschau, da Matthias Kunz für das Wochenende krankheitsbedingt ausfiel. Bei FASS Berlin 1b unterlag man mit 4:5 (1:1, 2:2, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Sebastian Luckner (2), David Seidl und Jörg Buschmann erzielten die Treffer in der regulären Spielzeit. Beim ESC Berlin gelang den Outlaws ein 7:4 (1:0, 4:2, 2:2)-Sieg. Damit ist der 3.Platz immer noch drin. In die Torschützenliste konnten sich Matthias Müller (2), Marcus Maaßen (2), David Seidl, Christian Quietzsch und Oliver Seidel eintragen.

Mi

25

Feb

2015

6:3! Outlaws verlieren beim Spitzenreiter Preussen Berlin

Die Outlaws Crimmitschau haben beim Spitzenreiter ECC Preussen Berlin mit 3:6 (1:2, 0:2, 2:2) verloren.


Die ersatzgeschwächten Gäste, die nur zwölf Feldspieler aufs Eis schicken konnten, boten dem Favoriten lange Paroli. Das war ein Verdienst des starken Torhüters Patrick Wandeler. Christoph Donath-Franke traf im Powerplay zum 1:1-Ausgleich (16.). Durch einen Doppelschlag gegen Ende des zweiten Drittels (37., 40.) sorgten die Preussen für die Vorentscheidung, als sie mit 4:1 in Führung gingen. Im letzten Drittel gelang Dustin Hered (52., 54.) noch Ergebniskosmetik.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 24.02.15)

© Aaron Frieß | Die Outlaws bejubeln das Powerplay-Tor von Donath-Franke!
© Aaron Frieß | Die Outlaws bejubeln das Powerplay-Tor von Donath-Franke!
ECC Preussen Berlin – Outlaws Crimmitschau 6:3 (2:1, 2:0, 2:2)

Outlaws:

Wandeler (Lappius) - Seidl, Laszig; C. Müller, Seidel - Hered, Donath-Franke, Luckner; Maaßen, Behring, M. Müller; Weichert, Rudolph


Tore:

1:0 (01:39) Tim Harloff (Robin Niedermeier, Philipp Grunwald)

1:1 (15:20) Christoph Donath-Franke (Christian Müller, Dustin Hered) PP5:4

2:1 (17:43) Philipp Grunwald (Tim Harloff, Jan Schmidt)

3:1 (36:03) Rick Giermann (Anthony-Albert Eshun, Philip Reuter)

4:1 (39:04) Jan Schmidt (Tim Harloff) PP5:4

5:1 (42:59) Jan Schmidt

5:2 (51:57) Dustin Hered (Oliver Seidel, Charly Rudolph)

6:2 (52:49) Tim Harloff (Jan Schmidt, Marc-Andre Niedermeyer) 

6:3 (53:36) Dustin Hered (Christoph Donath-Franke)

Fr

20

Feb

2015

Topspiel am Glockenturm - Outlaws zu Gast bei den Preussen!

Die Rechnung ist ganz einfach: Die Outlaws Crimmitschau müssen in den verbleibenden vier Spielen noch mindestens sieben Punkte erkämpfen. Dann könnten sie den dritten Platz in der Regionalliga-Tabelle aus eigener Kraft sichern. 


Die schwerste Aufgabe im Rest-Programm wartet morgen Abend auf die Puckjäger aus Westsachsen. Sie müssen auswärts beim Spitzenreiter ECC Preußen Berlin antreten. Die Partie beginnt 19.30 Uhr in der Eishalle am Glockenturm. Der Hauptstadt-Klub steht an der Tabellenspitze und feierte im Hinspiel einen 8:1-Kantersieg. "Wir werden alles geben, um wenigstens einen Punkt aus Berlin mitzubringen", sagt Verteidiger Jan Gruß. Er rechnet allerdings mit einem motivierten Gegner. Berlin (19 Spiele/52 Punkte) und Chemnitz (17 Spiele/45 Punkte) liefern sich momentan einen Zweikampf um den Meistertitel.

© Aaron Frieß | Die Outlaws treffen am Samstag auf den Tabellenführer Preussen Berlin!
© Aaron Frieß | Die Outlaws treffen am Samstag auf den Tabellenführer Preussen Berlin!

Die Hoffnungen der Gäste ruhen vor allem auf Torhüter Patrick Wandeler. Der Schlussmann aus der Schweiz soll die Westsachsen mit starken Paraden lange im Spiel halten. Für seine Vorderleute könnte sich das Gastspiel in Berlin - wieder einmal - zu einer Kraftfrage entwickeln. Verteidiger Jörg Buschmann steht durch seine Verpflichtungen als Geschäftsführer der Eispiraten Crimmitschau nicht zur Verfügung. Etliche Akteure plagen sich mit kleinen Blessuren herum. "Dadurch verlief die Trainingswoche, in der wir nur eine Eiszeit zur Verfügung hatten, nur mäßig", sagt Jan Gruß, der nach einem Check selbst angeschlagen ist.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 20.02.15)

Di

17

Feb

2015

Nur ein Punkt gegen Schlittschuh-Club - In Leipzig gab's einen Kantersieg!

Vier von sechs möglichen Punkten hat es am Wochenende für die Outlaws Crimmitschau gegeben.


Die arg dezimierte Mannschaft von Trainer Matthias Kunz hat gegen den ESC Berlin eine 4:5 (1:0, 2:3, 1:1, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen kassiert. Die Entscheidung fiel dabei erst nach dem 20. Penalty. Für die Hausherren konnten nur Matthias Müller und Marcus Maaßen verwandeln.

© Aaron Frieß | Hatte Grund zum Jubeln: Matthias Müller erzielte an diesem Wochenende drei Tore.
© Aaron Frieß | Hatte Grund zum Jubeln: Matthias Müller erzielte an diesem Wochenende drei Tore.

In einem Duell zwischen zwei Teams auf Augenhöhe gingen die Outlaws durch einen kuriosen Treffer, bei dem sich der Gäste-Keeper die Scheibe selbst in den Kasten legte, in Führung. Das Tor bekam Marcus Maaßen gutgeschrieben. Im zweiten Drittel legte Berlin mit 2:1 vor. Die Outlaws übernahmen durch einen Doppelschlag - Dustin Hered und Matthias Müller trafen innerhalb von 66 Sekunden - selbst wieder die Führung. Die Gäste aus der Hauptstadt glichen erneut aus. Im letzten Abschnitt starteten die Outlaws fulminant: 13 Sekunden nach dem Beginn gelang Hered die 4:3-Führung. Sie hielt bis zur 55. Minute, als Berlin in doppelter Überzahl den 4:4-Ausgleich erzielte und damit das Penaltyschießen erzwang.


Dagegen war die Auswärtspartie beim Schlusslicht Leipziger EC am Sonntagabend eine klare Sache für die Outlaws. Sie feierten einen 15:1 (2:0, 9:1, 4:0)-Kantersieg. Dustin Hered (4), Sebastian Luckner (3), Marcus Maaßen (2), Matthias Müller (2), Charly Rudolph (2), Christoph Donath-Franke und Philipp Behring waren für die Gäste erfolgreich. 


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 17.02.15)

Fr

13

Feb

2015

Doppelwochenende - Outlaws treten gegen Schlittschuh-Club und Leipzig an!

Auf die Outlaws Crimmitschau wartet ein Doppelprogramm. Sie müssen morgen ab 17.30 Uhr im Sahnpark ein Heimspiel gegen den ESC Berlin bestreiten. Am Sonntag ab 19 Uhr folgt die Auswärtspartie beim Leipziger EC.


Trainer Matthias Kunz kann in den beiden Partien nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen. Etliche Akteure plagen sich mit Blessuren herum. Zudem müssen Sebastian Luckner und David Seidl morgen noch die Sperren abbrummen, die sie am vergangenen Wochenende beim Heimsieg gegen die Berlin Blues kassiert haben. Dadurch können die Westsachsen nicht einmal drei komplette Reihen auf das Eis schicken.

© Aaron Frieß | Marcus Maaßen beim letzten Match gegen den ESC Berlin. Damals gewannen die Outlaws mit 5:4.
© Aaron Frieß | Marcus Maaßen beim letzten Match gegen den ESC Berlin. Damals gewannen die Outlaws mit 5:4.

Die Outlaws, die in diesem Jahr noch ungeschlagen sind, stehen zurzeit auf dem dritten Platz. Sie treffen auf zwei Gegner von ganz unterschiedlichem Kaliber. Der ESC Berlin nimmt den sechsten Platz ein. "Das ist ein körperlich kompakter Kontrahent", sagt Outlaws-Verteidiger Jan Gruß. Dagegen gilt der Gegner am Sonntag, der Leipziger EC, in dieser Saison als Kanonenfutter - die Messestädter haben alle 13 Partien verloren und stehen auf dem letzten Platz.


Mit zwei Siegen können die Outlaws Crimmitschau einen großen Schritt machen, um die Saison auf dem angepeilten Podestplatz zu beenden.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 13.02.15)

Di

10

Feb

2015

Spannung bis zum Schluss - Outlaws schlagen Blues mit 4:3!

Die Outlaws Crimmitschau haben den neunten Saisonsieg in der Regionalliga gefeiert. Sie setzten sich gegen die Blues Berlin mit 4:3 (2:0, 0:2, 2:1) durch.

 

In einem harten und umkämpften Spiel, in dem die Referees insgesamt 96 Strafminuten verteilen mussten, erwischte Crimmitschau den besseren Start. Christian Laszig (15.) und Dustin Hered (16.) sorgten mit einem Doppelschlag für die 2:0-Führung. Im zweiten Drittel schlichen sich bei den Hausherren einige Fehler ein, die Berlin durch Tore in der 22. und 25. Minute zum Ausgleich nutzen konnte.

Das letzte Drittel war dann nichts für schwache Nerven: Matthias Müller brachte die Outlaws mit 3:2 in Führung (43.). 54 Sekunden vor dem Ende traf Christopher Hidde zum 3:3-Ausgleich. Crimmitschau konnte aber sofort antworten und durch Matthias Müller den 4:3-Siegtreffer erzielen. Er traf 25 Sekunden vor der Schlusssirene nach Vorarbeit von Dustin Hered. Damit bleiben die Outlaws weiter auf dem dritten Platz.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 10.02.15)

 

 

Outlaws Crimmitschau - Leipziger EC 13:1 (3:1, 4:0, 6:0)

 

Tore:

1:0 (14:31) Christian Laszig (Marcus Maaßen, Christoph Donath-Franke)

2:0 (11:27) Dustin Hered

 

2:1 (21:28) Dustin Hesse (Andre Winkler) PP5:4

2:2 (24:12) Christopher Hidde

 

3:2 (42:08) Matthias Müller (Christoph Donath-Franke)

3:3 (59:16) Christopher Hidde (Alexander Segmüller, Benjamin Nitschke)

4:3 (59:35) Matthias Müller (Dustin Hered)

 

 

Mi

04

Feb

2015

Torfestival im Sahnpark - Outlaws besiegen Leipziger EC mit 13:1

Die Outlaws Crimmitschau bleiben in der Regionalliga in der Erfolgsspur.


Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz haben den vierten Sieg in Folge gefeiert: Sie setzten sich am vergangenen Wochenende gegen das Schlusslicht Leipziger EC mit 13:1 (3:1, 4:0, 6:0) durch - so oft haben die Outlaws in keiner anderen Partie die Scheibe im gegnerischen Kasten versenkt. Trotz dieses klaren Sieges haben sich die Westsachsen nicht mit Ruhm bekleckert. "Wir sind teilweise zu überheblich an einige Situationen herangegangen", ärgert sich Verteidiger Jan Gruß. Im ersten Drittel sorgten Dustin Hered in der siebenten und der zwölften Minute - und Philipp Behring (12.) für die 3:0-Führung. Kurz vor der ersten Pause gelang den Gästen durch den Ex-Crimmitschauer Sebastian Voitel im doppelten Powerplay der Ehrentreffer (19.).

© Aaron Frieß | Charly Rudolph versucht den Puck im Tor unterzubringen. Insgesamt trafen die Outlaws 13 mal.
© Aaron Frieß | Charly Rudolph versucht den Puck im Tor unterzubringen. Insgesamt trafen die Outlaws 13 mal.

In der einseitigen Partie stand der Kasten der Messestädter unter Dauerbeschuss. David Seidl (27., 44.), Christian Laszig (29., 57.), Christoph Donath-Franke (40.), Tony Backhaus (40., 54.), Sebastian Luckner (44.), Matthias Müller (53.) und Marcus Maaßen (60.) waren für die Outlaws erfolgreich. Das schönste Tor des Tages erzielte Matthias Müller, der nach einer schönen Passstafette in Überzahl nach Vorarbeit von Christian Müller nur noch den Schläger hinhalten musste.


Durch den Heimsieg bleiben die Outlaws Crimmitschau auf dem dritten Platz. Sie haben inzwischen 25 Punkte auf dem Konto. Am Sonnabend steht ein weiteres Heimspiel auf dem Programm. Dann gastieren die Berlin Blues, die auf dem neunten Platz stehen, im Kunsteisstadion im Sahnpark. Das erste Bully in dieser Partie ist um 17 Uhr. Im Hinspiel setzte sich das Team aus Crimmitschau mit 4:1 durch.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 04.02.15)

Outlaws Crimmitschau - Leipziger EC 13:1 (3:1, 4:0, 6:0)

Outlaws:

Fengler (Wandeler) - Buschmann, Gruß; Seidel, C. Müller; Laszig, Weichert - Hered, Seidl, Luckner; Maaßen, M. Müller, Behring; Donath-Franke, Rudolph, Backhaus - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (06:54) Jan Gruß (Dustin Hered)

2:0 (11:27) Dustin Hered (David Seidl, Sebastian Luckner)

3:0 (11:45) Philipp Behring (Marcus Maaßen, Matthias Müller)

3:1 (18:11) Sebastian Voitel (Daniel Wendt) PP5:4


4:1 (26:00) David Seidl (Jan Gruß, Dustin Hered)

5:1 (28:55) Christian Laszig (Tony Backhaus) UZ5:4

6:1 (39:17) Christoph Donath-Franke (Christian Laszig, Tony Backhaus) PP5:4

7:1 (39:56) Tony Backhaus (Charly Rudolph, Christoph Donath-Franke)


8:1 (43:46) David Seidl (Sebastian Luckner)

9:1 (43:56) Sebastian Luckner (David Seidl)

10:1 (52:49) Matthias Müller (Christian Müller, Marcus Maaßen)

11:1 (53:17) Tony Backhaus (Christian Laszig, Christoph Donath-Franke)

12:1 (56:20) Tony Backhaus (Willy Weichert, Christoph Donath-Franke)

13:1 (59:04) Marcus Maaßen PP5:4


Strafen:

Crimmitschau 17 – Leipzig 14

Fr

30

Jan

2015

Samstag im Sahnpark - Outlaws empfangen Schlusslicht Leipzig!

Am Samstag steht für die Outlaws das siebte Heimspiel der laufenden Saison an. Zu Gast ist der Leipziger EC.


Die Mannen um Trainer Matthias Kunz rangieren nach dem überragenden 10:2-Erfolg gegen Bad Muskau, derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Dieser soll nun bis zum letzten Spieltag verteidigt werden. Mit einem Pflichtsieg gegen das Schlusslicht aus Leipzig, wollen die Pleißestädter die aktuelle Siegesserie fortsetzen, welche mit Beginn des Kalenderjahres 2015 startete.

© Aaron Frieß | Schaut einem Sieg gegen Leipzig optimistisch entgegen: Outlaws-Coach Matthias Kunz.
© Aaron Frieß | Schaut einem Sieg gegen Leipzig optimistisch entgegen: Outlaws-Coach Matthias Kunz.

Die Akteure der Outlaws blicken dem Auftritt gegen die noch punktlosen Leipziger, optimistisch entgegen. In der vergangenen Spielzeit gelang den Crimmitschauern mit einem 14:1-Erfolg in der Messestadt der höchste Sieg der Vereinsgeschichte. 9:5 lautete damals das Endergebnis vor eigenem Publikum.

 

Neuzugang Tim Lappius, der im Sahnpark vor heimischen Publikum, nur zu gern sein Debüt geben würde, steht wahrscheinlich im Kader für das morgige Match. Welcher Torhüter am Samstag ins Rennen geschickt wird, ließ Kunz allerdings noch offen. Zählen kann der 58jährige am Wochenende definitiv wieder auf die Offensivkräfte Charly Rudolph und Tony Backhaus. Schmerzhaft hingegen, ist der Ausfall von Defender Christian Quietzsch. Dieser muss nach einem Fingerbruch mindestens vier Wochen pausieren.

 

Die Outlaws hoffen am Samstag zur besten Eishockeyzeit auf eine tolle Zuschauerkulisse im Kunsteisstadion Crimmitschau. Anbully ist 17:30 Uhr, für Speisen und Getränke ist natürlich wie immer gesorgt!

Mo

26

Jan

2015

Schützenfest in der Lausitz - Outlaws schlagen Bad Muskau mit 10:2!

Das gibt's nicht alle Tage: Stürmer Dustin Hered hat die Outlaws Crimmitschau fast im Alleingang zum 10:2 (2:1, 2:1, 6:0)-Auswärtssieg bei der SG Rot-Weiß Bad Muskau/Niesky geschossen. Der Offensivmann konnte sich sechsmal in die Torschützenliste eintragen.


In der Anfangsphase war Bad Muskau/Niesky die bessere Mannschaft und ging in der 14. Minute in Front. Crimmitschau antwortete mit dem Ausgleich durch David Seidl (14.) und der 2:1-Führung durch Matthias Müller (15.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhte Dustin Hered mit einem Doppelschlag auf 4:1 (21., 25.). Auf der Gegenseite konnte Outlaws-Keeper Patrick Wandeler etliche gute Paraden zeigen. Er musste im zweiten Drittel nur einmal hinter sich greifen (34.).

Im letzten Drittel warf der Gegner aus Ostsachsen erwartungsgemäß alles nach vorn. "Dadurch ergaben sich einige Lücken, die wir clever zu nutzen wussten", freute sich Outlaws-Verteidiger Jan Gruß. Für die Gäste waren David Seidl (45.) und Sebastian Luckner (47.) erfolgreich. Danach konnte Dustin Hered den Puck noch viermal versenken (49., 57., 59., 60.). Durch den Auswärtssieg haben sich die Outlaws in der Tabelle vom vierten auf den dritten Rang verbessert. Der Podestplatz soll nun bis zum Ende der Saison verteidigt werden.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 27.01.15)

Bad Muskau Bombers - Outlaws Crimmitschau 2:10 (1:2, 1:2, 0:6)

Outlaws:

Wandeler (Fengler) - Buschmann, Gruß; Seidel, C. Müller; Quietzsch, Laszig - Hered, Seidl, Luckner; Maaßen, M. Müller, Behring; Donath-Franke, Weichert, Mühlig - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (13:01) Tom Brezina (René Landgraf)

1:1 (13:27) David Seidl (Dustin Hered, Oliver Seidel)

1:2 (14:06) Matthias Müller (Philipp Behring, Marcus Maaßen)


1:3 (20:35) Dustin Hered (Jan Gruß, David Seidl) PP5:4

1:4 (24:03) Dustin Hered (David Seidl)

2:4 (33:58) Martin Güttler (René Landgraf, Paul Koch)


2:5 (44:05) David Seidl (Sebastian Luckner)

2:6 (46:10) Sebastian Luckner (David Seidl, Dustin Hered)

2:7 (48:45) Dustin Hered (David Seidl, Sebastian Luckner) 

2:8 (56:10) Dustin Hered (David Seidl)

2:9 (58:37) Dustin Hered (Christoph Donath-Franke)

2:10 (59:39) Dustin Hered (David Seidl, Sebastian Luckner)


Strafen:

Bad Muskau 12 – Crimmitschau 10

Fr

23

Jan

2015

Verfolgerduell mit Spitzenspiel-Charakter - Outlaws treffen auf Bad Muskau!

Am kommenden Wochenende werden die Outlaws in der Regionalliga Ost ein Spiel der Extraklasse bestreiten. Am Sonntag wird es in Weißwasser zum Aufeinandertreffen mit den Bad Muskau Bombers kommen.


Nachdem man am letzten Spieltag durch den 6:4-Sieg vor heimischen Publikum gegen FASS Berlin II den Abstand auf die Dresdner Eislöwen auf dem dritten Tabellenplatz auf drei Punkte reduzieren konnte, wird die Aufgabe am Sonntag keinesfalls leichter werden. In der Lausitz wird es zum Duell mit den Bombers aus Bad Muskau kommen. Diese gewannen in der Vorwoche überraschend gegen den Titelkanidaten aus Chemnitz mit 9:8.

© Aaron Frieß | Christoph Donath-Franke konnte beim letzten Aufeinandertreffen mit den Bombers zwei mal einnetzen.
© Aaron Frieß | Christoph Donath-Franke konnte beim letzten Aufeinandertreffen mit den Bombers zwei mal einnetzen.

Für das Team um Trainer Matthias Kunz geht es nun in die heiße Phase der Saison. Schließlich darf man sich im Kampf um den dritten Tabellenplatz keine weiteren Ausrutscher erlauben. Auf die zweite Mannschaft der Eislöwen Dresden ist es zwar nur ein Abstand von drei Punkten, die Dresden Devils, der Schlittschuh-Club, FASS Berlin II und auch der kommende Gegner aus Bad Muskau sitzen den Crimmitschauern allerdings fest im Nacken.

 

Deshalb wollen die Cracks der Outlaws am Sonntag den aktuellen Sechstplatzierten schlagen und mit drei Punkten in die Pleißestadt zurückkehren. Doch auch die Bombers werden sich sicherlich nicht ohne weiteres vom Eis fegen lassen und einen harten Kampf abliefern. Schon im Vorjahr erwies sich Bad Muskau als starker Gegner. Das Heimspiel gewann man damals erst im Penaltyschießen, im Rückspiel sicherte man sich mit einem knappen 5:4-Sieg die Vizemeisterschaft. Besonders aufpassen müssen die Westsachsen diesesmal auf den 32jährigen Kanadier Chad Evans, welcher mit 21 Scorerpunkten derzeit als Topspieler der Lausitzer heraussticht.

 

Doch auch die Crimmitschauer Vertretung kann in der Offensive mit 56 erzielten Treffern durchaus Flagge zeigen. Dabei kann Kunz am Wochenende neben den genesenen Kapitän Christian Müller voraussichtlich wieder auf Willy Weichert und Tony Backhaus bauen. Höchstwahrscheinlich wird sich auch Neuzugang Tim Lappius im Mannschaftsbus auf dem Weg nach Weißwasser befinden.

 

Somit wird es auf dem Eis an diesem Sonntag in der Eisarena Weißwasser zu einem erneuten Eishockeykrimi kommen. Punkt 16:30 Uhr ist Anbully. Hoffen wir auf den dritten Sieg im Jahr 2015 - Und dem Erhalt unserer kleinen Siegesserie.

Do

22

Jan

2015

Freie Presse: Familientreffen bei den Outlaws

Dreimal Müller beim Eishockey-Regionalligist in Crimmitschau: Der Vater ist Mannschaftsleiter, und beide Söhne stehen auf dem Eis.

 

Crimmitschau. Klaus Müller trägt als Geschäftsführer der kommunalen Gebäude- und Grundstücksverwaltung in Werdau für mehr als 1800 Wohnungen die Verantwortung. In seiner Freizeit übernimmt der 62-jährige Chef des Großvermieters jedoch ganz andere Aufgaben: Dreckige Wäsche sortieren, Trinkflaschen auffüllen und Schlittschuhe reparieren. Er ist seit Kurzem Mannschaftsleiter beim Eishockey-Regionalligisten Outlaws Crimmitschau. Dort "müllert" es nun richtig. Zu den Leistungsträgern im Team gehören schließlich seine Söhne Matthias und Christian.

© Thomas Michel (Freie Presse) Familienbande bei den Outlaws: Klaus Müller als Mannschaftsleiter (rechts) mit Matthias (links) und Christian.
© Thomas Michel (Freie Presse) Familienbande bei den Outlaws: Klaus Müller als Mannschaftsleiter (rechts) mit Matthias (links) und Christian.

Sie haben mit ihrer Eishockey-Begeisterung den Papa angesteckt. Klaus Müller verpasst fast kein Spiel seiner Kinder im Kunsteisstadion im Sahnpark - egal ob früher im Bambini-Team oder nun in der Männer-Mannschaft. Er sprang in früheren Jahren - wenn Not am Mann war - schon mal gelegentlich als Mannschaftsleiter oder -betreuer bei den ETC-Teams ein. Zu Beginn des neuen Jahres übernahm Klaus Müller die Aufgabe bei den Outlaws. "Das ist eine schöne Abwechslung zum Alltag. Ich bin mit vielen jungen Leuten zusammen und kann hundertprozentig abschalten", sagt Klaus Müller zu seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

 

Dafür geht bei den Heimspielen oft der halbe Tag drauf: Der Mannschaftsleiter ist zwei Stunden vor dem ersten Bully im Kunsteisstadion im Sahnpark, legt die Trikots bereit und füllt den Spielberichts- bogen aus. Nach der Schlusssirene müssen die Wäsche eingepackt und die Kabine aufgeräumt werden. Dabei greifen viele Helfer mit zu. "Die Outlaws-Spieler werden nicht so verwöhnt wie Eishockey-Profis", macht Müller deutlich.

 

In der Tabelle nehmen die Outlaws Crimmitschau den vierten Platz ein. Bisher gab es sechs Siege und fünf Niederlagen. Das Minimal-Ziel für die laufende Serie ist der Sprung auf den Bronze-Rang.

"Wenn sich alle am Riemen reißen, ist es machbar", sagt Klaus Müller, der zudem auf eine Verbesserung der Trainingsbedingungen im Kunsteisstadion im Sahnpark hofft. Denn oftmals dürfen die Outlaws nur in den späten Abendstunden aufs Eis.

 

Platz drei geben auch die Söhne des Mannschaftsleiters übereinstimmend als Zielsetzung aus. Dabei nehmen die Müller-Brüder im Team ganz unterschiedliche Rollen ein. Christian Müller (29 Jahre)kommt in der Abwehr zum Einsatz und ist Kapitän der Outlaws. Er musste nach einer Schulterverletzung aber eine lange Zwangspause einlegen und plant am Sonntag in der Auswärtspartie in Weißwasser sein Comeback. Matthias Müller (19 Jahre) gehört zur Abteilung "Attacke" - mit neun Treffern und fünf Vorlagen nimmt er den dritten Platz in der Scorerwertung ein.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 22.01.15)

Di

13

Jan

2015

Outlaws bezwingen FASS Berlin II und wollen Siegesserie starten!

Am Sonntag bezwangen die Westsachsen die Akademiker von FASS Berlin II mit 6:4 (1:3; 2:0; 3:1) und sicherten sich den ersten Heimsieg im Jahr 2015.

 

Den entscheidenden Treffer markierte David Seidl, äußerst ungewöhnlich, mit einem Schuss der auch ein Pass hätte sein können. In der 59. Spielminute brachte er von von der halben Position den Puck einfach aufs Tor und dieser fand durch mehrere Personen eben jenen Weg, zum 5:4, ins Gehäuse. Kurz darauf musste Berlin natürlich reagieren und Tat dies mit dem 6.Feldspieler. Kapital daraus könnten sie nicht schlagen, im Gegenteil Dustin Hered konnte mit seinem dritten Treffer am Abend den Sack zu machen.

© Aaron Frieß | Dustin Hered (2.v.r.) avancierte mit seinen drei Toren zum Matchwinner der Partie!
© Aaron Frieß | Dustin Hered (2.v.r.) avancierte mit seinen drei Toren zum Matchwinner der Partie!

Aber schon früh, wie es schon zur Marotte der Outlaws geworden ist, lag man mit 0:1 zurück (5.). Lucas Joecks nutze eine Unaufmerksamkeit von Patrick Wandeler. Durch Strafzeiten der Hauptstädter konnten die Sachsen aber ein Chancenplus verbuchen, was zunächst aber nur für den Ausgleich durch Marcus Maaßen reichte. In der Folge ließen die Stürmer der Outlaws viele Möglichkeiten liegen, FASS konterte mit chirurgischer Präzision und traf vor Drittelende binnen 23. Sekunden zweimal zum 1:3.


In der Pause wurde die Marschroute "Druck auf's gegnerische Tor!", von Coach Kunz noch mal deutlich gemacht. Einer hat besonders gut zugehört: Dustin Hered. Erst verwandelte er einen Breakaway kaltschnäuzig im linken unteren Eck und nur Minuten später umkurvte er Goalie Dennis Benna und traf zum 3:3-Ausgleich.

 

Mit dem dritten Drittel kam auch die erste Outlaws-Führung. In Überzahl konnte Sebastian Luckner einen Nachschuss von David Seidl im Netz unterbringen. Doch die Akademiker ließen sich nicht lumpen und legalisierten nur Sekunden später zum 4:4, danach folgten die oben angesprochenen Treffer von Seidl und Hered, welche den zweiten Sieg im Jahr 2015 perfekt machten! Nach dem gestrigen Sieg soll natürlich, in Anbetracht der kommenden Gegner, eine Siegesserie gestartet werden.

 

Nächster Gegner auswärts wird in zwei Wochen der SV Bad Muskau sein. Die Pause von einer Woche soll natürlich genutzt werden, um die angeschlagenen Spieler wieder ins Mannschaftstraining zu integrieren.

 

Outlaws Crimmitschau - FASS Berlin II 6:4 (1:3, 2:0, 3:1)

Outlaws:

Wandeler (Fengler) - Buschmann, Gruß; Seidel, Laszig - Hered, Seidl, Luckner; Maaßen, M. Müller, Behring; Donath-Franke, Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (04:05) Lucas Joecks

1:1 (06:36) Marcus Maaßen (David Seidl, Oliver Seidel) PP5:4

1:2 (17:07) Lucien Aicher

1:3 (17:30) Benjamin Salzmann (Paul Lüttcher, Bastian Tüllmann)

2:3 (24:00) Dustin Hered

3:3 (26:28) Dustin Hered

4:3 (50:35) Sebastian Luckner (David Seidl, Patrick Wandeler) PP5:4

4:4 (51:21) Antonio Bräuer (Lucien Aicher, Bastian Tüllmann)

5:4 (58:25) David Seidl (Dustin Hered)

6:4 (59:54) Dustin Hered (Empty Net Goal)


Strafen:

Crimmitschau 2 – Berlin 16

Sa

10

Jan

2015

Endlich wieder Heimspiel - Outlaws erwarten FASS Berlin II

Am morgigen Sonntag müssen die Crimmitschauer Outlaws im Sahnpark gegen die Zweitvertretung von FASS Berlin ran.


Die Crimmitschauer, welche derzeit auf Platz 4 in der Tabelle verweilen, konnten nach einer durchwachsenen Phase im Dezember, am vergangenen Wochenende in Erfurt wieder punkten. Auch die Berliner, welche mit Platz 6 Tabellennachbar sind, haben ihre letzte Begegnung im Stadtderby gegen den Schlittschuh-Club erfolgreich beendet. Bei Betrachtung der Tabellensituation und der bereits absolvierten Spiele beider Teams, dürfte es am Sonntag ein spannendes Match werden, bei dem beide Mannschaften voll gefordert sein dürften.

© Aaron Frieß | Das Team der Outlaws Crimmitschau empfängt am Sonntag die Akademiker von FASS Berlin II.
© Aaron Frieß | Das Team der Outlaws Crimmitschau empfängt am Sonntag die Akademiker von FASS Berlin II.

Allerdings verschäft sich auch die Personalsituation bei den Outlaws. Neben den Langzeitverletzten Marcus Werner, Christian Müller, Tony Backhaus und Dirk Stiebert, wird die Truppe um Headcoach Matthias Kunz auch noch auf Topscorer Rico Löbel verzichten müssen. Der Offensivmann fällt mit Knieproblemen rund 4-6 Wochen aus.


Jedoch werden die Pleißestädter alles dafür geben, um am Ende der Saison auf dem Podium zu stehen. Aus Sicht von Stürmer David Seidl bleibt der Bronzeplatz ein realistisches Ziel. "Wir müssen die letzten Spiele mit höchster Konzentration und Einsatzbereitschaft bestreiten".


Also seid dabei wenn am Sonntag der Puck um 18:30 Uhr zum ersten Bully fällt! Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein. Bis dahin!

Di

06

Jan

2015

Auswärtssieg gegen Erfurt - Outlaws treffen neunmal!

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben den fünften Saisonsieg gefeiert. Sie kehrten mit einem 9:3 (4:0, 1:2, 4:1)-Erfolg von der Auswärtspartie bei der Reserve des EHC Erfurt zurück.


Damit konnten sich die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz gleichzeitig für die unnötige Niederlage im Hinspiel revanchieren. Crimmitschau legte in der Anfangsphase mit zwei Powerplay-Toren den Grundstein zum Sieg: Jan Gruß (4.) und Willy Weichert (10.) waren jeweils in Überzahl erfolgreich. Den Vorsprung bauten David Seidl (13.) und Christoph Donath-Franke (14.) mit einem Doppelschlag weiter aus.

© Aaron Frieß | Ganze neun mal könnten die Outlaws am Samstag in der Erfurter Kartoffelhalle jubeln.
© Aaron Frieß | Ganze neun mal könnten die Outlaws am Samstag in der Erfurter Kartoffelhalle jubeln.

Im zweiten Abschnitt gelangen dem Gegner aus der thüringischen Landeshauptstadt zwei Treffer. Danach sorgte Jörg Buschmann für das 5:2 (40.). Im letzten Drittel legten die Outlaws wieder eine Schippe drauf. Sie kamen durch Christoph Donath-Franke (43., 56.), David Seidl (54.) und Matthias Müller (55.) zu weiteren Treffern. Durch den Auswärtssieg verbesserte sich das Team aus Crimmitschau auf den vierten Platz.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 06.01.15)

  

EHC Erfurt II - Outlaws Crimmitschau 3:9 (0:4, 2:1, 4:1)

Outlaws:

Wandeler - Buschmann, Gruß; Seidel, Quietzsch, Laszig - Hered, Seidl, Löbel; Maaßen, M. Müller, Luckner; Behring, Donath-Franke, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (03:35) Jan Gruß (Rico Löbel, David Seidl) PP5:4

0:2 (09:42) Willy Weichert (Christian Laszig, Philipp Behring) PP5:4

0:3 (12:51) David Seidl ( Rico Löbel)

0:4 (13:53) Christoph Donath-Franke (Christian Quietzsch)

 

1:4 (33:57) David Rabin (Robert Schmidt, Paul Ackermann) PP5:4

2:4 (36:48) David Leon Wiesnet (Franz Wild, Patrick Haase)

2:5 (39:38) Jörg Buschmann (David Seidl, Dustin Hered) PP5:4

 

2:6 (42:52) Christoph Donath-Franke 

3:6 (47:01) Justin Pascale Creutzburg (David Rabin, Daniel Liebing)

3:7 (53:34) David Seidl (Willy Weichert)

3:8 (54:48) Matthias Müller (Marcus Maaßen) 

3:9 (55:32) Christoph Donath-Franke (Willy Weichert)

Mi

31

Dez

2014

Outlaws wachen zu spät auf!

Crimmitschau. Die Outlaws Crimmitschau haben in der Auswärtspartie der Regionalliga bei den Crashers Chemnitz keinen Punkt holen können.


Die Schützlinge von Trainer Matthias Kunz kassierten beim verlustpunktfreien Kontrahenten eine 2:5 (0:3, 2:1, 0:1)-Niederlage. Vor den knapp 450 Zuschauern stellten die Crashers schon im ersten Drittel die Weichen auf Sieg. Während die Crimmitschauer einige gute Chancen ungenutzt ließen, legten die Gastgeber im ersten Drittel mit 3:0 vor. 

© Aaron Frieß | Marcus Maaßen sucht nach einer Anspielstationen im Chemnitzer Drittel.
© Aaron Frieß | Marcus Maaßen sucht nach einer Anspielstationen im Chemnitzer Drittel.

In der 42. Minute erhöhten sie sogar auf 4:0. Danach wachten die Outlaws erst auf. Sie kamen durch Treffer von Rico Löbel und Christian Quietzsch auf 2:4 heran. Die Aufholjagd wurde aber durch unnötige Strafen gestoppt. Die Crashers nutzten das und zogen auf 5:2 davon. Nach dieser Niederlage haben die Outlaws 13 Punkte und stehen damit auf dem sechsten Tabellenplatz.


Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 30.12.14)

  

Chemnitz Crashers - Outlaws Crimmitschau 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

Outlaws:

Wandeler (Fengler) - Buschmann, Gruß; Seidel, Quietzsch, Laszig - Hered, Seidl, Löbel; Maaßen, M. Müller, Luckner; Behring, Donath-Franke, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (08:33) Marcel Schulz (Lars Raschke, Roy Engler)

2:0 (13:45) Toni Uhlig (Marcel Schulz, Christoph Martin Wegner)

3:0 (19:48) Marcel Schulz (Patrick Fritz)

4:0 (31:28) Toni Uhlig (Torsten Hofmann)

4:1 (32:26) Rico Löbel (Christian Quietzsch, Dustin Hered)

4:2 (36:47) Christian Quietzsch

5:2 (40:25) Tobias Rentzsch (Torsten Hofmann, Daniel Brady) PP5:3

Fr

26

Dez

2014

Lokalderby 2.0 - Outlaws zu Gast bei den Chemnitz Crashers!

Die Outlaws Crimmitschau reisen am Samstag als Tabellensechster zum Zweiten - den Chemnitz Crashers.

 

Ein Ausrufezeichen haben die Crimmitschauer am letzten Samstag gegen die Berlin Blues gesetzt. Mit einem starken 4:1-Sieg konnte man nach zwei Niederlagen in Folge wieder dreifach punkten. Selbiges wollen die Outlaws am Samstag in der Küchwaldhalle tun. Die Spiele gegen Chemnitz sind immer brisant und das Aufeinandertreffen ist das klassische Lokalderby in der Regionalliga Ost. Das ganze Team der Outlaws brennt auf die Derby-Partie. Und wenn beide Mannschaften ihr Leistungsvermögen auf das Eis bringen, dann wird es wieder ein wahnsinniges Eishockeyspiel.

Im Hinspiel unterlagen die Pleißestädter den Crashers knapp mit 4:3. In Chemnitz werden die Bedingungen aber etwas anders sein. Mit einem starken 4:1-Sieg im Rücken, geht das Team mit großem Selbstvertrauen in die Partie. Auch Dustin Hered, der vor zwei Wochen fehlte, wird der Truppe um Headcoach Matthias Kunz wieder zur Verfügung stehen. Zudem kann der 58jährige wieder auf Sebastian Luckner, Christian Laszig und Patrick Wandeler, welche in der Vorwoche in Berlin nicht dem Kader angehörten, zählen.


Die Crashers sind in dieser Regionalliga-Saison immer noch ohne Niederlage, stehen mit 21 Punkten nach sieben Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz, hinter den ebenfalls noch unbesiegten Preussen Berlin. Zu den absoluten Topspielern im Chemnitz-Team zählen der Tscheche Michal Vymazahl (35 Scorerpunkte) und Tobias Rentzsch (29 Scorerpunkte), welche dieses auch schon im Hinspiel unter Beweis stellen konnten. Aufpassen muss man zudem auf den Ex-Outlaw Roy Engler, der gegen seinen ehemaligen Verein sicher gewillt ist, ein starkes Match abzuliefern. 


Natürlich sind die Zuschauer in dieser Phase der Saison und gerade in diesem Spiel enorm wichtig und die Mannschaft freut sich auf die treue Unterstützung ihrer Fans. Gern würden wir unseren Anhängern ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk bereiten und zusammen mit Ihnen einen Sieg gegen die Chemnitz Crashers feiern! Der Eintritt in der Küchwaldhalle ist leider nicht frei - Unter www.crashers-chemnitz.de können Sie sich über die Eintrittspreise informieren.


Erstes Bully ist am Samstag um 17.30 Uhr in der Chemnitzer Küchwaldhalle.

So

21

Dez

2014

4:1 - Outlaws gelingt Sieg gegen die Berlin Blues!

Mit einer teilweise doch recht deutlichen Leistungssteigerung besiegten die Outlaws Crimmitschau am Samstag die EHC Berlin Blues verdient mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0).


Bereits in der vierten Spielminute eröffnete Marcus Maaßen das Spiel, als er nach toller Vorarbeit von Matthias Müller Fabian Theil im Tor der Blues keine Chance ließ. Die Outlaws machten direkt weiter und die wenigen Zuschauer in der Eishalle am Glockenturm sahen ein munteres Spiel bei dem die Blues zu diesem Zeitpunkt kaum mal einen Entlastungsangriff fahren konnten. In der achten Spielminute war es dann wieder soweit, eine Überzahlsituation nutzte David Seidl aus, welcher nach einer tollen Passtafette von Löbel und Hered per Schlagschuss zum 2:0 traf. Outlaws-Goalie Oliver Fengler hatte bis dato einen ruhigen Abend, konnte sich zum Ende des ersten Drittels aber hin und wieder auszeichnen.

Im zweiten Drittel brachte die etwas lässigere Spielweise der Crimmitschauer den Berlinern auch kurzfristigen Erfolg. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive, sah auch Fengler nicht ganz sicher aus und Berlins Benjamin Dierksen konnte auf 2:1 verkürzen. Mit diesem Treffer wurden die Hauptstädter, die am Samstag neben dem langzeitverletzten Ex-Crimmitschauer Dustin Tinius auch auf Topscorer Ilya Demidov verzichten mussten, besser und spielten plötzlich mutig auf. Doch eine gute Defensivarbeit der Pleißestädter verhinderte einen weiteren Treffer der Gastgeber. 


Ein weiteres Outlaws-Tor sollte trotz bester Möglichkeiten, in Person von Christoph Donath-Franke, Dustin Hered und Matthias Müller, vorerst nicht fallen. Somit ging es mit einer knappen 2:1-Fürhung in die Pause.


Diese nutzte Headcoach Matthias Kunz und rüttelte seine Spieler noch einmal wach. Und die Outlaws wurden wieder besser. Gute Möglichkeiten durch David Seidl und Rico Löbel  waren Anfangs noch nicht von Erfolg gekrönt. Nach herrlicher Vorarbeit von Maaßen war es dann allerdings Matthias Müller, der in der 45. Minute mit einem straffen Handgelenkschuss auf 3:1 für Weiß erhöhen sollte. In der 51. Minute machten die Crimmitschauer den Sack dann sprichwörtlich zu – Nach einem Schuss von Verteidiger Christian Quietzsch stand Philipp Behring goldrichtig und staubte zum 4:1 ab. 


4:1 lautete auch das Endergebnis, mit welchem die Outlaws nach zuletzt zwei Niederlagen endlich wieder dreifach punkten konnten. Das Auftreten der Mannschaft macht Mut für die kommenden Wochen, auch die einzelnen Reihen, welche Matthias Kunz ins Rennen schickte, scheinen zu passen. Auch Marcus Maaßen, welcher nach dem Ausfall von Christian Müller zum Kapitän ernannt wurde, scheint nach seinem Formtief wie beflügelt und avanciert zu einer wichtigen Stütze der Outlaws.


Nun gilt es allerdings, diese Leistung in den kommenden Partien zu bestätigen. Schon am nächsten Samstag (27.12.) stehen die Crimmitschauer den Crashers im Chemnitzer Küchwald zum Rückspiel gegenüber. Jetzt wünschen wir erstmal allen Aktiven, Mitgliedern, Sponsoren, Fans, Gästen und Helfern ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage, viele Geschenke und vor allem Gesundheit! 

EHC Berlin Blues - Outlaws Crimmitschau 1:4 (0:2, 1:0, 0:2)

Outlaws:

Fengler - Buschmann, Gruß; Seidel, Quietzsch - Hered, Seidl, Löbel; Behring, M. Müller, Maaßen; Rudolph, Weichert, Donath-Franke - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (04:42) Marcus Maaßen (Matthias Müller)

0:2 (08:08) David Seidl (Rico Löbel, Dustin Hered) PP5:4

1:2 (27:20) Benjamin Dierksen (Marcel Meyer, Steven Niemeyer) 

1:3 (45:48) Matthias Müller (Marcus Maaßen)

1:4 (51:40) Philipp Behring (Christian Quietzsch, Dustin Hered)

Sa

13

Dez

2014

Freie Presse: Outlaws empfangen Crashers

Crimmitschau. Derbyzeit im Kunsteisstadion im Sahnpark: In der Regionalliga treffen morgen Abend die Outlaws Crimmitschau und die Chemnitz Crashers aufeinander. Die Partie beginnt 15.45 Uhr.


Im Nachbarschaftsduell gibt es eine klare Rollenverteilung. Die Outlaws, die mit zehn Punkten auf dem sechsten Platz stehen, gehen als Außenseiter in die Partie. Der Gegner aus Chemnitz ist perfekt in die neue Saison gestartet. Nach dem Rückzug aus der Oberliga konnte das Küchwald-Team sechs Siege in sechs Partien einfahren. Herausragender Akteur ist Stürmer Michal Vymazal, der schon 14 Treffer und 18 Vorlagen auf dem Konto hat.

Die Hoffnungen der Outlaws ruhen vor allem auf Torhüter Patrick Wandeler. Der Schlussmann stand zuletzt bei der 2:5-Auswärtsniederlage in Dresden nicht zur Verfügung, weil er aus privaten Gründen kurzfristig in seine Schweizer Heimat fahren musste. Morgen soll der Keeper aber wieder zum Einsatz kommen und die Gastgeber möglichst lange im Spiel halten. Die Outlaws müssen allerdings den Ausfall von zwei Leistungsträgern kompensieren: Christian Müller fällt mit einer Schulterverletzung aus, und Dustin Hered ist nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe gesperrt.

 

Um eine besondere Partie handelt es sich für Roy Engler. Der Angreifer ist im Sommer von Crimmitschau nach Chemnitz gewechselt. Die Lücke, die er hinterlassen hat, konnten die Outlaws bisher noch nicht schließen.


Bericht der Freien Presse vom 13.12.2014 (Von Holger Frenzel)

Fr

12

Dez

2014

Spitzenspiel im Sahn - Outlaws empfangen Chemnitz Crashers!

Am Sonntag kommt es zu einem echten Spitzenspiel im Sahnpark - die Outlaws Crimmitschau empfangen die Chemnitz Crashers.


Die Mannschaft ist heiß auf das Spiel und erhofft sich große Unterstützung der heimischen Fans. Durch tolle Stimmung der Crimmitschauer Zuschauer möchte sich das Team um Matthias Kunz beflügeln lassen und eine starke Leistung auf dem Eis zeigen.

Der 58jährige Headcoach der Outlaws kann im morgigen Spiel zudem wieder auf Patrick Wandeler, Marcus Maaßen, Sebastian Luckner und Tony Backhaus bauen. Verzichten muss er jedoch auf Goalie Marcus Werner, der sich am Montag einer Knieoperation unterzog, Kapitän Christian Müller, welcher sich im Rückspiel gegen die Eislöwen eine Schultereckgelenksprengung zuzog, und Dustin Hered, der nach seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe für das Match gegen Chemnitz gesperrt wurde.

 

Die Outlaws müssen nach der Niederlage gegen Dresden unbedingt wieder punkten, um den Anschluss an die Podiumsplätze zu halten, welche von den Verantwortlichen offiziell als Ziel ausgegeben wurden. Dabei kommt mit Chemnitz ein echter "Brocken". Die Küchwälder sind bisher noch ohne Niederlage und stehen mit 18 Punkten hinter Ligaprimus Preussen Berlin auf dem zweiten Platz der Regionalliga Ost.

 

Aber nicht nur deshalb ist dieses Spiel ein ganz Besonderes! Die Outlaws stoßen nämlich mit Roy Engler auch auf einen alten Bekannten. Der 27jährige war in der abgelaufenen Spielzeit Topscorer der "Verstoßenen" und wechselte im Sommer die Farben. Matthias Müller, derzeit bester Torschütze der Outlaws, spielte dagegen in der vergangenen Saison bei den Chemnitzern in der Oberliga Ost. Mit Jörg Buschmann und Torsten Buschmann (Trainer der Chemnitz Crashers) treffen am Sonntag außerdem zwei Brüder aufeinander, die dieses Spiel beide unbedingt für sich entscheiden wollen. Viele Spieler beider Seiten pflegen außerhalb der Eisfläche zudem ein freundschaftliches Verhältnis - Dieses wird am Sonntag aber für 60 Minuten außer Kraft treten, da sind wir uns sicher!

 

Auch Assistenzkapitän Marcus Maaßen fiebert dem Match entgegen: "Dieses Spiel hat einen sehr hohen Stellenwert für die Spieler und die Zuschauer. Für mich persönlich ist es auch immer etwas Besonderes gegen Chemnitz zu spielen. Ich war früher selbst in diesem Verein aktiv und kenne noch viele Leute, die ich sehr schätze! Zudem spielt mein langjähriger Sturmpartner Roy Engler seit diesem Jahr bei den Crashers. Ich hoffe sehr, dass es ein spannendes und faires Match wird, mit dem besseren Ausgang für die Outlaws!"

 

Spielbeginn ist am Sonntag 15:45 Uhr. Wir freuen uns auf euren Besuch im Crimmitschauer Sahnpark und hoffen, mit euch einen Heimsieg gegen die Crashers feiern und können! Der Eintritt ist natürlich wie immer kostenlos!

 

Mi

10

Dez

2014

5:2 - Outlaws verlieren beim EHC Dresden!

Die Outlaws mussten sich am Samstagabend der zweiten Mannschaft der Dresdner Eislöwen mit 5:2 geschlagen geben.

 

Schon früh gerieten die Crimmitschauer in Rückstand. Nach einer kleinen Strafe von Christian Müller, traf Philipp Buschbeck im Powerplay. Nur zwei Minuten später erhöhten die Landeshauptstädter in Person von Ex-Crimmitschauer Paul Henning auf 2:0 und schufen sich somit schon zeitig in der Partie eine gute Ausgangssituation. Alexander Seifert und erneut Paul Henning besorgten dann binnen einer Minute (20.) zwei weitere Tore. Somit ging es mit einem 0:4 aus Sicht der Outlaws in die erste Drittelpause.

Während beide Mannschaften das Eis zum zweiten Drittel betraten, lag Christian Müller im Krankenhaus, nachdem er sich im ersten Abschnitt unglücklich an der Schulter verletzt hat. Bittere Diagnose: Schultereckgelenksprengung! An dieser Stelle noch einmal gute Besserung!

 

Im Mittelabschnitt spielten die Outlaws besser und kamen durch einen schnellen Treffer von Rico Löbel zum 4:1 und damit wieder ins Spiel. Angreifer Dustin Hered besorgte wenig später das Tor zum 4:2 und bei den Pleißestädtern kam noch einmal Hoffnung auf. Im zweiten Abschnitt fielen allerdings keine weiteren Tore.

 

Mit vollem Elan und großen Hoffnungen gingen die Jungs dann in das letzte Drittel. Trotz einer Vielzahl an Chancen, gelang es den Outlaws jedoch nicht ein weiteres Tor zu erzielen und so noch einmal heranzukommen. Stattdessen besorgte Philipp Buschbeck 2 Minuten vor Schluss das Tor zum 5:2 für die Dresdner.

 

Nachdem die Outlaws mit einem Rumpfkader (13 Spieler) angereist waren und von den schlechten Schiedsrichterleistungen nicht gerade profitierten, heißt es nun Mund abputzen und weitermachen. Schon am Sonntag steht das nächste Spiel an - 15.45 Uhr sind die Chemnitz Crashers im Sahn zu Gast!

 

 Dresdner Eislöwen II - Outlaws Crimmitschau 5:3 (4:0, 0:2, 1:0)

 

Tore:

1:0 (05:44) Philipp Buschbeck (Andreas Müller, Patrick Solf) PP5:4

2:0 (06:06) Paul Henning (Franz Bertholdt)

3:0 (19:10) Alexander Seifert (Robert Zimmermann, Attila Pal)

4:0 (19:20) Paul Henning (Robert Zimmermann, Franz Bertholdt)

4:1 (22:50) Rico Löbel (Jörg Buschmann, Jan Gruß) PP5:4

4:2 (23:50) Dustin Hered (Jan Gruß)

5:2 (58:07) Philipp Buschbeck (Patrick Solf)

Fr

05

Dez

2014

Outlaws vor Auswärtsspiel gegen die Eislöwen Dresden II

Für die Outlaws geht es aktuell Schlag auf Schlag, denn nach einer Spielpause von zwei Wochen ging es am vergangenen Wochenende wieder los mit den Punktspielen in der Regionalliga Ost. Und der Gegner heißt am morgigen Samstag ebenso wie vergangene Woche EHC Dresden II.

 

Nachdem die Crimmitschauer am letzten Sonntag mit 4:1 verdient als Sieger die Eisfläche verließen, steht morgen in Dresden die gleiche Aufgabe bevor. Beide Teams werden mit leichten personellen Veränderungen an den Start gehen – für die Dresdner steht Ex-Crimmitschauer Paul Hennig wieder zur Verfügung nachdem er im vergangenen Spiel gesperrt war. Auf Crimmitschauer Seite wird beispielsweise Marcus Maaßen wohl nicht dem Kader angehören. 

Für Outlaws Coach Matthias Kunz und sein Team wird es, wie des Öfteren in der Vergangenheit, ein schwieriges Spiel in Dresden. Dabei spielt auch das warme Klima in der EnergieVerbund Arena eine Rolle, welches die Dresdner gewohnt sind. Für die Spieler der Outlaws stellten die warmen Bedingungen in der Halle in früheren Spielen oftmals eine zusätzliche Belastung dar. Trotzdem hat das Team aus dem Sahn die drei Punkte fest im Blick und wird alles geben, um diese aus der Landeshauptstadt nach Hause in die Pleißestadt zu bringen und damit ihre aktuelle Position zu festigen.

 

Das Match beginnt um 19:30 Uhr und alle die noch nichts vor haben, sind herzlich eingeladen, einen Ausflug nach Dresden zu machen um die Crimmitschauer bei ihrem Vorhaben zu unterstützen!

Mo

01

Dez

2014

4:1 - Outlaws feiern Heimsieg gegen Eislöwen Dresden II

Die Outlaws Crimmitschau besiegten am vergangenen Sonntag den ESC Dresden mit 4:1 (2:0,0:1,2:0) und klettern in der Tabelle auf Platz 4.

 

Das Derby gegen Dresden in dem Neuzugang Patrick Wandeler sein Debüt im Tor der Outlaws feiern durfte, war zu Beginn ein Abtasten von beiden Seiten. Patrick und sein gegenüber David Schulze hatten noch nicht allzuviele Möglichkeiten sich auszuzeichnen, bis zur ersten wirklich guten Chance. Chistoph Donath-Franke vergab in der siebten Minute eine Möglichkeit, als er allein vor dem Tor an Schulze scheiterte. Mit dieser Gelegenheit wurden die Outlaws besser und versuchten sich mehr und mehr Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Dresden stand mit seinen Verteidigern sehr tief um von den schnellen Stürmern der Westsachsen nicht überlaufen zu werden. In einer Drangphase brachte Oliver Seidel den Puck von der blauen Linie einfach Richtung Tor, den ein Dresdner Verteidiger mit dem Handschuh nur noch ins eigene Tor abfälschen konnte.

Mit dem 1:0 im Rücken spielten die Crimmitschauer besser hatten aber trotzdem hin und wieder Mühe den direkten Weg zum Tor zu finden. Dresden dagegen blieb über Konter immer gefährlich, aber nicht gefährlich genug um die Defensive der Outlaws und Patrick Wandeler in Bedrängnis zu bringen. In der 18. Minute konnte Christoph Donath-Franke mit einen Solo den Puck durch die Hosenträger von David Schulze legen, der zwangsläufig den Schritt zur Seite und den Weg frei für den Puck, machen musste.

 

Im zweiten Drittel wurde Dresden deutlich besser und kam zu mehreren guten Möglichkeiten den Anschluss zu erzielen. Der schon in der 23. Minute im Powerplay fiel. Einen Schuss von der blauen Linie sah Patrick Wohl zu spät und die Scheibe rutschte unter der Schiene ins Tor.

 

Doch schon jetzt kann man sagen, dass es das erste und letzte Gegentor für den Debütanten sein sollte. Mit Ruhe und Geschick wehrte er jegliche weitere Einschussmöglichkeit der Landeshauptstädter mit Hilfe seiner Verteidigung ab. Nach vorn gelangen bis Spielende noch zwei weitere Treffer durch Dustin Hered und Matthias Müller, um auf 4:1 zu erhöhen und die nächsten drei Zähler zu sichern.

 

Outlaws Crimmitschau – Dresdner Eislöwen II 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)

Outlaws:

Wandeler (Fengler) - Buschmann, Gruß; Seidel, C. Müller; Quietzsch, Weichert - Maaßen, Löbel, Seidl; M. Müller, Hered, Luckner; Rudolph, Donath-Franke, Behring

 

Tore:

1:0 (09:10) Oliver Seidel (Sebastian Luckner, David Seidl)

2:0 (17:34) Christoph Donath-Franke (Philipp Behring)

2:1 (22:03) Max Kessinger (Attila Pal, Martin Knöchel) PP5:4

3:1 (41:26) Dustin Hered (Marcus Maaßen, Sebastian Luckner)

4:1 (47:29) Matthias Müller (Dustin Hered, Oliver Seidel)

Sa

29

Nov

2014

Crimmitschau vs. Dresden: Outlaws sind heiß auf das Derby!

Die Outlaws wollen morgen gegen die zweite Wahl der Dresdner Eislöwen einen Heimsieg einfahren.

 

Die Eispiraten haben es gestern vorgemacht! In einem packenden Sachsenderby gfegten sie die Dresdner Eislöwen mit 5:2 aus dem Crimmitschauer Sahnpark. Morgen ist das Regionalligateam der Eislöwen in der Pleißestadt zu Gast - Und die Outlaws wollen mit euch im Rücken den zweiten Derbysieg an diesem Wochenende einfahren!

Also, kommt in den Sahn und feuert unsere Cracks lautstark an. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Anbully ist 18:30 Uhr! 

So

16

Nov

2014

Outlaws halten Platz frei

Outlaws-Teammanager Jörg Buschmann äußerte sich gestern gegenüber der Freien Presse zur aktuellen Situation um Stürmer Mike Losch, welcher in der Sommerpause als Neuzugang vermeldet wurde.

 

Regionalligist Outlaws Crimmitschau muss einen personellen Rückschlag verkraften. Die Mannschaft kann in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr auf die Dienste von Routinier Mike Losch zurückgreifen. Der 40-Jährige, der in der vergangenen Serie noch für den Oberligisten EHV Schönheide auf dem Eis stand, wurde in der Sommerpause im Sahnpark als spektakulärer Neuzugang vermeldet.

© Aaron Frieß | Mike Losch beim Mannschaftstraining der Outlaws im Crimmitschauer Sahnpark.
© Aaron Frieß | Mike Losch beim Mannschaftstraining der Outlaws im Crimmitschauer Sahnpark.

Der Stürmer hat bisher aus beruflichen und familiären Gründen aber noch keine einzige Partie für die Outlaws bestritten. "Wir planen in dieser Saison nicht mit ihm. Wir wissen aber, dass sich die Situation im Dezember oder im Januar schon wieder anders darstellen kann. Deshalb halten wir im Team einen Platz für Mike Losch frei", verspricht Teammanager Jörg Buschmann. Er ist überzeugt, dass der Routinier der Mannschaft mit seiner Erfahrung und mit seiner Spielstärke weiterhelfen könnte. "Wir bleiben in Kontakt. Wir hoffen, dass Mike Losch und seine Familie in den nächsten Wochen einige Partien der Outlaws verfolgen", sagt Buschmann.

 

Ausgebildet wurde Losch in der Jugendabteilung von Dynamo Berlin. Bei den Eisbären Berlin brachte er es auf 19 Scorerpunkte in 111DEL-Spielen. Zwischen 1996 und 2004 stürmte er für den ETC Crimmitschau. In 365 Einsätzen stehen 104 Tore und 94 Vorlagen in der Statistik. In den vergangenen Jahren war Losch ein fester Bestandteil im Team des EHV Schönheide.

 

Bericht der Freien Presse vom 15.11.2014 (Von Holger Frenzel)

Mo

10

Nov

2014

Dank starkem Schlussdrittel - Outlaws schlagen Devils mit 7:5!

Die Outlaws Crimmitschau haben in ihrem ersten Auswärtsspiel in der laufenden Saison die Dresden Devils mit 7:5 (2:3; 1:2; 4:0) besiegt und drei wichtige Zähler erkämpft.

 

Zu Beginn des Spiels sah es allerdings ganz und gar nicht gut aus für die Westsachsen. Sie verschliefen wie schon häufig diese Saison, den Beginn und sahen sich schon nach nicht mal vier Spielminuten mit 0:2 im Rückstand. David Frömter war gleich zweimal für die Outlaws-Verteidigung nicht zuhalten und das sollte sich das ganze Spiel über nicht ändern. Vom 2-Tore Rückstand angestachelt suchte man sein Glück im Angriff und der Anschluss fiel schon wenige Minuten später durch Matthias Müller.

Die Defensive blieb aber weiter schwach und so war es erneut David Frömter der sich mit seinem dritten Treffer in die Torschützenliste eintrug, und das nach nur acht Minuten. Trainer Matthias Kunz reagierte und brachte für den unglücklich agierenden Oliver Fengler, Marcus Werner der sich trotz Verletzung in der Lage fühlte der Mannschaft weiter helfen zu können. Die Gesetzlosen brauchten trotzdem einige Minuten um nun endlich ins Spiel zu finden und sich mehr und mehr Chancen zu erarbeiten. Läuferisch und technisch war man ja doch Überlegen nur das nächste Tor ließ lange auf sich warten. Erst 24 Sekunden vor Ende gelang erneut Matthias Müller der wiederholte Anschluss.

 

Im Mittelabschnitt taten sich die Westsachsen weiter schwer, vor allem mit David Frömter der seine Schnelligkeit immer wieder nutzte um allein vor dem gegnerischen Gehäuse aufzutauchen. Da war es nur logisch das er mit zwei Alleingängen die Führung mit zwei weiteren Treffern auf 5:2 für die Devils aus der Landeshauptstadt ausbaute. In der Folge wurde nun nur noch wenig Eishockey gespielt, da das Schiedrichtergespann das Spiel völlig aus der Hand gab. Sinnlose und nicht nachzuvollziehende Strafen auf beiden Seiten ließen den Spielfluss total zum erliegen kommen. Nur Matthias Müller konnte den gut aufgelegten Torwart der Dresdner im Mitteldrittel nochmal überwinden. Wie sollte es weiter gehen? Droht nach der Niederlage gegen Erfurt ein erneuter Rückschlag für die Outlaws? Es sah ganz danach aus.

 

Es galt zum Start des letzten Drittels eine lange 5-3 Situation zu überstehen. Dustin Hered und Christoph Donath-Franke nahmen zuvor zum Teil dumme Strafen mit. Mit guten Abwehraktionen konnte man aber einen weiteren Dresdner Treffer verhindern und seinerseits in der Folge des Spiels in Überzahl Druck auf das Tor des Gegners ausüben. Eine Solche Überzahlsituation konnte Rico Löbel in der 45. Minute zum 4:5 nutzen. Dresden merkte nun, das mehr und mehr die Kräfte schwanden und die Outlaws drückten nun kräftig auf den Ausgleich. Philipp Behring konnte als Joker dann mit zwei Treffern, den Ausgleich und die viel umjubelte Führung, für den kleinen Kader von Trainer Kunz erzielen. Doch Dresden blieb gerade durch Konter, vor allem von David Frömter immer wieder gefährlich. Aber als dann kurz vor Schluss Rico Löbel erneut traf, war das Spiel gelaufen und Dresden geschlagen.

 

Im Endeffekt muss man den Outlaws Respekt zollen, nach den Rückständen immer wieder zurück zu kommen, anderseits muss es erst gar nicht so weit kommen das man in Rückstand gerät. Außer David Frömter waren die Devils ziemlich harmlos, ohne ihnen den Kampf und die Leidenschaft absprechen zu wollen. Für die Outlaws gilt es nun die 3 Wochen Spielfrei zu nutzen und sich für die kommenden Aufgaben gemeinsam zu rüsten. Den neuen Spieler Patrick Wandeler in die Mannschaft einzubinden und zu integrieren und an der taktischen Marschroute von Trainer Kunz zu feilen.

EHV Dresden Devils - Outlaws Crimmitschau 5:7 (3:2, 2:1, 0:4)

Outlaws:

Fengler (Werner) - Buschmann, Seidl; Seidel, Quietzsch - Löbel, Maaßen, Rudolph; Hered, M. Müller, Donath-Franke; Weichert, Behring, Weber

 

Tore:

1:0 (03:04) David Frömter

2:0 (03:42) David Frömter (Daniel Leischner, Jiri Sindelar)

2:1 (04:57) Matthias Müller (Dustin Hered)

3:1 (08:06) David Frömter (Felix Schulz)

3:2 (19:36) Matthias Müller (Christoph Donath-Franke, Dustin Hered)

4:2 (23:01) David Frömter (Felix Schulz)

5:2 (27:16) David Frömter (Jiri Sindelar)

5:3 (28:57) Matthias Müller (Christoph Donath-Franke)

5:4 (44:53) Rico Löbel (Marcus Maaßen, Willy Weichert)

5:5 (50:54) Philipp Behring

5:6 (56:01) Philipp Behring

5:7 (59:42) Rico Löbel (Dustin Hered) PP5:4

 

Impressionen vom Spiel:

Bilder vom Spiel gegen die Dresden Devils finden Sie hier.

Mo

03

Nov

2014

Niederlage im Penaltyschießen - Outlaws unterliegen Erfurt mit 8:7!

Am vergangenen Samstag unterlagen die Outlaws dem EHC Erfurt II mit einer 7:8 Niederlage nach Penaltyschießen (1:3/4:1/2:3).

 

Das personell stark geschwächt Team von Coach Matthias Kunz, musste neben den Langzeitverletzten zusätzlich noch auf Mannschaftskapitän Christian Müller und Jörg Buschmann verzichten, sodass mit Oliver Seidel und Christian Quietzsch nur zwei gelernte Verteidiger anwesend waren. Die Defensivabteilung wurde somit durch David Seidl und Jan Gruß aufgestockt.

Das Spiel began verhalten und die optisch leicht überlegenen Outlaws konnten ihre Chancen nicht veredeln, sodass die Erfurter nach gespielten 4:55 Minuten das 0:1 erzielen konnten. Nur 40 Sekunden nach diesem Treffer konnten die Pleißenstädter durch Rico Löbel ausgleichen. Der fehlende Schwung und die fehlende Kaltschnäuzigkeit vorm gegnerischen Tor, nutzten die Thüringer um das Drittelergebnis, durch die beiden Tore, in Spielminute 7 sowie in Minute 17, in doppelter Überzahl, auf 1:3 hochzuschrauben.

 

Trainer Kunz fand offenbar die richtigen Worte um die Crimmitschauer Jungs in der Pause vor dem zweiten Drittel zu motivieren. Durch einen Treffer von Dustin Hered in Minute 23 konnten sie zunächst den Abstand auf 2:3 verkürzen. Auch vom Gegenschlag der Erfurter in Spielminute 25 zeigten sie sich unbeeindruckt und konnten erneut durch Hered in Unterzahl (Minute 28) sowie durch David Seidl (Minute 33) mit einem Blue-Liner in Überzahl ausgleichen. Sebastian Luckner konnte das Spiel nach einem abgeprallten Schuss kurz vor Ende des 2. Spielabschnitt sogar auf ein 5:4 drehen.

 

Im letzten Drittel baute Matthias Müller mit einem Treffer, bei dem der gegnerische Keeper sehr schlecht aussah, die Führung in Minute 44 auf 6:4 aus. Durch diverse kleine Nachlässigkeiten in den eigenen Reihen der Crimmitschauer konnte Erfurt in Minute 50 durch einen Doppelschlag, bei denen auch Oliver Fengler im Tor nicht sehr glücklich aussah, ausgleichen. Rico Löbel brachte zwar die Führung in Minute 54 erneut in die Reihen der Outlaws, diese hielt jedoch nur eine halbe Minute und wurde von den Erfutern in Minute 55 egalisiert. Auch die, nach der Auszeit von Trainer Kunz, beginnende Drangphase der Crimmitschauer zwei Minuten vor Schluss, brachte nicht den erhofften Treffer zu drei Punkten hervor.

 

Das anschließende folgende Penaltyschießen war sehr schnell entschieden. Die drei Schützen der Outlaws (Seidl, Müller und Luckner) konnten ihre Anläufe nicht am gegnerischen Torhüter vorbeischieben. So reichte den Erfurtern schon der zweite Versuch, um einzunetzen und den daraus resultierenden Extrapunkt mit nach Hause zu nehmen.

Outlaws Crimmitschau – EHC Erfurt 7:8 SO (1:3, 4:1, 2:3, 0:1)

Outlaws:

Fengler - Seidel, Quietzsch; Gruß, Seidl; Weichert - Maaßen, Löbel, Rudolph; Luckner, M. Müller, Hered; Donath-Franke, Backhaus, Behring - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (04:55) Patrick Haase (Justin Pascale Creutzburg, David Rabin)

1:1 (05:34) Rico Löbel (Christian Quietzsch)

1:2 (06:34) Leon David Wiesnet (David Rabin)

1:3 (16:39) David Rabin (Felix-Justus Rößner) PP5:3

 

2:3 (22:19) Dustin Hered (Matthias Müller)

2:4 (24:47) Robert Schmidt (Justin Pascale Creutzburg)

3:4 (27:33) Dustin Hered UZ1

4:4 (32:17) David Seidl (Chris Donath-Franke) PP5:4

5:4 (38:02) Sebastian Luckner (Dustin Hered, Oliver Seidel) PP5:4

 

6:4 (43:18) Matthias Müller (Dustin Hered)

6:5 (49:13) Robert Schmidt (Justin Pascale Creutzburg)

6:6 (49:50) Justin Pascale Creutzburg (Patrick Haase, Robert Schmidt)

7:6 (53:59) Rico Löbel (David Seidl)

7:7 (54:27) Patrick Haase (David Rabin)

 

Penaltyschießen:

David Seidl vergeben

Justin Pascale Creutzburg vergeben

Sebastian Luckner vergeben

Robert Schmidt getroffen

Matthias Müller vergeben

David Leon Wiesnet vergeben

Mi

29

Okt

2014

11:4 gegen die Devils - Outlaws melden sich zurück!

Nach der Pleite im ersten Punktspiel gegen die Preussen melden sich die Outlaws mit einem deutlichen 11:4 Sieg gegen die Devils aus der Landdeshauptstadt Dresden zurück und fahren damit die ersten 3 Punkte der Saison ein.

 

Den Hausherren war zum Beginn der Partie noch ein gewisser Erfolgsdruck anzumerken und auch das Führungstor durch Kapitän Christian Müller in der fünften Minute änderte an dieser Tatsache erstmal nichts. Die Crimmitschauer agierten zwar überlegen, konnten aber trotz vieler guten Chancen die Führung nicht weiter ausbauen und so kam es wie es immer kommt wenn man seine Chancen nicht nutzt: die Gäste glichen in der 14. Minute zum 1:1 aus. Doch bereits in der darauffolgenden Spielminute konnte Matthias Müller die Ein-Tor-Differenz wiederherstellen. Mit der Schlusssirene nutzte Marcus Maaßen ein 5 gegen 3 Powerplay um den zum derzeitigen Zeitpunkt verdienten Pausenstand von 3:1 herzustellen.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts lief auch die Chancenverwertung der Outlaws besser und es konnten sich mit Tony Backhaus, Willy Weichert, Rico Löbel sowie erneut Christian (2x) und dessen Bruder Matthias Klaus Müller in die Torschützenliste eintragen. Da stellt sich die Frage was Mama Müller an diesem Sonntag zum Mittagessen serviert hat!? Nach Ablauf von 40 Minuten gespielter Zeit zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 9:1 und die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Trotzdem kamen die Dresdner nach der Auswechslung von Torfrau Katja Weipert, die keinen glücklichen Tag erwischte, etwas besser ins Spiel und konnten im letzten Spielabschnitt Outlaws-Goalie Oliver Fengler dreimal überwinden. Oliver Seidel konnte jedoch in der 47. Minute mit einem Bauerntrick das Ergebnis zweistellig machen und auch Christoph Donath-Franke trug sich in der Schlussminute in die Torschützenliste ein. Damit verloren die Outlaws zwar das letzte Drittel mit 2:3, hatten aber aufgrund der guten Vorarbeit in den ersten 40 Minuten noch ein dickes Polster und gingen trotz der etwas schlechteren Vorstellung im dritten Drittel verdient als Sieger vom Eis.

 

Die Crimmitschauer bedanken sich bei den anwesenden Fans und freuen sich auf ebenso viel Anwesenheit, wenn es am kommenden Samstag gegen die Black Dragons aus Erfurt geht. Die Erfurter konnten noch keine ihrer drei Partien gewinnen und stehen mit einem Torverhältnis von 3:29 aktuell auf dem vorletzten Platz der Tabelle in der Regionalliga Ost. Ob die Outlaws mit ihrer Favoritenrolle in der Begegnung ebenfalls zurechtkommen wird sich zeigen. Also seid dabei wenn es am Samstag um 17:30 im heimischen Sahnpark losgeht!

Outlaws Crimmitschau – EHV Dresden Devils 11:4 (3:1, 6:0, 2:3)

Outlaws:

Fengler - Buschmann, Quietzsch; C. Müller, Seidel; Backhaus, Weichert - Maaßen, Seidl, Hered; Luckner, M. Müller, Löbel; Donath-Franke, Rudolph, Behring - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (04:15) Christian Müller

1:1 (13:50) Erik Hauptig (David Frömter, Felix Schulz)

2:1 (14:59) Matthias Müller (Rico Löbel, Sebastian Luckner)

3:1 (19:59) Marcus Maaßen (Dustin Hered, David Seidl) PP2

4:1 (21:20) Christian Müller (Matthias Müller, Rico Löbel) PP1

5:1 (24:45) Tony Backhaus (Chris Donath-Franke, Willy Weichert)

6:1 (29:04) Christian Müller (Matthias Müller, Rico Löbel)

7:1 (29:32) Willy Weichert (Christoph Donath-Franke)

8:1 (30:45) Matthias Müller (Rico Löbel) PP1

9:1 (37:57) Rico Löbel

9:2 (41:50) Erik Hauptig (Maurice Voigt)

9:3 (44:20) David Frömter (Jiri Sindelar) PP1

10:3 (46:53) Oliver Seidel (Rico Löbel)

10:4 (53:23) Felix Schulz PP1

11:4 (59:11) Chris Donath-Franke PP1

 

Impressionen vom Spiel:

Bilder vom Spiel gegen die Dresden Devils finden Sie hier.

Fr

24

Okt

2014

Outlaws zurück im Ligaalltag - Sonntag kommen die Devils!

Nachdem vorrigen Sonntag der Saison Auftakt gegen Preußen Berlin mit 1:8 kräftig in die Hose ging, steht mit den Dresden Devils der nächste Gegner schon in den Startlöchern.

 

Für die Devils, die sich schon letztes Jahr gegen die Westsachsen Punkte sichern konnten, läuft die Saison schon einige Wochen länger. Aber auch im Sahnpark rechnen sie sich wieder Chancen aus. Das Team um Kapitän Müller will im Gegensatz dazu natürlich die ersten Punkte im Sahnpark einfahren um die Auftaktpleite auszubügeln.

© Aaron Frieß | Outlaws-Stürmer Marcus Maaßen will am Sonntag Dresden-Keeperin Katja Weipert überwinden.
© Aaron Frieß | Outlaws-Stürmer Marcus Maaßen will am Sonntag Dresden-Keeperin Katja Weipert überwinden.

Beginn ist 15.45 im Eisstadion zu Crimmitschau. Speisen und Getränke stehen wie immer bereit und auch die Outlaws sind mehr als heiß auf das Duell mit dem Team aus der Landeshauptstadt und die ehemaligen Crimmitschauer Thomas Hüttner und Maurice Voigt.

Mo

20

Okt

2014

1:8 - Outlaws verlieren Saisonauftakt!

Am gestrigen Sonntag verloren die Outlaws Crimmitschau zum Heimspielauftakt gegen ECC Preussen Berlin mit 1:8 (0:4,1:3,0:1).

 

Dabei hatten sich die Crimmitschauer, welche gestern erstmals mit ihren neuen Heimtrikots aufliefen, viel vorgenommen, standen aber gleich zu Beginn der Partie gegen die Berliner unter Druck und mussten dementsprechend schon in der dritten Minute einem Rückstand hinterher laufen. Trotz des Tores fanden die Crimmitschauer zusehends ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen zum Ausgleich. Die wohl größte hatte Sebastian Luckner, der nur den Pfosten traf. Die Hauptstädter waren da deutlich konsequenter und konnten in der 15.,18. und 20. Minute das Ergebnis unverhältnismäßig in die Höhe schrauben.

© Aaron Frieß | Auch Kapitän Christian Müller hatte sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt.
© Aaron Frieß | Auch Kapitän Christian Müller hatte sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt.

Nach der ersten Pause kamen die Pleißestädter besser aus der Kabine und übernahmen die Kontrolle auf dem Eis. David Seidl, Dustin Hered und auch Matthias Müller hatten in dieser Drangphase die größten Möglichkeiten die Outlaws zurück ins Spiel zu bringen, doch keinem gelang ein Tor. Ganz im Gegenteil, wieder war es Berlin, denen ein Treffer gelang. 5:0 hieß es in der 28. Spielminute. Immer noch an eine Wende glaubend, traf nur drei Minuten später David Seidl zum Anschluss. Hoffnung keimte auf, die aber je durch ein unglückliches Eigentor von Kapitän Christian Müller zunichte gemacht wurde. In der Folge gelang den Preussen ein weiterer Treffer im Mittelabschnitt und so ging es mit 1:7 in die letzten 20 Minuten. Der Vorjahresmeister verstand es das Spiel zu verwalten und agierte äußerst clever. In der 50. Minute entluden sich dann einige Aggressionen in einem sonst recht harten aber fairen Spiel. Zuvor erleidete unser Verteidiger Jan Gruß, nach einem überharten Einsteigen, einen Nasenbeinbruch. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung und eine schnelle Genesung! Den Schlusspunkt setzten dann erneut die Charlottenburger, denen in der 57. Minute das 1:8 gelang.

 

Nach der herben Schlappe zum Saison Auftakt müssen sich die Outlaws nun zusammenraufen und im nächsten Spiel, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die ersten Punkte in der noch jungen Saison einfahren.

    

Outlaws Crimmitschau – ECC Preussen 1:8 (0:4, 1:3, 0:1)

Outlaws:

Fengler (Fritsch) - Buschmann, Gruß; C. Müller, Quietzsch - Maaßen, Löbel, Seidl; Luckner, M. Müller, Hered; Backhaus, Rudolph, Seidel; Behring, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (02:48) Anthony-Albert Eshun (Jaro Seemann, Rick Giermann)

0:2 (14:22) Anthony-Albert Eshun (Jan Schmidt, Robin Niedermeier)

0:3 (17:02) Anthony-Albert Eshun (Jan Schmidt, Robin Niedermeier)

0:4 (19:16) Richard Janssen (Philip Reuter)

0:5 (27:05) Anthony-Albert Eshun (Jan Schmidt, Rick Giermann)

1:5 (33:59) David Seidl (Marcus Maaßen, Rico Löbel)

1:6 (36:29) Mike Merkert (Robin Niedermeier, Richard Janssen)

1:7 (39:46) Nils Jacob (Philip Menge, Jaro Seemann)

1:8 (56:48) Robin Niedermeier (Jaro Seemann, Mike Merkert

 

Impressionen vom Spiel:

Die Bilder von Aaron Frieß finden Sie hier.

Do

16

Okt

2014

It’s Hockey-Time again - Outlaws starten gegen Preussen!

Am kommenden Sonntag ist es so weit, die Outlaws Crimmitschau bestreiten ihr erstes Punktspiel in der diesjährigen Saison in der Regionalliga Ost.

 

Nach fünf Vorbereitungsspielen startet die Saison für die Crimmitschauer gleich mit einem Kracher, denn mit dem ECC Preussen ist der Vorjahresmeister im heimischen Sahnpark zu Gast. Die Crimmitschauer haben als amtierender Vizemeister natürlich große Ambitionen die 3 Punkte zu Hause zu lassen, werden aber durch personelle Ausfälle besonders gefordert sein, um dieses Ziel zu erreichen.

© Aaron Frieß | Im vergangenen Jahr gab es am Glockenturm gegen die Charlottenburger zwei Massenschlägerreihen zu sehen, danach starteten die Outlaws eine unglaubliche Aufholjagd, welche am Ende leider nicht belohnt wurde.
© Aaron Frieß | Im vergangenen Jahr gab es am Glockenturm gegen die Charlottenburger zwei Massenschlägerreihen zu sehen, danach starteten die Outlaws eine unglaubliche Aufholjagd, welche am Ende leider nicht belohnt wurde.

Nachdem die Preussen in der letzten Saison aus finanziellen Gründen den Gang in die vierthöchste Spielklasse antreten mussten, duellierten sich beide Teams in der Regionalliga genau zwei mal. Beide male gewannen die Charlottenburger, welche sich im Hinspiel mit 3:0 vor knapp 600 Zuschauern durchsetzten. Ähnlich gut gefüllt war das Stadion am Glockenturm zum Rückspiel am 16. Februar. Bei der 5:4-Niederlage gab es gleich zwei Massenschlägereien und eine wahnsinnige Aufholjagd zu sehen, die durch ein Preussen-Tor in letzter Minute leider nicht belohnt wurde. Die Vorraussetzungen für ein hochklassiges Eishockeyspiel sind somit sicherlich gegeben.

 

Die Cracks aus der Hauptstadt haben ihre erste Begegnung in der aktuellen Saison schon hinter sich und konnten dabei den Dresdner ESC mit 5:3 schlagen. Mit dem Sieg im Rücken kommen die Berliner nun am Sonntag in die Stadt an der Pleiße und Coach Matthias Kunz wird versuchen, seine verbliebenen Mannen optimal zu nutzen.

 

Die Outlaws zählen auch auf Unterstützung von den Rängen und freuen sich die Fans zum ersten Punktspiel der Saison gleich mit einem Spitzenspiel begrüßen zu können. Die Berliner haben ebenso eine gute Fan-Basis, daher werden auch aus der Hauptstadt einige Fans erwartet. Wie immer werden feste und flüssige Nahrung vorhanden sein um den kleinen Hunger oder Durst während der Begegnung, welche pünktlich um 18:30 startet, stillen zu können.

 

Wir sehen uns im Stadion!

Mi

15

Okt

2014

Freie Presse: Zum Auftakt wartet Herausforderung!

Mit einer schweren Aufgabe beginnt für die Outlaws Crimmitschau die neue Saison in der Eishockey-Regionalliga. Die Westsachsen treffen auf den amtierenden Meister.

 

Crimmitschau. Mit einem 25-Mann-Kader starten die Outlaws Crimmitschau in ihre zweite Saison in der Eishockey-Regionalliga. Trainer Matthias Kunz kann auf drei Torhüter, neun Verteidiger und 13 Stürmer zurückgreifen. Dazu gehören die Offensiv-Neuzugänge Mike Losch (Schönheide) und Matthias Müller (Chemnitz). Dagegen hat sich mit Roy Engler der Topscorer der abgelaufenen Spielzeit aus dem Kunsteisstadion im Sahnpark verabschiedet. Er ist zum Liga-Kontrahenten nach Chemnitz gewechselt. "Ich bin überzeugt, dass wir nichts an Qualität eingebüßt haben", schätzt Matthias Kunz ein.

© Thomas Michel | Die Outlaws Crimmitschau - im Bild mit ihrem Trainer Matthias Kunz (links) - peilen für diese Regionalliga-Saison einen Platz auf dem Podest an. Training ist meist erst in den späten Abendstunden angesetzt.
© Thomas Michel | Die Outlaws Crimmitschau - im Bild mit ihrem Trainer Matthias Kunz (links) - peilen für diese Regionalliga-Saison einen Platz auf dem Podest an. Training ist meist erst in den späten Abendstunden angesetzt.

Die Outlaws Crimmitschau peilen einen Platz auf dem Podest an. "Das ist unser primäres Ziel", sagt Teammanager Jörg Buschmann. Matthias Kunz macht deutlich, dass sich die Qualität der vierthöchsten Spielklasse erhöht habe. Mit dem EHC Chemnitz und den Blues Berlin gibt es zwei neue Kontrahenten. "Etliche andere Teams haben sich mit Oberligaspielern verstärkt", sagt Matthias Kunz. Zudem wollen die Outlaws, die sich im Sommer 2013 gegründet haben, den nächsten Schritt machen, um die Mannschaft weiter in Westsachsen zu etablieren. Buschmann: "Wir geben Eishockeyspielern, die den Sprung ins Profigeschäft nicht schaffen, die Möglichkeit auf einem gewissen Niveau weiter Eishockey in ihrer Heimatstadt zu spielen." Während es für dieses Unterfangen im Bereich der Sponsoren einige positive Tendenzen gibt, gestaltet sich die Organisation des Trainingsbetriebes zum Teil sehr schwierig. Die Outlaws stehen manchmal erst nach 22 Uhr auf dem Eis.

 

In der vierwöchigen Vorbereitungsphase gab es für die Mannschaft um Kapitän Christian Müller einen Sieg (Selb II), ein Unentschieden (Chemnitz) und drei Niederlagen (Selb II, Chemnitz, Pegnitz). "Wir haben trotz der Ergebnisse eine sehr gute Vorbereitung hinter uns gebracht", schätzt Jörg Buschmann, der auch weiter selbst mit auf dem Eis stehen wird, ein.

 

Aus seiner Sicht stimmen die Einstellung und der Einsatz. Dagegen würde es im Aufbauspiel und im Powerplay noch Steigerungspotenzial geben.

 

Zum Start in die neue Saison wartet auf das Team aus Crimmitschau am Sonntag im Sahnpark gleich eine Herausforderung. Die Outlaws treffen auf den amtierenden Meister ECC Preußen Berlin.

 

Bericht der Freien Presse vom 15.10.2014 (Von Holger Frenzel)

Sa

04

Okt

2014

Letzter Test - Outlaws testen gegen Pegnitz

Ein weiteres Testspiel im heimischen Sahnpark bestreitet die Mannschaft um Headcoach Matthias Kunz am Sonntag um 18:30.

 

Gegner sind diesesmal die EV Pegnitz Ice Dogs. Die Bayern befinden sich derzeit auf Vorbereitungstour im Osten. Nach der beachtlichen 3:5-Niederlage gegen den EHV Schönheide, trafen die Pegnitzer gestern auf die Saale Bulls Halle. Gegen den Vorjahreszweiten der Oberliga Ost verloren die Ice Dogs mit 7:1.

Aaron Frieß | Das Team um Kapitän Christian Müller testet morgen gegen den bayrischen Landesligisten aus Pegnitz
Aaron Frieß | Das Team um Kapitän Christian Müller testet morgen gegen den bayrischen Landesligisten aus Pegnitz

Die Outlaws werden nach dem missglückten letzten Test gegen die Chemnitz Crashers weiterhin die Reihen mischen und sich natürlich auch weiterhin mit dem Hybrid-Icing vertraut machen.

 

Für die Zuschauer ist natürlich auch wieder der Imbiss geöffnet. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

So

28

Sep

2014

Outlaws empfangen Chemnitz Crashers zum vorletzten Testspiel

Die Outlaws testen heute Nachmittag zum zweiten Mal gegen die Crashers aus Chemnitz.

 

In der letzten Begegnung trennten sich beide Teams mit einem 5:5 Unentschieden und die heutige Begegnung wird zeigen, welches Team in der zwischenzeitlichen Trainingszeit die größeren Fortschritte gemacht hat. Coach Matthias Kunz muss heute jedoch verletzungsbedingt auf Verteidiger Dirk Stiebert, Offensivmann Rico Löbel und Goalie Marcus Werner verzichten.

Das Match startet um 18:30 Uhr im Crimmitschauer Sahnpark und alle Gäste und Fans sind herzlich willkommen! Wie immer gibt es auch Kleinigkeiten gegen den Hunger und Durst.

 

Bis dahin – die Outlaws freuen sich auf euch!

Di

16

Sep

2014

Preseason: Crimmitschau "Select-Team" unterliegt Selb mit 11:3

Im dritten Spiel der Saisonvorbereitung unterlag das Select-Team der Outlaws Crimmitschau dem VER Selb 1b.

 

SELB - Nachdem die Outlaws schon am 07.09. im Kunsteisstadion Crimmitschau gegen die Selber Wölfe mit 4:2 gewannen, kam es am Samstagabend zum Rückspiel. Dabei konnte Matthias Kunz allerdings nur auf sechs eigentliche Outlaws zurückgreifen. Nach etlichen Diskussionen stand dann fest: die Outlaws starten als "Select-Team", mit Spielern des EHC Chemnitz, der ETC Jugend und den ETC-Damen.

Die zweite Vertretung der Selber Nach der Schlusssirene stand ein 11:3 als Endergebnis. Dieses Spiel sollte man allerdings nicht überbewerten, außerdem kann Matthias Kunz in den folgenden Testspielen wieder auf einen volleren Kader zugreifen. Unsere Treffer erzielten: Roy Engler, Florian Lenk und Erek Virch.

 

Hiermit bedanken wir uns noch einmal bei allen Spielern, welche am Samstagabend das Outlaws-Trikot trugen:

 

Marcus Werner, Patrick Fritsch, Maximilian Weber, Philipp Behring, Charly Rudolph, Tony Backhaus (Outlaws), Erek Virch, Michal Vymazal, Roy Engler, Christoph Martin Wegner, Bo Schauer (EHC Chemnitz), Nicole Franke, Maria Vogt (ETC Damen), Florian Lenk, Florian Löffler, Christian Löffler, Lukas Jetschke, Mick Dürrschmidt (ETC Jugend)

Mi

10

Sep

2014

Preseason: Remis in Chemnitz und Heimsieg gegen Selber Wölfe!

Am vergangenen Wochenende haben die Outlaws ihre ersten Testspiele absolviert. Dabei blieben die Crimmitschauer sowohl im Chemnitzer Küchwald als auch im heimischen Sahnpark ungeschlagen.

 

CHEMNITZ - Gegen die Crashers blieb das erste Drittel zunächst torlos und den Mannschaften auf beiden Seiten war anzumerken, dass sie ihr erstes Spiel in der neuen Saison bestreiten. Nach der Pause kamen die Chemnitzer jedoch etwas früher in Schwung und führten innerhalb der ersten 10 Minuten mit 3:0. Nach diesen drei schnellen Toren gab es für die Outlaws wohl den allseits bekannten „Hallo-Wach?“-Effekt und plötzlich lief auch auf Seiten der Crimmitschauer etwas zusammen.

Aaron Frieß | Outlaw-Stürmer Rico Löbel (hier gg. Schauer und Jistel) erzielte den 3:3-Ausgleich gegen die Crashers.
Aaron Frieß | Outlaw-Stürmer Rico Löbel (hier gg. Schauer und Jistel) erzielte den 3:3-Ausgleich gegen die Crashers.

Innerhalb von wenigen Minuten glichen die Outlaws durch Tore von Kapitän Christian Müller und Matthias Müller sowie Rico Löbel aus und mit einem Stand von 3:3 ging es in die Kabine. Im letzten Spielabschnitt fielen die Tore abwechselnd auf beiden Seiten, wobei die Crimmitschauer durch ein weiteres Tor von Matthias Müller kur vor Schluss auf 5:4 erhöhten. Nach dem Chemnitzer Ausgleich schoss Dustin Hered die Outlaws zum 5:4 aus Crimmitschauer Jedoch mussten die Crimmitschauer kurz vor der Schlusssirene noch den 5:5-Ausgleich

hinnehmen.

 

Mit diesem Ergebnis konnten beide Teams zufrieden sein und im darauffolgenden, gemeinsamen Abendessen konnte noch die ein oder andere Spielsituation ausgewertet werden.

EHC Chemnitz - Outlaws Crimmitschau 5:5 (0:0, 3:3, 2:2)

 

Outlaws:

Werner (St. Luckner) - Buschmann, Stiebert; Quietzsch, C. Müller - Maaßen, Hered, Seidl; Luckner, Löbel, M. Müller; Behring, Seidel, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 Roy Engler (Tobias Rentzsch, Daniel Brady)

2:0 Patrick Fritz (Daniel Brady) UTZ

3:0 Michael Stiegler (Carlo Jistel, Torsten Hofmann) 5:4PP

3:1 Christian Müller (Christian Quietzsch, Dustin Hered) 5:3PP

3:2 Matthias Müller (Jörg Buschmann, Sebastian Luckner)

3:3 Rico Löbel (Matthias Müller)

4:3 Torsten Hofmann (Tobias Rentzsch)

4:4 Dustin Hered UZT

4:5 Matthias Müller (Sebastian Luckner, Rico Löbel)

5:5 Roy Engler

 

CRIMMITSCHAU - Am Tag darauf traf die 1b der Selber Wölfe im Sahnpark ein und bestritt gegen die Outlaws ihr erstes Testspiel. Durch die schlechten Witterungsbedingungen am Sonntag lag die Eisfläche unter dichtem Nebel was das Spiel für beide Mannschaften, aber auch für die Unparteiischen erschwerte.

 

In der  körperlich betonten Partie gingen die Hausherren durch Hered mit 1:0 in Führung – was auch der Pausenstand in der ersten Drittelpause bleiben sollte. Der zweite Spielabschnitt ging mit nur einem Tor für die Wölfe über die Bühne und so ging es mit einem 1:1 in die Kabine. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Schiedsrichter mit der hart geführten Partie teilweise etwas überfordert waren, was die ein oder andere Fehlentscheidung sowie freiliegende Nerven eines Schiedsrichterkollegen zur Folge hatte.

 

Im letzten Spielabschnitt wurde durch Tore von David Seidl und Rico Löbel eine sicher wirkende 3:1 Führung hergestellt. Jedoch wurde es durch ein Tor der Wölfe kurz vor Schluss nochmal spannend – bis Marcus Maaßen das verlassene Tor der Gäste traf und damit innerhalb der letzten beiden Spielminuten den Endstand von 4:2 herstellte.

 

Für die Crimmitschauer sind diese Ergebnisse ein Zeichen, dass sie mit Ihrer Aufstellung durch Coach Kunz auf dem richtigen Weg waren, jedoch bleibt in den kommenden Testspielen noch einiges an Abstimmarbeit in den einzelnen Reihen übrig, um ein wirklich rundes Spiel der Crimmitschauer zu sehen. Dennoch hinterlassen die Ergebnisse einen positiven Eindruck – den hoffentlich auch die im Sahnpark anwesenden Zuschauer hatten.

 

Die Outlaws danken hiermit für die Unterstützung durch die Fans, welche es sich nicht nehmen ließen, bereits in der Testphase im Stadion zu erscheinen!

Outlaws Crimmitschau - Selber Wölfe II 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)

 

Outlaws:

Fengler - Buschmann, Quietzsch; C. Müller, Seidel - Maaßen, Losch, Seidl; Luckner, Löbel, M. Müller; Hered, Rudolph, Behring; Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (02:19) Dustin Hered (Charly Rudolph)

1:1 (33:27) Sascha Roos

2.1 (40:18) David Seidl (Jörg Buschmann) 5:4PP

3:1 (42:35) Rico Löbel (David Seidl)

3:2 (49:32) Fabian Bauer

4:2 (59:34) Marcus Maaßen EN

 

 

Die Bilder der beiden Partien von Aaron Frieß finden Sie HIER.

Fr

05

Sep

2014

Neuer Spielplan vorgestellt! Outlaws empfangen Preussen zum Auftakt

Das Fieber steigt immer mehr, jetzt ist klar: Die Crimmitschauer Outlaws starten mit einem Heimspiel gegen den amtierenden Meister ECC Preussen Berlin!

 

Anbully ist am Sonntag, 19. Oktober, um 18:30 Uhr im Kunsteisstadion Crimmitschau. Weiter geht es dann mit zwei weiteren Heimspielen gegen die Devils aus Dresden und gegen die zweite Vertretung der Black Dragons Erfurt. Das erste Gastspiel der Regionalliga-Saison bestreitet der letztjährige Vizemeister am 4. Spieltag bei den Dresden Devils in der EnergieVerbund Arena.

Vom 21. bis zum 22. März verweilen die Cracks der Outlaws in Berlin und werden dort ihr einziges Doppelwochenende der Saison bestreiten. Dann treffen die "Verstoßenen" auf die zweite Mannschaft von FASS Berlin und auf den Schlittschuh-Club. Am 20. und letzten Spieltag empfängt das Team von Headcoach Matthias Kunz die Bad Muskau Bombers.

 

Den kompletten Spielplan gibt es hier:  Regionalliga Ost 2014/15


(Änderungen vorbehalten)

Do

04

Sep

2014

Endlich wieder Hockey! Outlaws starten in Preseason

Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am kommenden Wochenende Ihre ersten Testspiele der Saison 2014/15.

 

Am Samstag stehen sie dabei den Chemnitz Crashers gegenüber. Das Chemnitzer Team startete in der letzten Saison noch unter dem Namen Wild Boys in der Oberliga Ost und zählt dieses Jahr in der Regionalliga Ost zu den Favoriten auf die Meisterschaft. Ein besonderes Spiel wird es sicherlich für Matthias Müller und für Roy Engler, die jeweils gegen ihre letztjährigen Teams spielen. Die Partie wird im Chemnitzer Küchwald um 17:00 Uhr angepfiffen.

© Aaron Frieß | Behring, Gruß und Luckner (hier beim Torjubel) freuen sich auf die Aufgaben gegen Chemnitz und Selb.
© Aaron Frieß | Behring, Gruß und Luckner (hier beim Torjubel) freuen sich auf die Aufgaben gegen Chemnitz und Selb.

Am darauffolgenden Sonntag folgt das erste Heimspiel der neuen Spielzeit und als Testgegner erwarten die Crimmitschauer das Team des VER Selb 1b auf dem heimischen Eis. Die 2. Mannschaft der Selber Wölfe geht im regulären Spielbetrieb in der bayerischen Landesliga an den Start und wird ebenso wie die Crashers am Tag zuvor kein einfacher Gegner sein. 

 

Das Ziel von Outlaws-Coach Matthias Kunz wird in beiden Spielen das Testen der neuen Personalkonstellation in seinem Kader sein, schließlich gab es auf Seiten der Outlaws über die Sommerpause auch die ein oder andere Personaländerung. Die starken gegnerischen Teams bieten damit die Chance, sich auf hohem Niveau zu messen, zumal mit Chemnitz ein direkter Konkurrent für die kommenden Punktspiele in der Regionalliga Ost als Gegner bereitsteht.

 

Der Puck fällt am Sonntag um 18:30 Uhr zum ersten Bully im Sahnpark, gegen den kleinen Hunger oder Durst kann wie gewohnt am Kiosk gekämpft werden und die Crimmitschauer freuen sich auf die Unterstützung der Fans zum ersten heimischen Testspiel.

Mi

03

Sep

2014

Vorbereitungsspiele 2014/15 (Update)

Das Vorbereitungsprogramm der Outlaws Crimmitschau für die neue Regionalliga-Ost-Saison 2014/2015. (Änderungen vorbehalten!)

 

Die Spielzeit 2014/15 steht in den Startlöchern und zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison folgende Testspiele vorgesehen:

Sa., 06.09.2014        

 

  

EHC Chemnitz - Outlaws Crimmitschau

Beginn: 17.00 Uhr

Küchwaldhalle Chemnitz

   

So., 07.09.2014

 

 

Outlaws Crimmitschau - Selber Wölfe II

Beginn: 18.30 Uhr

Kunsteisstadion Crimmitschau

   

Fr., 12.09.2014

 

 

Selber Wölfe II - Outlaws Crimmitschau

Beginn: 20.00 Uhr

Eissporthalle NETZSCH Arena

   

So., 28.09.2014

 

 

Outlaws Crimmitschau - EHC Chemnitz

Beginn: 18.30 Uhr

Kunsteisstadion Crimmitschau

 

 

So., 05.10.2014

 

 

Outlaws Crimmitschau - EV Pegnitz Ice Dogs

Beginn: 18.30 Uhr

Kunsteisstadion Crimmitschau

 

 

Fr

18

Jul

2014

Erstes Testspiel fix – Weiteres Team für die Regio!

Die Planungen für die Vorbereitung auf die Saison 2014/15 laufen auf Hochtoruen. Das erste Testspiel konnte nun auch bestätigt werden. Zudem wird in der kommenden Saison ein neues Team zur Regio dazustoßen.

 

Erstes Vorbereitungsspiel steht - Weitere Tests sind geplant

 

Seit Kurzem steht das erste Testspiel für die Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison fest. Am 06. September, 17:00 Uhr treffen die Outlaws auf den neugegründeten EHC Chemnitz, welche mit hochkarätigen Spielern wie Tobias Rentzsch und Michal Vymazal antreten. Austragungsort der freundschaftlichen Begegnung wird die Küchwaldhalle in Chemnitz sein. Fans beider Seiten werden dabei schon einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Saison bekommen, denn auch in der Regio Ost werden die Chemnitzer einer der elf Gegner der Crimmitschauer sein.

Weitere Vorbereitungsspiele sollen laut Mannschaftsleiter Markus Nagel schon in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Gegner werden höchstwahrscheinlich die Bad Muskau Bombers und die Zweitvertretung der Selber Wölfe sein. Lediglich über die Spieltermine wird noch mit den Verantwortlichen des ETC Crimmitschau verhandelt.

 

Berliner Blues 12. Regionalliga-Team

 

Die Regionalliga-Ost wird weiter aufgestockt. Zu den zehn bekannten Teams aus der Vorsaison gesellen sich neben dem neugegründeten EHC Chemnitz nun auch noch die Berliner Blues dazu. Der Hauptstadt-Klub wurde 2011 vom ehemaligen AHL-Spieler und jetzigen Spielertrainer Ilya Demidov gegründet und ist der amtierende Meister der Landesliga Berlin.

 

Sa

03

Mai

2014

Neuer Verein entsteht - Chemnitzer Team startet in Liga 4!

Nach dem Insolvenzantrag der Wild Boys soll in Chemnitz schon bald ein neuer Verein gegründet werden und in der Regionalliga Ost an den Start gehen.

 

In der nächsten Woche soll in Chemnitz ein neuer Eishockey-Verein gegründet werden, für den die Bezeichnung "Wild Boys e.V." vorgesehen ist. Das kündigte Gert Seifert, Vorsitzender des Eis- und Rollsportvereins (ERV) Chemnitz, auf Anfrage an. Eine Satzung für den neuen Club liege bereits vor, und auch die personelle Besetzung der Führungsgremien stehe fest. Namen wollte Seifert noch nicht nennen.

Der ERV hatte im März den Antrag zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Als Grund dafür wurden Forderungen des Deutschen Eishockey-Bundes in Höhe von 21.000 Euro genannt. Mit der Gründung des neuen Vereins will man den Spielbetrieb im Männerbereich aufrechterhalten. "Wir werden eine Spielgemeinschaft mit dem Nachwuchs-Verein ESV 03 Chemnitz bilden und kommende Saison in der Regionalliga Ost antreten", sagte Seifert. In der vierthöchsten Spielklasse gehen seinen Angaben zufolge mindestens zwölf Mannschaften an den Start.

 

(Text: Mario Schmidt / Freie Presse)

Do

03

Apr

2014

2013/14: Die Spieler- und Torhüterstatistiken

Nachdem Mannschaftsleiter Markus Nagel alle Spiele ausgewertet hat, können wir euch hier die Spieler- und Torhüterstatistiken der ersten Outlaws-Spielzeit präsentieren.

 

Der beste Scorer der Outlaws wurde Roy Engler mit 22 Toren und 15 Assists in 16 Spielen. Geht es um die +/- Statistik, teilen sich der 26jährige Angreifer und der Mannschaftskapitän Christian Müller (beide +35) den ersten Rang. Die meisten Vorlagen in Saison 1 gab Marcus Maaßen (23). Sebastian Luckner ist mit 45 Strafminuten der "Bad Boy" im Team der Outlaws, Rico Löbel saß in nur sieben Partien für die Westsachsen ganze 43 Minuten auf der Strafbank!

Spielerstatistik

  

    #    
   POS     NAME     
   SP        T         A        PKT       + / -        STR    
1 G  Oliver Fengler 7 0 0 0 - 0
2 G  Patrick Fritsch 1 0 0 0 - 0
6 F  Christoph Donath-Franke            16 4 8 12 13 12
8 F  Marcus Maaßen ''A'' 18 8 23 31 32 12
9 F  Sebastian Luckner ''A'' 17 6 11 17 18 45
12 D  Jan Gruß 18 6 6 12 19 28
13 F  Roy Engler 16 22 15 37 35 8
15 D  Oliver Seidel 15 1 8 9 15 0
16 F  Frank Stiebert - - - - - -
17 F  Willy Weichert 16 3 2 5 -4 2
19 F  Tobias Rau 12 0 1 1 5 6
21 D  Jörg Buschmann 14 0 6 6 15 2
22 D  Dirk Stiebert 8 0 2 2 4 39
24 D  Henrik Hagemeister 5 0 0 0 0 0
25 F  Max Weber 4 0 0 0 0 2
31 F  Charly Rudolph 12 2 1 3 5 4
36 F  Robin Widder (FL) 4 0 1 1 4 0
39 G  Marcus Werner 8 0 1 1 - 0
43 D  Christian Müller ''C'' 18 6 8 14 35 16
77 F  Dustin Hered 16 14 13 27 33 14
84 F  David Seidl 12 7 13 20 24 20
87 D  Christian Quietzsch 18 5 11 16 17 8
89 F  Tony Backhaus 17 8 3 11 12 12
94 F  X Valerij Guts 11 10 9 19 11 18
- D  Lars Mühlig 7 0 0 0 0 0
- F  Philipp Behring 6 2 2 4 4 0
- D  Marcus Löffler 6 0 5 5 14 5
- F  Rico Löbel 7 8 12 20 23 43

Torhüterstatistik

  

    #    
 NAME       
   SP         MIN          S         U         N        SO       GT        GTS    
1  Oliver Fengler                 7 400:00 5 0 2 0 18 2.57
2  Patrick Fritsch 1 20:00 1 0 0 0 1 1.00
39  Marcus Werner         11 660:00 8 1 2 0 28 2.54

Mo

31

Mär

2014

Die erste Spielzeit - Saisonrückblick der Outlaws!

Die erste Outlaws-Saison endete am Abend des 22. März mit dem 5:4-Sieg über die Bad Muskau Bombers. Damit gewannen die Crimmitschauer auch gleich die Vizemeisterschaft. Nun ist es an der Zeit für einen kleinen Saisonrückblick.

 

Nach dem Meistertitel in der Saison 2011/2012 und dem dritten Platz in der Spielzeit 2012/2013 stand fast genau vor einem Jahr die Zukunft der „ETC U22“-Spieler sprichwörtlich auf sehr dünnem Eis. Die Verantwortlichen des ETC Crimmitschau entschlossen sich damals für eine Auflösung des erfolgreichen Nachwuchsteams. Lange Zeit war nicht abzusehen, ob und wie es mit der schnellsten Mannschaftssportart der Welt in Crimmitschau neben den Eispiraten weiter geht.

Mit dieser Entscheidung wurde den jungen Spielern nicht nur die Möglichkeit genommen, an einem geregelten Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen, sondern auch talentierten Spielern, die im Verein ihre Kindheit und Jugend verbracht haben, wurde abrupt das größte Hobby entrissen, Freundschaften entzweit.

 

Dank einigen ehrgeizigen Spielern und vielen Gönnern und Förderern konnte dennoch etwas ermöglicht werden, was viele Leute lange für eine irre Idee hielten. Ein neues Eishockeyteam wurde gegründet, welches, ebenfalls wie die ehemalige „U22“, in der Regionalliga Ost an den Start gehen sollte. Der SV Rudelswalde wurde schließlich der Stammverein der Outlaws Crimmitschau. Als "Outlaws" werden Gesetzlose und Verstoßene bezeichnet, mit der Namensgebung wollten die Jungs um Jörg Buschmann, welcher sich damals mit enormer Willenskraft tagtäglich um den Aufbau des neuen Vereins kümmerte, bewusst auf ihre Situation aufmerksam machen. Danach konnten sich die Eishockeyspieler aber noch nicht zurücklehnen. Der Grund: Sie mussten den Etat für die Regionalliga-Saison zusammenkratzen, welcher sich auf rund 16.000 Euro belief.

 

Nachdem die Kaderzusammenstellung für die erste Saison fast abgeschlossen war und zudem mit Matthias Kunz der passende Coach gefunden wurde, fanden auch die ersten Testspiele statt. Zwei mal traten die Outlaws in der Chemnitzer Küchwaldhalle an. Das erste Spiel ging gegen den Oberligisten Wild Boys Chemnitz mit 10:2 verloren, nur wenige Tage später unterlag man auch dem talentierten U19-Nachwuchsteam der Chemnitzer. Wesentlich erfolgreicher sollte der Start in die erste Regionalliga-Saison verlaufen. Nach den Verpflichtungen von Christian Müller, David Seidl, Dustin Hered (alle EHV Schönheide 09), Dirk Stiebert, Christoph Donath-Franke, Lars Mühlig (SV Rudelswalde), Tony Backhaus (SV Lauterbach) und der Aufnahme von Toptorhüter Marcus Werner konnten die Outlaws pünktlich zum Punktspielbeginn auch auf Eispiraten-Leihgabe Valerij Guts bauen. Doch das erste Spiel gegen den Schlittschuh-Club ging mit 5:2 verloren.

© Aaron Frieß | Ganze 14 Siege konnten die Spieler der Outlaws in dieser Saison bejubeln.
© Aaron Frieß | Ganze 14 Siege konnten die Spieler der Outlaws in dieser Saison bejubeln.

Der erste Sieg der Vereinsgeschichte sollte allerdings nicht lange auf sich warten. Am 2. Spieltag, zum ersten Heimspiel der Saison 2013/14, konnte, erstmals mit der Hilfe von Förderlizenzspieler Robin Widder (EHV Schönheide 09), ein souveräner 8:3-Sieg gegen die Dresden Devils eingefahren werden, welcher damals von mehr als 200 Zuschauern bejubelt wurde. Wer nach dem schwachen Start auf den geplatzten Knoten gehofft hat, wurde allerdings bitter enttäuscht. Das mit Abstand schwächste Saisonspiel bestritten die Westsachsen nur einen Spieltag später in Dresden gegen selbigen Gegner. Dieses mal unterlag die Truppe um Headcoach Kunz mit 3:1. Einen Tag später waren die Bombers aus Bad Muskau im Sahnpark zu Gast, gegen welche man wieder einen sinnlosen Rückstand hinterherlaufen musste. Nachdem es zur regulären Spielzeit 2:2 stand, besorgten Maaßen und Guts mit ihren Treffern im Penaltyschießen den zweiten Saisonsieg, welcher allerdings nur zwei Punkte einbrachte. Die Ausbeute zu Saisonbeginn war nicht gut, vor allem da man sich mit dem Meistertitel ein hohes Saisonziel gesteckt hat.

 

Nach einer deftigen Ansprache von Matthias Kunz, der auch taktische Umstellungen folgten, brachten die Spieler der Outlaws endlich die Qualität auf das Eis, von welcher sich Viele schon vor der Saison bewusst waren. So konnte man in einem überragenden Spiel gegen Vorjahresmeister ESC Dresden mit 8:1 gewinnen, gegen den Schlittschuh-Club (5:4), der zweiten Mannschaft der Saale Bulls Halle (8:1) und der zweiten Mannschaft der Black Dragons Erfurt (6:2) folgten drei weitere wichtige Siege, welche sich auch auf das Tabellenbild der Westsachsen auswirkten. Zudem wurde der Kader mit dem 17jährigen Charly Rudolph verstärkt, welcher von der "U18" des ETC Crimmitschau überraschend zu den Outlaws stieß. 

 

Endlich stand nun das Spiel des Jahres gegen den damaligen ungeschlagenen Tabellenführer Preussen Berlin an, welches vor einer Rekordkulisse von ungefähr 600 Zuschauern mit 3:0 verloren ging. Der Start in das Jahr 2014 war allerdings umso besser. 

 

Nachdem man mit Philipp Behring, Marcus Löffler und Rico Löbel drei weitere Neuzugänge innerhalb kurzer Zeit präsentieren konnte, mussten die Outlaws wenig später den Weggang von Valerij Guts verkraften, welcher eine Ausländerlizenz bei den Eispiraten bekam. Unterdessen ließen die Westsachsen auf dem Eis weiter Taten sprechen. Nach den Siegen gegen Halle (11:1), FASS Berlin II (9:3) und Leipzig (9:5 und 14:1) stand für die Outlaws das vorerst wichtigste Wochenende der Spielzeit an. Zuerst konnten die Pleißestädter mit viel Mühe einen 4:2-Sieg gegen die Eislöwen Dresden II einfahren, nur einen Tag später kam es in Berlin zu einem echten Aufreger. Gegen die Preussen, welche sich wenige Wochen zuvor die Meisterschaft in der Regio sicherten, kam es nach einem 4:0-Rückstand zum Ende des zweiten Drittels aufgrund eines Schlittschuhtors zu zwei Massenschlägereien. Danach folgte ein grandioses Comeback der Crimmitschauer, welche tatsächlich noch zum 4:4 ausglichen. Zwei Minuten vor der Schlusssirene erzielten die Charlottenburger vor rund 300 tobenden Zuschauern dennoch das 5:4-Siegtor zu Ungunsten der Outlaws Crimmitschau.

© Aaron Frieß | Zum letzten Heimspiel verabschiedeten sich die Outlaws mit zwei tollen ballern von ihren zahlreichen Fans!
© Aaron Frieß | Zum letzten Heimspiel verabschiedeten sich die Outlaws mit zwei tollen ballern von ihren zahlreichen Fans!

Unbeeindruckt von der Niederlage, reisten die Verstoßenen eine Woche später nach Erfurt und gewannen gegen die zweite Mannschaft der Black Dragons, trotz großer Personalnot, mit 6:1. Nach drei Wochen Pause stand dann das letzte Heimspiel der Crimmitschauer gegen die zweite Mannschaft von FASS Berlin an. Vor einer tollen Kulisse gelang den Outlaws ein 9:1-Sieg, bei welchem der Verteidiger Christian Quietzsch mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 das 100. Pflichtspieltor der Vereinsgeschichte erzielte. Emotionaler Schlusspunkt war dann die Verabschiedung des Teams von den Fans, mit zwei Bannern: "Danke für eure Unterstützung! Keiner hat an uns geglaubt, doch mit euch haben wir es aufgebaut!", war darauf zu lesen.

 

Einen Sieg brauchten die Outlaws aber noch, um die Vizemeisterschaft perfekt zu machen. Da kam das letzte Saisonspiel gegen Bad Muskau genau richtig, welches am Ende spannender gemacht wurde, als es hätte sein müssen. Nachdem Donath-Franke und Behring die Pleißestädter mit 2:0 in Führung brachten, glitt den Crimmitschauern das Spiel total aus der Hand. Erst spät konnte man einen 3:2-Rückstand aufholen. Erneut Donath-Franke, Hered und Kapitän Müller sorgten im letzten Drittel für einen knappen 5:4-Erfolg, welcher erst durch die starken Leistungen von Goalie Marcus Werner möglich wurde.

 

Die erste Saison der Outlaws Crimmitschau endete damit gleich mit dem Vizemeistertitel und wurde somit sehr erfolgreich abgeschlossen! Damit möchte sich das Team noch einmal bei allen Sponsoren, Geschäftspartnern, freiwilligen Helfern und Freunden des Vereins für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken. Ein großes Dankeschön geht zudem an die zahlreichen Anhänger der Outlaws, welche zu den Heimspielen immer zahlreich erschienen sind und die Crimmitschauer auch bei Auswärtsspielen immer toll unterstützt haben. Danke natürlich auch an die gesamte Mannschaft samt Trainer- und Betreuerstab für eine spannende und emotionale Spielzeit. Da der Mannschaft viele Steine in der Anfangszeit in den Weg gelegt wurden und man die gesamte Spielzeit über immer Probleme mit den wenigen Eiszeiten hatte, ist der Erfolg der Outlaws in Saison 1 umso größer einzustufen!

Statistik Saison 2013/2014

 

Neuzugänge:

Marcus Werner, Philipp Behring (ohne Verein), Lars Mühlig, Dirk Stiebert, Christoph Donath-Franke (alle SV Rudelswalde), Christian Müller, David Seidl, Dustin Hered, Marcus Löffler (alle EHV Schönheide 09), Tony Backhaus, Rico Löbel (SV Lauterbach), Frank Stiebert (Fürstenfeldbruck), Valerij Guts (Eispiraten Crimmitschau), Charly Rudolph (ETC Crimmitschau U18)

 

Abgänge:

Tim Lappius, Felix Döhler, Philipp Methner, Andy Hübschmann, Philipp Behring (ohne Verein), Sebastian Voitel (Leipziger EC), Dustin Tinius (FASS Berlin II) *Standen in der Saison 2012/13 im Kader der ETC U22, Valerij Guts (Eispiraten Crimmitschau)

 

Förderlizenzspieler:

Robin Widder (EHV Schönheide 09)

 

Regionalliga Ost:

18 Spiele: 14 Siege (1 n.P.), 4 Niederlagen

2. Platz: 41 Punkte

Torverhältnis: 112:47 (+65)

 

Höchster Heimsieg: 05.01.14, Outlaws - MEC Halle II 11:1

Höchster Auswärtssieg: 09.02.14, Leipziger EC - Outlaws 1:14

 

Höchste Heimniederlage: 29.12.13, Outlaws - ECC Preussen Berlin 0:3

Höchste Auswärtsniederlage: 18.10.13, Schlittschuh-Club - Outlaws 5:2

 

Topscorer:

1. Roy Engler, 37 Punkte (22 Tore, 15 Vorlagen)

2. Marcus Maaßen, 31 Punkte (8 Tore, 23 Vorlagen)

3. Dustin Hered, 27 Punkte (14 Tore, 13 Vorlagen)

4. Rico Löbel, 20 Punkte (8 Tore, 12 Vorlagen)

5. David Seidl, 20 Punkte (7 Tore, 13 Vorlagen)

 

Torhüterstatistik:

Marcus Werner, 11 Spiele / 28 Gegentore - Durchschnitt 2,5 Gegentore pro Spiel

Oliver Fengler, 7 Spiele / 18 Gegentore - Durchschnitt 2,6 Gegentore pro Spiel

Patrick Fritsch, 1 Spiele / 1 Gegentor - Durchschnitt 1 Gegentor pro Spiel

Di

25

Mär

2014

Vizemeister! Outlaws schlagen Bad Muskau mit 5:4

Mit dem letzten Spiel der endenden Regionalliga Saison sicherten sich die Crimmitschauer Outlaws den Vizemeister-Titel.

 

Dabei machten es die Westsachsen auswärts gegen das kämpferisch starke Team aus Bad Muskau nochmal spannend bis zur letzten Minute! Die Begegnung begann ausgeglichen, körperbetont und mit Chancen für beide Teams – Goalie Marcus Werner konnte dabei die Null auf Seiten der Crimmitschauer halten, in der Offensive waren die Outlaws in der zehnten Spielminute durch Christoph Donath-Franke erfolgreich, welcher nach einem Alleingang zum 1:0 einnetzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die erste Drittelpause.

© Aaron Frieß | Die Freude nach der Schlusssirene war riesig. Die Outlaws werden in ihrer Jubiläumssaison Vizemeister.
© Aaron Frieß | Die Freude nach der Schlusssirene war riesig. Die Outlaws werden in ihrer Jubiläumssaison Vizemeister.

Coach Matthias Kunz beließ die Aufstellung seines Teams bei drei Sturm- und zwei Verteidigungsreihen, da das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt positiv für die Crimmitschauer aussah. Mit ebensolcher Einstellung begann das Team den zweiten Spielabschnitt und konnte durch einen Treffer von Philipp Behring bereits in der 22. Minute auf 2:0 erhöhen. Mit dieser komfortablen Zwei-Tore Führung ließen die Outlaws das Spiel leider etwas schleifen und die Lausitzer kamen wieder mehr ins Spiel.

 

Das rächte sich schon eine Minute später, als die Spielgemeinschaft aus Bad Muskau und Niesky durch Mario Rommel auf 2:1 verkürzen konnte. Der „Hallo-Wach“-Effekt kam bei den Outlaws jedoch nicht an und so entglitt ihnen das Spiel mit zunehmender Zeit im zweiten Drittel - mit dem Ergebnis, dass Oliver Hübner in der 33. und Martin Güttler in der 34. Minute mit zwei Toren für die Bombers aus Bad Muskau den Spielstand zugunsten der Hausherren drehen konnten. Die Führung war verspielt und es ging nach 40 Minuten mit einem Spielstand von 2:3 zu Ungunsten der Outlaws in die Kabine.

 

Die Pause war nötig für die Crimmitschauer. Nach der Kabinenansprache von Kunz kamen die Outlaws hochmotiviert und mit einer taktischen Umstellung auf zwei Reihen zurück auf das Eis. Diese Umstellung trug schnell Früchte, denn Christoph Donath-Franke konnte in der 43. Minute erneut verwandeln und den wichtigen Ausgleich erzielen. Danach gab es ähnlich wie im ersten Drittel Chancen auf beiden Seiten, nur ein Torerfolg ließ lange auf sich warten – kam aber letztendlich in der 55. Minute - leider erneut auf Seiten der Lausitzer. Die Crimmitschauer reagierten aber keinesfalls geschockt, sondern kämpferisch und konzentriert. Schließlich hing der Vizemeistertitel von den drei Punkten aus der Eisarena in Weisswasser ab.

 

Nur eine Minute später erzielte Dustin Hered sein 14. Saisontor, den wahrscheinlich wichtigsten Treffer in dieser Saison, und glich damit für sein Team wieder aus. Das Team aus Bad Muskau reagierte auf diesen Treffer etwas geschockt und kam in der Folge nur noch selten aus dem eigenen Drittel. Die Crimmitschauer machten weiter Druck und konnten schon eine Minute später durch einen strammen Schlagschusstreffer von Kapitän Christian Müller die wichtige Führung erzielen. Eine Strafzeit für Bad Muskau in den letzten beiden Minuten, kam den Outlaws entgegen und so konnte das Team aus der Pleißestadt ihre Führung bis zur Schlusssirene runterspielen.

 

Mit diesem Sieg zeigten die Outlaws große Moral und sicherten sich so verdient den Vizemeistertitel in der Regionalliga Ost! Die Pokalübergabe folgte direkt im Anschluss an die Begegnung und das Crimmitschauer Team bedankte sich bei den mitgereisten Fans. Auch an dieser Stelle möchten sich die "Verstoßenen" noch einmal bei allen Sponsoren, Helfern, Fans und natürlich ihrem Coach Matthias Kunz für eine aufregende erste Saison bedanken, ohne deren Hilfe dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Weiterhin hoffen WIR - die Outlaws, dass wir auch in der kommenden Saison auf diese Unterstützung bauen können und mit einer weiteren erfolgreichen Saison die Outlaws als festen Begriff im Crimmitschauer Eishockey etablieren können!

Bad Muskau Bombers - Outlaws Crimmitschau 4:5 (0:1, 3:1, 1:3)

 

Outlaws:

Werner (Fengler) - Buschmann, Müller; Quietzsch, Gruß - Maaßen, Engler, Seidl; Luckner, Behring, Löbel; Hered, Seidel, Donath-Franke; Weichert, Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (09:35) Christoph Donath-Franke (Oliver Seidel)

0:2 (21:24) Philipp Behring (Christian Quietzsch)

1:2 (22:48) Mario Rommel (Eric Girbig)

2:2 (32:22) Oliver Hübner (Eric Girbig)

3:2 (33:21) Martin Güttler (Filip Mazurek) PP1

3:3 (42:44) Christoph Donath-Franke (Roy Engler, David Seidl) PP1

4:3 (54:55) Gregor Fietze (Michel Groba)

4:4 (55:43) Dustin Hered (Roy Engler)

4:5 (56:55) Christian Müller (Dustin Hered)

Das Spiel in Bildern

Mo

17

Mär

2014

Outlaws siegen beim letzten Auftritt im Sahnpark!

Die Saison 2013/14 und damit die erste Outlaws-Saison ist schon fast wieder Geschichte und die Crimmitschauer konnten mit einem guten Auftritt vor heimischer Kulisse die Aussichten auf die Vizemeisterschaft in dieser Saison weiter verbessern.

 

Im letzten Heimspiel der Saison gingen Westsachsen dabei gegen FASS Berlin II mit einem 9:1 als klarer Sieger vom Eis. Das Webteam um Fotograf Aaron Frieß hatte im Vorfeld der Begegnung noch einmal kräftig die Werbetrommel gerührt und so fanden auch im werdenden Frühling noch um die 300 Zuschauer den Weg ins Kunsteisstadion.

© Aaron Frieß | Rico Löbel bejubelt gemeinsam mit Torschütze Christian Quietzsch das 100. Tor der Vereinsgeschichte!
© Aaron Frieß | Rico Löbel bejubelt gemeinsam mit Torschütze Christian Quietzsch das 100. Tor der Vereinsgeschichte!

Die Scheibe fiel um 17.15 zum ersten Mal auf den Punkt um nur 2 Minuten und 24 Sekunden später im Netz der Heimmannschaft zu landen – es ging also mal wieder mit einem Gegentor für die Crimmitschauer los. Das Tor für die Berliner erzielte Phillip Golz. Die Outlaws kamen danach so langsam in Tritt und konnten gut 2 Minuten später durch Dustin Hered ausgleichen. Danach konnten die Crimmitschauer ihre Chancen lange nicht nutzen um in Führung zu gehen. 

Erst in der 15. Minute erzielte Verteidiger Christian Quietzsch das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1 und gleichzeitig das 100. Tor der laufenden Regionalliga-Saison und auch der Vereinsgeschichte! Der Verteidiger wird sich durch die Bereitstellung von ebenso 100 Flaschen eines erfrischenden Hopfengetränks für diese Ehre bei der Mannschaft erkenntlich zeigen.

© Aaron Frieß | David Seidl scorte auch im letzten Heimspiel.
© Aaron Frieß | David Seidl scorte auch im letzten Heimspiel.

Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts überwand erneut Dustin Hered den Berliner Schlussmann mit einem sehenswerten Bauerntrick und stellte damit den Pausenstand von 3:1 nach 20 Minuten her. Das bis dahin sehr flüssige und durch wenige Strafen unterbrochene Spiel setzte sich auch im zweiten Spielabschnitt so fort. In der ersten Hälfte des Drittels blieb es lange torlos und die Berliner kamen derweil zu weiteren guten Chancen – diese konnten, wenn es ernst wurde, durch Goalie Oliver Fengler vereitelt werden. In der 29. Spielminute gab es einen weiteren Torerfolg auf Seiten der Crimmitschauer, wobei sich Jan Gruß in die Torschützenliste eintragen konnte. Danach gab es in der Leistungskurve der Berliner einen Knick nach unten – dass das Team aus der Hauptstadt mit nur zwei Reihen antrat, hatte sicher seinen Anteil daran. In der Folge trafen in der zweiten Hälfte des Drittels Tony Backhaus (33.), Kapitän Christian Müller (37.) und David Seidl (38.) zum 7:1 Pausenstand nach 40 Minuten.

© Aaron Frieß | Tolle Geste der Outlaws nach der Schlusssirene.
© Aaron Frieß | Tolle Geste der Outlaws nach der Schlusssirene.

Mit dieser Führung im Rücken, sollte im letzten Spielabschnitt eigentlich nicht's mehr anbrennen. Und das tat es auch nicht. Durch Christian Quietzsch (54.) und Roy Engler (58.) fielen die letzten beiden Treffer einer weitesgehend fairen Begegnung, erneut auf Seiten der Outlaws. Nach 60 gespielten Minuten verabschiedete sich das Heimteam mit einem 9:1 sowie einer Danksagung an die Fans für diese Saison aus dem Sahnpark. Und auch auf diesem Weg möchte sich, das noch junge Crimmitschauer Team, noch einmal bei seinen Fans, Unterstützern, Gönnern, Förderern und Helfern bedanken!

 

Gleichzeitig gilt es für die Mannschaft, sich auf die kommende Begegnung am Samstag, in Weißwasser gegen die Bad Muskau Bombers, zu konzentrieren und gut vorzubereiten, um mindestens einen Punkt zu holen und sich damit die Vizemeisterschaft aus eigener Kraft zu sichern!

 

Outlaws Crimmitschau – FASS Berlin II 9:1 (3:1, 4:0, 2:0)

Outlaws:

Fengler (Werner) - Buschmann, Löffler; Müller, Seidel; Quietzsch, Backhaus; Mühlig - Maaßen, Engler, Seidl; Luckner, Gruß, Löbel; Hered, Behring, Donath-Franke; Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (02:24) Phillip Golz (Dustin Tinius, Philipp Frank)

1:1 (04:44) Dustin Hered (Chris Donath-Franke, Tony Backhaus)

2:1 (14:20) Christian Quietzsch (Sebastian Luckner, Rico Löbel)

3:1 (18:26) Dustin Hered (Christian Quietzsch, Chris Donath-Franke)

4:1 (28:04) Jan Gruß (Sebastian Luckner)

5:1 (32.51) Tony Backhaus (Rico Löbel, Chris Donath-Franke)

6:1 (36:23) Christian Müller (Rico Löbel, Sebastian Luckner)

7:1 (37:27) David Seidl (Marcus Maaßen, Marcus Löffler)

8:1 (53:46) Christian Quietzsch (Dustin Hered, Chris Donath-Franke)

9:1 (57:48) Roy Engler (David Seidl)

 

Das Spiel in Bildern

Do

13

Mär

2014

Letztes Heimspiel steht an - FASS II kommt in den Sahn!

Am kommenden Wochenende steht für das Team der Crimmitschau Outlaws das letzte Spiel im heimischen Sahpark an.

 

Für die Cracks um Kapitän Christian Müller geht es am Samstag gegen FASS Berlin II. In der letzten Begegnung gegen die "Akademiker" konnten die Crimmitschauer drei Punkte aus der Hauptstadt mitnehmen und das Ziel des Teams ist es, die zu vergebenden drei Punkte am Samstag ebenfalls zu kassieren! Ein Sieg gegen das Team um den ehemaligen "U22"-Spieler Dustin Tinius ist auch nötig, um den aktuellen zweiten Platz bis zum Saisonende sicher zu halten und am Ende als Vizemeister dazustehen - die Meisterschaft wurde bekanntlich schon an die Preussen Juniors aus Berlin vergeben.

© Aaron Frieß | Am Samstag spielen die Outlaws gegen FASS Berlin aber um die Vizemeisterschaft!
© Aaron Frieß | Am Samstag spielen die Outlaws gegen FASS Berlin aber um die Vizemeisterschaft!

Im kommenden Spiel geht es also für die Outlaws um eine Menge und dementsprechend werden die Pleißestädter auch alles abrufen müssen, um den brutal wichtigen Sieg sicher zu stellen. Dustin Tinius hatte im Interview bereits angekündigt, dass sein Team den Crimmitschauern nichts schenken wird - Headcoach Matthias Kunz muss sein Team also im letzten Mannschaftstraining am Donnerstag gut einstellen.

 

Zudem kann der Teamchef, bis auf die verletzten Dirk Stiebert und Tobias Rau, wahrscheinlich auf den gesamten Kader zurückgreifen. Einzig und Allein der Einsatz von Roy Engler ist fraglich. Der 26jährige klagt seit dem Erfurt-Spiel über starke Rückenprobleme. Ob er zum Einsatz kommt, wird sich kurzfristig entscheiden.

 

Zum letzten Heimspiel freuen sich die Outlaws noch einmal auf viele Fans! Mit den warmen Temperaturen soll es am Wochenende ja erstmal vorbei sein - da kann die Gartenarbeit erstmal ruhen und stattdessen nochmal Stimmung im Sahn verbreitet werden! Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein und der Eintritt ist natürlich frei. Die Scheibe fällt 17:15 Uhr!

Mi

26

Feb

2014

6:1 - Outlaws siegen auch beim EHC Erfurt II

Die Outlaws Crimmitschau konnten am Samstagabend in Erfurt erneut einen Kantersieg einfahren und machten somit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Vizemeisterschaft.

 

Die Westsachsen traten die Reise ins thüringische Erfurt allerdings mit einem sehr dünn besetzten Kader an. Teamchef Matthias Kunz musste mit Rico Löbel, Sebastian Luckner (gesperrt), Christoph Donath-Franke (Grippe), Dustin Hered (verhindert), Tobias Rau, Philipp Behring, Dirk Stiebert, Christian Quietzsch (verletzt) insgesamt auf acht Spieler verzichten. Willy Weichert stand nach seinem Muskelfaserriss zwar wieder im Kader, kam aber ebenso wie Lars Mühlig nicht zum Einsatz. Wieder mit dabei war Oliver Seidel, welcher nach seinem Fingerbruch wieder ins Team rückte und erstmals im Sturm spielte.

© Aaron Frieß | Roy Engler zieht am Tor vorbei und trifft noch im ersten Drittel zum 3:1!
© Aaron Frieß | Roy Engler zieht am Tor vorbei und trifft noch im ersten Drittel zum 3:1!

Somit starteten die Outlaws mit zwei Angriffs- und Verteidigungsreihen in die Partie gegen die schwarzen Drachen und gerieten schon früh in Rückstand. Patrick-Peter Haase brachte die Erfurter mit 1:0 in Front. Die Crimmitschauer brauchten eine Weile um den Schock zu verdauen, taten sich gegen einen vermeintlich leichten Gegner lange schwer. Um genau zu sein bis zur achten Minute, als Tony Backhaus die Scheibe mit einem sehenswerten Handgelenksschuss im Kasten unterberingen konnte und den Rückstand somit egalisierte.

 

Mit dem Torerfolg von Backhaus gewann die Mannschaft um Headcoach Matthias Kunz mehr Selbstvertrauen und setzte ihre enorme Qualität nach den anfänglichen Schwierigkeiten nun auf dem Eis um. Der zweite Treffer ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach einem Bullygewinn von Marcus Maaßen traf Roy Engler per Schlagschuss zum 2:1 und drehte das Match binnen weniger Minuten. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte erneut Engler, welcher sich hinter dem Gästetor gegen zwei Gegenspieler durchsetzten konnte, das Tor umkurvte und den Puck mit einem strammen Flachschuss versenkte.

 

Die Zuschauer in der Erfurter Eissporthalle sahen im Mittelabschnitt ein sehr intensives Eishockeyspiel aber nicht sehr viele Torchancen, dennoch konnten die Outlaws ihre Führung noch einmal um ein Tor erhöhen. Mannschaftskapitän Christian Müller versenkte den Puck, wieder einmal nach einem Bullygewinn, per Schlagschuss und stellte nun einen komfortablen Drei-Tore-Vorsprung her.

 

Im letzten Drittel wurden die Westsachsen noch einmal stärker und erspielten sich mehrere gute Gelegenheiten. So konnte Marcus Maaßen kurz nach Beginn des Schlussdrittels das 5:1 erzielen und entschied damit das Spiel schon vorzeitig. Jan Gruß war es dann, der mit dem 6:1 in der 59. Minute auch gleichzeitig den Schlusspunkt setzte.

 

Viele gute Chancen wurden allerdings erneutnicht genutzt, was wieder einmal an der Uneffizienz der Crimmitschauer fest zu machen ist. Hinten brannte bei den Outlaws nichts mehr an, leider blieb Marcus Werner nach dem frühen Gegentreffer wieder der Shutout verwehrt.

 

So konnten die Pleißenstädter wieder einmal mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten und machten einen großen Schritt Richtung Vizemeisterschaft. Jetzt hat Kunz drei Wochen Zeit, seine Jungs auf die letzten beiden Spiele gegen FASS Berlin II und Überraschungsmannschaft Bad Muskau perfekt einzustellen.

 

EHC Erfurt II - Outlaws Crimmitschau 1:6 (1:3, 0:1, 0:2)

Outlaws

Werner - Löffler, Buschmann; Müller, Gruß; Mühlig - Maaßen, Engler, Seidl; Backhaus Rudolph, Seidel; Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (06:22) Patrick-Peter Haase (Julien Lengefeld, Arne Schaufuß)

1:1 (08:31) Tony Backhaus (Oliver Seidel, Marcus Löffler)

1:2 (08:48) Roy Engler (Marcus Maaßen)

1:3 (14:33) Roy Engler (Marcus Maaßen)

1:4 (22:35) Christian Müller (Roy Engler, David Seidl) PP1

1:5 (48:12) Marcus Maaßen (Roy Engler, David Seidl)

1:6 (58:25) Jan Gruß (Marcus Löffler, Charly Rudolph)

Fr

21

Feb

2014

Outlaws bestreiten vorletztes Auswärtsspiel in Erfurt

Die Outlaws Crimmitschau bestreiten am Samstagabend um 19.00 Uhr ihr vorletztes Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des EHC Erfurt.

 

Nach dem kräftezehrenden vergangenen Wochenende konnten die Pleißenstädter die Woche nutzen, um sich auf die kommende Begegnung vorzubereiten. Gegen die Erfurter Cracks konnten die Crimmitschauer in dieser Saison bereits einen 6:2 Heimsieg einfahren und diesen Erfolg will das Team um Coach Kunz am morgigen Samstag wiederholen. Die Erfurter befinden sich zur Zeit im Kampf um Platz 7 in der Regionalliga Ost, stehen aber derzeit mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 9. Für die Thüringer wird es gegen die Outlaws schwer weitere Punkte zu holen, denn auch die aktuell zweitplatzierten Sachsen benötigen jeden Punkt um ihre aktuelle Position weiter zu festigen.

Aaron Frieß | Im Hinspiel bejubelten Lars Mühlig, Tobias Rau, Dirk Stiebert und Jan Gruß mit ihren Fans einen 6:2-Sieg.
Aaron Frieß | Im Hinspiel bejubelten Lars Mühlig, Tobias Rau, Dirk Stiebert und Jan Gruß mit ihren Fans einen 6:2-Sieg.

Coach Kunz muss am Wochenende auf die Verletzten Dirk Stiebert und Philipp Behring sowie die gesperrten Rico Löbel und Sebastian Luckner verzichten. Wegen weiterer angeschlagener Spieler wird die endgültige Aufstellung wohl erst nach heutigen Abschlusstraining feststehen. Dennoch wird Matthias Kunz die Mannschaft so einstellen, dass das Team trotz Personalmangels auch gegen die zuletzt erfolglosen Erfurter gut da steht.

 

Natürlich freuen sich die Outlaws wie immer über Unterstützung von den Rängen – schließlich liegt die thüringische Landeshauptstadt nur eine Autostunde vom heimischen Sahnpark entfernt. Let's Go Outlaws!!!

Mi

19

Feb

2014

Outlaws fahren einen Sieg und viel Selbstvertrauen ein!

Outlaws setzen sich gegen Dresden mit 4:2 durch, verlieren einen tag später aber beim Ligaprimus Preussen Berlin.

 

Die Westsachsen traten am Samstag in Dresden bei den Eislöwen II an und gewannen das Duell mit 4:2. Am Sonntag stieg in Berlin das Topspiel der Regionalliga Ost und es sollte – dank aller Beteiligten – ein denkwürdiges Spiel werden!

 

Westsachsen setzen sich gegen Verfolger Dresden mit 4:2 durch

DRESDEN - Die Outlaws Crimmitschau, konnten am letzten Samstag einen enorm wichtigen Dreier im Derby gegen den direkten Konkurrenten ESC Dresden landen. Sie gewann die Partie mit 4:2. Die Westsachsen, die nach der Verletzung von Phillip Behring ihre Reihen erneut umstellen mussten, aggierten mit 3 Sturm- und 2 Verteidigungsreihen. Matthias Kunz konnte auch auf Marcus Löffler wieder zurückgreifen.

Aaron Frieß | Goalie Sergey Saakyan mit einer Glanzparade gegen Christoph Donath-Franke.
Aaron Frieß | Goalie Sergey Saakyan mit einer Glanzparade gegen Christoph Donath-Franke.

Das Spiel in Dresden begann für die Outlaws denkbar ungünstig, schon nach 27 Sekunden konnte Paul Hennig mit einem Nachschuss zum 1:0 für die Elbestädter einschieben. In den nächsten Minuten nach dem Treffer blieb Dresden spielbestimmend und hielt die Abwehr um Kapitän Christian Müller ganz schön auf trab. Erst ab circa der 10.Spielminute wurden die Crimmitschauer besser und nutzen ihre läuferischen Fähigkeiten für erste Chancen. Dustin Hered scheiterte aber im Alleingang ebenso, wie nur wenige Minuten später im 2-1 mit Christoph Donath-Franke, am Dresdner Keeper. Beide Teams bekamen in den nächsten Minuten Chancen in Überzahl den nächsten Treffer zu markieren, beide scheiterten aber immer wieder an den gut aufgelegten Torhütern. In der 19. Spielminute passierte es dann aber, Rico Löbel konnte den Ausgleich für die Westsachsen erzielen. Der Puck rutschte nach etwas Verwirrung durch Beine von Saakyan im Tor der Dresdner. Roy Engler, der in der internen Teamscorerliste Erster ist, konnte sogar 2 Sekunden vor Ablauf des 1.Drittels sogar die 2:1 Führung markieren.

 

Der 2. Abschnitt begann wie der erste endete, mit einem Tor der Outlaws. Erneut war es Rico Löbel, der einen schönen Pass von Jan Gruß in der 23. Minute zum 3:1 im Dresdner Tor unterbringen konnte. Danach nahmen die Outlaws jedoch zuviele Strafzeiten und brachten die Blau-Weissen zurück ins Spiel. Mit dem Bewusstsein, das die Dresdner ein gutes Überzahlspiel hatten, zeigten die Crimmitschauer Konzentration und Beherztheit und ließen keinen Gegentreffer zu.

 

Auch im dritten Drittel waren beide Teams in etwa auf Augenhöhe.

Nichts desto trotz, konnte David Seidl wieder einen frühen Treffer für die Crimmitschauer markieren, er traf aus spitzem Winkel mit einem haltbaren Schuss zum 4:1. Die Outlaws ließen jetzt die Zeit für sich spielen, doch Dresden war jederzeit brandgefährlich, dass beweisen auch die 50 Torschüsse auf den Kasten von Marcus Werner. Doch es reichte nicht, sie konnten das Ergebnis nur noch durch einen späten Treffer in doppelter Überzahl auf 2:4 verkürzen. Die Outlaws gewannen damit das Verfolgerduell und traten schon am Sonntag mit breiter Brust in Berlin bei den Preußen an und wollten dort an ihre Leistung in Dresden anknüpfen.

Eislöwen Dresden II - Outlaws Crimmitschau 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)

Outlaws:

Werner - Müller, Buschmann; Quietzsch, Löffler - Maaßen, Engler, Seidl; Luckner, Löbel, Gruß; Hered, Donath-Franke, Backhaus - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (00:27) Paul Henning (Niels Böttger)

1:1 (18:29) Rico Löbel (Marcus Löffler)

1:2 (19:58) Roy Engler (Marcus Maaßen)

1:3 (22:05) Rico Löbel (Jan Gruß)

1:4 (41:02) David Seidl (Marcus Maaßen, Jörg Buschmann)

2:4 (59:38) Ivo Flöter PP2

Outlaws schrammen hauchdünn am Punktgewinn vorbei

BERLIN – Schon im Vorfeld der Begegnung war klar, dass das Schiedsrichterduo nicht auf dem Niveau der beiden Mannschaften rangierte, aber dazu später mehr. Bei Beginn des Spiels zeigten die Preußen mehr Initiative, was sich in Geschwindigkeit und starkem Druck beim Forechecking sowie einem soliden Aufbau in der eigenen Zone zeigte, und ihnen zu einem besseren Spielstart verhalf. Dies wurde schon in der 6.Minute durch Scardino im Nachschuss belohnt.

Aaron Frieß | Nach einem irregulären Treffer der Preussen eskalierte die Situation. Luckner hier im Fight mit Berlins Menge.
Aaron Frieß | Nach einem irregulären Treffer der Preussen eskalierte die Situation. Luckner hier im Fight mit Berlins Menge.

Doch die Outlaws wurden besser und kamen gegen den Tabellenführer immer mehr in Tritt, erkämpften sich mehrfach große Chancen die aber allesamt von Guthke vereitelt wurden. Die schlechte Ausbeute der Outlaws sollte sich bemerkbar machen, denn kurz vor Drittelende, um genau zu sein neun Sekunden vor Schluss, zog Nico Jentzsch trocken nach der blauen Linie ab und erhöhte die Führung Berlins auf 2:0. Das Schussverhältnis war zu diesem Zeitpunkt 12:11 für die Outlaws!

 

Das zweite Drittel begann ziemlich ausgeglichen, denn die beiden Teams egalisierten sich zusehends. Trotzdem war eine leichtes spielerisches Übergewicht der Preußen nicht zu übersehen. Ziemlich genau zur Hälfte der Spieldauer wurde dann auch die erste Strafe ausgesprochen und die Outlaws durften sich im Powerplay versuchen, waren aber leider nicht erfolgreich. In der 36. Minute folgte dann ein folgenschwerer Treffer der Berliner, der das komplette Spiel in eine andere Richtung lenkte. Einen Schuss der Hauptstädter konnte Marcus Werner nur nach vorn abprallen lassen und den Nachschuss drückte Fabian Wagner für alle sichtbar – gut, nicht für alle – mit dem Schlittschuh ins Tor. Wilde Proteste und Reklamationen der Crimmitschauer stießen beim Schierigespann auf taube Ohren, sie hatten es definitiv nicht gesehen. Sie fragten stattdessen den Torschützen und der bestritt natürlich alles. Das ist Sportsgeist wie er im Buche steht und einem zukünftigen Meister überhaupt nicht würdig. Er hätte, wie Miroslav Klose vor einiger Zeit, Fairness walten lassen können, hielt dies aber nicht für nötig. Das Spiel gewann dadurch ungemein an Härte, da die Sachsen sich zu Recht unfair behandelt fühlten und ein Zeichen setzen wollten, was lediglich auf die falsche Art und Weise geschah. Berlin nutze die aufgeheizte Stimmung zum 4:0. Das eigentliche Problem war jedoch, dass die beiden Unparteiischen es verpassten, die kleinen Strafen und Nickligkeiten konsequent zu pfeifen und ihnen somit das Spiel zusehends aus der Hand glitt.

 

Es kam was kommen musste: Sabastian Luckner geriet mit Goalie Guthke aneinander und die Schlägerei begann. Auf beiden Seiten wurden zwei Spieldauerstrafen verhängt. Für Crimmitschau mussten Luckner und Löbel duschen gehen, auf Seiten der Berliner traf es Menge und Grunwald. Es ist schwer zu beurteilen, was Schiedsrichter Möhring, der wohl bemerkt auch noch Berliner Schiedsrichter Obmann ist, zu diesem Zeitpunkt in seinen Notizblock notierte, doch Guthke, der das Ganze mit auslöste, stand unverständlicherweise nicht auf seinem Zettel.

 

Das Gute daran war, dass sich die Outlaws dadurch womöglich ihren ersten Treffer sichern konnten. Roy Engler traf in der 37.Minute direkt vom Bully durch die Beine von Guthke. Danach stand der Goalie wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Tony Backhaus – ob Absicht oder nicht – lief den Torwart der Preussen über den Haufen. Die beiden blieben auf dem Eis liegen und Backhaus wurde von mehreren Hauptstädtern geschlagen, was zu einer erneuten Eskalation auf dem Eis führte und wieder erst nach einigen Minuten von den Schiedsrichtern geklärt wurde. Die Outlaws erhielten durch die erneute Prügelei eine fünfminütige 5-3 Überzahlsituation. Coach Kunz ließ darauf drängen, die Drittelpause vorzuziehen um wieder etwas Ruhe in das Geschehen zu bringen. So kam es dann auch, das die knapp 90 verbleibenden Sekunden erst nach der Eisbereitung gespielt wurden und dann der Seitenwechsel für den letzten Abschnitt erfolgte.

 

Die Sachsen taten sich im dritten Drittel schwer, in Formation zu kommen, was jedoch Roy Engler nicht davon abhielt, den Abstand auf 2:4 zu verkürzen. Nun spielten die beiden dezimierten Teams ihr bestes Hockey und zeigten, dass die Regionalliga Ost durchaus attraktives Eishockey bieten kann. Vor allem Roy Engler war wie entfesselt, schaffte er doch in der 54. Minute den 3:4 Anschluss, womit er die verbliebenen Teammitglieder anspornte. So war es dann Tony Backhaus, der nur wenige Sekunden später mit einem Nachschuss ins Netz den viel umjubelten 4:4-Ausgleich schoss. Doch natürlich spielten die Preussen auch noch mit und kamen immer wieder brandgefährlich auf das Tor von Marcus Werner zu, welcher solide aber nicht überragend spielte. So geschah es dann auch, dass die Berliner mithilfe von Felix Braun und nur knapp drei Minuten vor Schluss erneut in Führung gingen. Die Crimmitschauer kamen zwar noch mehrfach gefährlich nah ans Tor der Gegner heran, konnten aber leider keine weiteren Treffer erzielen.

 

So verloren die Outlaws erneut knapp und nach großem Kampf mit 4:5 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Mit so einer Leistung gehört der Schiedsrichter/Schiedsrichterobmann längst hinter einen Bürotisch und nicht auf's Eis. Wer weiß wie so ein Spiel mit einem soliden und durchsetzungsfähigen Schiedsrichtergespann, dem die Regeln geläufig sind, verlaufen wäre.

ECC Preussen Berlin - Outlaws Crimmitschau 5:4 (2:0, 2:1, 1:3)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Müller, Buschmann; Quietzsch, Gruß; Mühlig - Maaßen, Engler, Seidl; Luckner, Löbel, Rudolph; Hered, Donath-Franke, Backhaus - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (05:14) Vincent Giovanni Scardino (Felix Braun, Rick Giermann)

2:0 (19:51) Nico Jentzsch (Robin Niedermeier)

3:0 (35:30) Fabian Wagner

4:0 (36:06) Marcel Hermle (Rick Giermann) 

4:1 (36:36) Roy Engler (Marcus Maaßen) PP1

4:2 (41:39) Roy Engler (David Seidl, Marcus Maaßen) PP2

4:3 (53:46) Roy Engler (Marcus Maaßen, David Seidl)

4:4 (54:22) Tony Backhaus (Jan Gruß, Dustin Hered)

5:4 (57:06) Felix Braun 

Do

13

Feb

2014

Outlaws stehen vor schwerstem Wochenende der Saison!

Mit dem Rückenwind des 14:1-Kantersieges gegen den Leipziger EC 1b am vergangenen Sonntag, segeln die Outlaws an diesem Wochenende zurerst in die Landeshauptstadt und anschließend weiter in die Bundeshauptstadt.

 

In Dresden treffen die Outlaws am Samstag auf die drittplatzierten Eislöwen II, die alles in die Waagschale werfen werden um den zweiten Platz streitig zu machen. Die Partie findet in der Energieverbund Arena statt und beginnt um 16:30Uhr.

© Aaron Frieß | Roy Engler beim Bully gegen einen Dresdner Akteur im Hinspiel.
© Aaron Frieß | Roy Engler beim Bully gegen einen Dresdner Akteur im Hinspiel.

Headcoach Matthias Kunz meinte unter der Woche: "Vor uns steht ein hartes Wochenende, am Samstag ist das für uns wichtigste Spiel der Saison! Es geht um den zweiten Platz, welchen wir gegen Dresden natürlich behaupten wollen. Ich hoffe es finden auch einige Outlaws-Fans den Weg in die EnergieVerbund Arena, um uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen!"

 

Im Sonntagsspiel geht es gegen den "Dominator der Regionalliga" ECC Preussen Berlin. Die Berliner konnten schon am vergangenen Wochenende die vorzeitige Meisterschaft ungeschlagen (!) feiern. Dies ist Motivation genug, den Preussen auf der Zielgerade zur perfekten Saison noch ein paar Punkte abzunehmen, welche für die Outlaws ein wichtiges Polster für den zweiten Platz wären.

 

Nach dem Verteidigernotstand des vergangenen Wochenendes melden sich mit Jörg Buschmann und Marcus Löffler zumindest zwei der vier Stammkräfte zum Dienst zurück. Einziges Manko für diese wichtigen Spiele sind die schlechten Trainingsbedingungen, mit denen die Outlaws in den vergangen Wochen zu kämpfen hatten.

 

Das Team freut sich über jeder Unterstützung der heimischen Fans, bei diesen wegweisenden Spielen der Schlussphase der ersten Outlaws-Saison!

Di

11

Feb

2014

14:1 - Outlaws feiern Kantersieg gegen Leipzig!

Nachdem die Outlaws ihr letztes Match am 12.01.14 bestritten, ging es für die Crimmitschauer am vergangenen Sonntag nach dreiwöchiger Pause erneut gegen den Leipziger EC 1b.

 

Der Tabellenneunte war auch in der letzten Partie der Gegner für das Team um Kapitän Christian Müller. Trotz mangelnder Trainingseinheiten in der spielfreien Zeit konnte das Team aus der Stadt an der Pleiße die Partie deutlich für sich entscheiden. Doch danach sah es im ersten Drittel noch nicht aus! Die Crimmitschauer brauchten eine Weile bis sie ins Spiel kamen und sich auch an die äußeren Umstände gewöhnte - die Spielfläche im Tauchaer Eishockeyzelt ist deutlich kleiner als der für die Cracks gewohnte Sahnpark!

Aaron Frieß | Sebastian Luckner (l.) und Rico Löbel (r.) behaupten den Puck gegen die, in hellblau gekleideten, Leipziger.
Aaron Frieß | Sebastian Luckner (l.) und Rico Löbel (r.) behaupten den Puck gegen die, in hellblau gekleideten, Leipziger.

Das erste Tor auf Seiten der Gäste fiel in der 8. Spielminute durch Rico Löbel, welcher sich im Team der Outlaws immer besser zurecht findet und seine Qualitäten mehr und mehr ausspielen kann. Doch danach gab es wieder viel brotlose Kunst auf Crimmitschauer Seite und es blieb bis zur ersten Drittelpause beim 1:0.

 

Mit Beginn des zweiten Drittels zeigten die Outlaws das sie auch noch mehr können und legten mit drei Toren (Engler in Unterzahl/Seidl/Müller in Überzahl) innerhalb der 24. Spielminute eine große Schippe drauf. Nach dem erneuten Ausfall von Phillipp Behring konnte Charly Rudolph an dessen Stelle seine Stürmerqualitäten beweisen und verwandelte nur drei Minuten Später zum 5:0. Nach diesem gelungenen Start in den zweiten Spielabschnitt war der Knoten geplatzt und es ging in der Offensive munter weiter. In der 29. Minute netzte Roy Engler das Spielgerät erneut ein und nur fünf Minuten später erhöhte Maaßen auf 7:0. Die Uhr zeigte danach noch sechs Minuten Spielzeit an und diese wurden durch Löbel, Luckner und Hered genutzt um bereits im zweiten Drittel ein zweistelligen Zwischenstand zu erzielen.

 

Mit Anpfiff des letzten Drittels schaltete das Team um Coach Matthias Kunz einen Gang runter, was auch Chancen auf Seiten der Leipziger zur Folge hatte. Das Spiel plätscherte in den ersten zehn Minuten des letzten Abschnitts ohne zählbare Torerfolge vor sich hin, bis Verteidiger Christian Quietzsch in der 51. Minute den Spielstand weiter erhöhen konnte. Nach diesem Tor gab es auf Seiten der Leipziger einen Torwartwechsel und Sascha Merath wurde eingewechselt – dieser lebt seit seiner Kindheit mit einem gelähmten Arm und schaffte es trotz dieser körperlichen Einschränkung in den Kader der Leipziger!

HIER ein kleiner Videoclip von Sascha Merath, welcher trotz Handicap im Kader des LEC steht!

Nach dieser Einwechslung war es Backhaus, welcher zweimal aus gleicher Position zum 12:0 und zum 13:0 verwandeln konnte. Das Match schien schon vorbei, doch 14 Sekunden vor Schluss erzielten die Leipziger zum Ärgernis für Goalie Marcus Werner ihren Ehrentreffer – doch auch damit war das Protokoll noch nicht gefüllt, denn nach einem Blitzangriff der zweiten Reihe erzielte Löbel sein drittes und auch das letzte Tor der Begegnung.

 

Nach diesem Schützenfest geht es für die Crimmitschauer am kommenden Wochenende zuerst am Samstag um 16.30 Uhr in Dresden gegen den ESC und am Sonntag um 16 Uhr in Berlin gegen Tabellenführer Preussen um die Festigung des 2. Tabellenplatzes. Vor allem das Samstagspiel hat im Kampf um den 2. Platz enorme Bedeutung und die Outlaws würden sich freuen, wenn sie auch in der nur einen Stunde entfernten Energie Verbund Arena ein Paar ihrer Fans als Unterstützung auf den Rängen finden! Bis dahin, wenn es wieder heißt: It’s hockey time!

Leipziger EC II - Outlaws Crimmitschau 1:14 (0:1, 0:9, 1:4)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Müller, Gruß; Quietzsch, Rau; Weichert - Maaßen, Engler, Seidl; Luckner, Löbel, Behring; Hered, Donath-Franke, Backhaus; Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (07:31) Rico Löbel (Sebastian Luckner, Christian Quietzsch)

 

0:2 (23:09) Roy Engler (Dustin Hered, Christian Müller) UZ1

0:3 (23:26) David Seidl (Christian Quietzsch, Roy Engler) 

0:4 (23:52) Christian Müller (Rico Löbel) PP1

0:5 (26:43) Charly Rudolph (Rico Löbel, Christian Quietzsch)

0:6 (28:59) Roy Engler (David Seidl, Marcus Werner) UZ1

0:7 (33:07) Marcus Maaßen (Roy Engler, Christian Quietzsch)

0:8 (34:14) Rico Löbel (Christian Müller, Jan Gruß)

0:9 (37:24) Sebastian Luckner (Christian Müller, Rico Löbel) PP1

0:10 (38:49) Dustin Hered (Tobias Rau, David Seidl)

 

0:11 (50:32) Christian Quietzsch (David Seidl, Dustin Hered)

0:12 (51:55) Tony Backhaus (Christian Quietzsch, Dustin Hered)

0:13 (57:07) Tony Backhaus (Dustin Hered, Christoph Donath-Franke)

1:13 (59:46) Sergey Tichshenko (Benny Kolberg) UZ1

1:14 (59:54) Rico Löbel (Sebastian Luckner) PP1

Sa

08

Feb

2014

Outlaws zu Gast in der Messestadt Leipzig

Am morgigen Sonntag treffen unsere Outlaws Crimmitschau in der DiColor Arena Taucha auf den Tabellenachten, den Leipziger EC 1b. Spielbeginn wird 19:00 Uhr sein.

 

Die Outlaws werden nach drei Siegen in Folge, in denen man sage und schreibe 29 Tore erzielen konnte, auf die Dienste von Valerji Guts verzichten müssen. Wie schon im Vorraus bekannt wurde, spielt der 19jährige den Rest der Saison für die Eispiraten. Da sich aber auch die Neuzugänge Rico Löbel, Philipp Behring und Marcus Löffler schon sehr gut integriert haben, dürfte trotzdem mit vielen Treffern zu rechnen sein.

Aaron Frieß | Roy Engler erzielte am 05.01. das letzte Tor zum 9:5. Auch morgen dürfen auf Outlaws-Seite gerne wieder viele Tore fallen.
Aaron Frieß | Roy Engler erzielte am 05.01. das letzte Tor zum 9:5. Auch morgen dürfen auf Outlaws-Seite gerne wieder viele Tore fallen.

Die Punkte aus Leipzig wären für die Outlaws zur Festigung von Platz 2 immens wichtig.

Für die Leipziger, unter der Regie von Andreas Felsch, der dem ein oder anderen Crimmitschauer noch ein Begriff sein dürfte, ist es unterdes das letzte Heimspiel der Saison. Nach der Niederlage gegen die Outlaws im Sahnpark gewann man auf heimischem Eis im Derby gegen Halle mit 7:1. Danach folgten für die Leipziger zwei Niederlagen gegen die Dresden Devils und die Preussen aus Berlin.

Sa

25

Jan

2014

Valerij Guts blickt besorgt nach Kiew

Crimmitschau. Eishockeystürmer Valerij Guts aus Crimmitschau schaut mehrmals am Tag besorgt ins Internet und liest Videotext. Der 19-Jährige, der in der Ukraine geboren und aufgewachsen ist, verfolgt die Nachrichten zu den blutigen Straßenschlachten in Kiew.

 

Hoffnung auf Opposition

In der Hauptstadt stehen sich Regierungsgegner und Polizei gegenüber. "In der Ukraine liegt vieles im Argen. Ich hoffe, dass sich die westlich orientierte Opposition durchsetzt und ein Neuanfang gelingt", sagt Guts. Die Meldungen, dass am Mittwoch erstmals Demonstranten getötet worden sind, stimmen den jungen Mann nachdenklich. "Es darf kein Blutvergießen mehr geben", sagt Guts, der noch eine Großtante in der Ukraine hat.

Aaron Frieß | Wartet schon lange auf den deutschen Pass - Outlaws-Stürmer Valerij Guts.
Aaron Frieß | Wartet schon lange auf den deutschen Pass - Outlaws-Stürmer Valerij Guts.

Valerij Guts wurde in Kiew geboren. Seine Eltern haben sich vor neun Jahren für einen Neustart in Deutschland entschieden. Sie wohnen in Rostock. "Ich telefoniere täglich mit meinen Eltern. Sie sind natürlich besorgt über die Situation", sagt Guts, der sich durch den Eishockeysport im neuen Umfeld schnell zurecht gefunden hat. Er ist vor sieben Jahren ins Internat des ETC Crimmitschau gezogen. Zuletzt konnte er an die Tür zur Profimannschaft der Eispiraten in der Deutschen Eishockey Liga II (DEL II) anklopfen. Der Stürmer belastet aber immer noch das Ausländerkontingent. Deshalb darf Valerij Guts nur für die Regionalliga-Mannschaft der Outlaws Crimmitschau spielen.

 

Warten auf deutschen Pass

Für den Angreifer entwickelt sich das Warten auf einen deutschen Pass, der seine Chancen bei Vereinen in Deutschland erhöht, zu einer Geduldsprobe. Der 19-Jährige erfüllt alle Voraussetzungen für eine Einbürgerung. Seit Mai 2013 liegen die Unterlagen in der ukrainischen Botschaft. Dort müssen die Verantwortlichen aber auf die Zuarbeit von verantwortlichen Stellen in Kiew warten. Valerij Guts vermutet, dass sich die Bearbeitung nun auch durch die Unruhe in seinem Heimatland in die Länge zieht.

 

Bericht der Freien Presse vom 24.01.2014 (Von Holger Frenzel)

Di

14

Jan

2014

6-Punkte-Wochenende für die Outlaws!

Am vergangenen Wochenende konnten die Crimmitschau Outlaws am Samstag in der Hauptstadt gegen FASS Berlin und am Sonntag gegen den EC Leipzig 1b im heimischen Sahnpark zwei Siege einfahren.

 

Dabei trafen die Crimmitschauer in Berlin auf einen alten Bekannten: mit Dustin Tinius hatten die Berliner einen Ex-Crimmitschauer in ihren Reihen, der bis letzte Saison bei der U22 Mannschaft des ETC Crimmitschau agierte.

Aaron Frieß | Dustin Tinius bat nach dem fairen Ligaspiel zum Teamfoto mit den alten Kumpels.
Aaron Frieß | Dustin Tinius bat nach dem fairen Ligaspiel zum Teamfoto mit den alten Kumpels.

Das Spiel begann nach kurzer Verzögerung und lief zunächst gut für die Outlaws, für welche Cristoph Donath-Franke in der sechsten Minute und drei Minuten später Neuzugang Rico Löbel eine 2:0-Führung herausspielen konnten. Gegen Ende des Drittels kamen die Crimmitschauer in der Defensive durch schnelle Konter der Hauptstädter mehrfach in Bedrängnis, was in der 18. und 19. Spielminute durch Tore von Phillip Golz und Christopher Graul zu einem Unentschieden zur ersten Pause führte.

 

Doch auch nach der Pause hatten sich die Outlaws noch nicht gefangen und kassierten nach sechs Minuten sogar ein weiteres Tor durch Jörn Kugler. Hinten liegend agierten die Crimmitschauer weiterhin etwas unsicher, bis David Seidl in der 32. Minute in Überzahl mit einem Alleingang den Ausgleich wiederherstellen konnte. Ab diesem Zeitpunkt fingen sich die Outlaws wieder etwas. Nur eine Minute später erzielte Jan Gruß die erneute Führung zugunsten der Pleißestädter. Das Team um Coach Matthias Kunz hielt den Druck weiter aufrecht und wurde durch die Tore von Tony Backhaus und Marcus Maaßen zum 5:3 und 6:3 aus Sicht der Crimmitschauer dafür belohnt.

 

Nach der zweiten Pause legten die Outlaws weiter nach und Stürmer Marcus Maaßen konnte mit einem Hattrick im letzten Spielabschnitt den Endstand von 9:3 für die Crimmitschauer herstellen. Danach ging es für die Crimmitschauer wieder nach Hause, denn schon am darauffolgenden Sonntag wartete mit dem EC Leipzig der nächste Gegner auf das Team.

FASS Berlin II - Outlaws Crimmitschau 3:9 (2:2, 1:4, 0:3)

Outlaws:

Fengler - Buschmann, Seidl; Müller, Seidel; Quietzsch, Löffler - Maaßen, Engler, Backhaus; Luckner, Gruß, Löbel; Hered, Guts, Donath-Franke; Weichert, Rau

 

Tore:

0:1 (05:15) Christoph Donath-Franke (Valerij Guts, Dustin Hered)

0:2 (08:48) Rico Löbel (Christian Müller, Jan Gruß)

1:2 (17:43) Phillip Golz (Lucien Aicher)

2:2 (18:16) Christopher Graul (Andre Winkler, Dustin Tinius)

3:2 (25:15) Jörn Kugler (Susann Götz)

3:3 (31:16) David Seidl PP

3:4 (32:29) Jan Gruß (Sebastian Luckner, Rico Löbel)

3:5 (34:39) Tony Backhaus (Roy Engler, David Seidl) PP

3:6 (37:41) Marcus Maaßen (Roy Engler)

3:7 (43:30) Marcus Maaßen (David Seidl, Roy Engler)

3:8 (46:52) Marcus Maaßen (Roy Engler)

3:9 (53:47) Marcus Maaßen (Marcus Löffler, Christian Quietzsch)

Das zweite Spiel des Wochenendes begann wieder mit einem schnellen Tor für die Crimmitschauer. Dustin Hered erzielte schon nach drei Minuten die Führung für die Outlaws im heimischen Sahnpark. Diese währte allerdings nicht lange, da die Leipziger schon in der nächste Minute durch Felix Baillieu ausgleichen konnten. Die Zuschauer bekamen in den ersten Minuten viel zu sehen - erneut nur eine Minute später erzielte die Heimmannschaft durch Rico Löbel die erneute Führung. Danach wurde es für die Outlaws öfters, wie schon am Tag zuvor, durch Konter gefährlich, allerdings konnte der Spielstand vorerst gehalten werden und in der 11. Minute durch einen platzierten Schuss von Willy Weichert sogar auf 3:1 erhöht werden. Mit diesem Spielstand ging es für beide Teams nach 20 Minuten in die Kabine. Zufrieden sein konnten die Outlaws mit dem bisherigen Spielverlauf jedoch nicht, denn gegen den aktuellen Neuntplatzierten wurden deutlich zu viele Chancen zugelassen.

Aaron Frieß | Jan Gruß und Sebastian Luckner bejubeln das Tor zum 5:4 gegen den LEC.
Aaron Frieß | Jan Gruß und Sebastian Luckner bejubeln das Tor zum 5:4 gegen den LEC.

Chancen hatten die Gäste auch zu Beginn des zweiten Drittels - und diese nutzten sie auch und erzielten nach nur 23 Sekunden durch Arturs Lebedevs den Anschlusstreffer sowie den Ausgleich in der 24. Minute durch Vitalijs Gorohovs. Zu diesem Zeitpunkt standen die Crimmitschauer unter Druck, denn für das Team aus dem Sahnpark schien ein vermeintlich leichter Gegner deutlich gefährlicher zu werden, als erwartet. In der 26. Minute erzielte Sebastian Luckner die 4:3-Führung für die Crimmitschauer, doch auch diese sollte nicht lange Bestand haben. In der 30. Minute traf wieder Vitalijs Gorohovs für die Leipziger und glich damit erneut aus. Auch Sebastian Luckner konnte wiederholt einnetzen und stellte damit in der 35. Minute wieder eine Führung für das Heimteam her. Mit einer 5:4-Führung ging es in die letzte Pause nach welcher die Crimmitschauer - welche die ersten 40 Minuten mit vier Reihen spielten - auf drei Reihen umstellten. Das durch Trainer Matthias Kunz gesetzte Zeichen zeigte Wirkung: Schon nach 23 Sekunden verwandelte David Seidl einen Handgelenkschuss und konnte damit eine 2-Tore Führung für die Outlaws herstellen. Diese sollte auch die nächsten zehn Minuten bestand haben, bis Verteidiger Christian Quietzsch in der 52. Minute um einen weiteren Treffer erhöhte.

 

In der 55. Minute geschah vermeintlich kurioses: Dustin Hered erzielte ein weiteres Tor für die Crimmitschauer - dieses Tor hätte jedoch nicht gegeben werden dürfen, denn die Scheibe rutschte seitlich unter dem Tor hindurch. Trotz berechtigten Protests der Leipziger wurde das Tor durch den Schiedsrichter gegeben und damit gibt es auch das erste "Phantomtor" in der Geschichte der Outlaws!

 

Nach langer Diskussion lief das Spiel weiter und es folgte in der 57. Minute ein weiteres Tor für die Heimmannschaft. Roy Engler überwand den Leipziger Schlussmann und erzielte damit das letzte Tor für die Outlaws an diesem Wochenende. Doch es war nicht das letzte Tor der Begegnung. Arturs Lebedevs traf erneut für die Leipziger und damit zum 9:5-Endstand.

 

Die kommenden Wochenenden bleiben für die Outlaws Spielfrei, bis sie am 09.02.2014 erneut auf die Leipziger treffen. Das Team bedankt sich bei seinen Fans für die Unterstützung im heimischen Sahnpark und hofft, dass diese auch zum letzten Heimspiel am 15.03. gegen FASS Berlin wieder zahlreich vertreten sind!

Outlaws Crimmitschau - Leipziger EC II 9:5 (3:1, 2:3, 4:1)

Outlaws:

Fengler (Fritsch) - Buschmann, Seidl; Müller, Seidel; Quietzsch, Löffler - Maaßen, Engler, Weichert; Luckner, Gruß, Löbel; Hered, Guts, Donath-Franke; Rau, Rudolph, Backhaus

 

Tore:

1:0 (02:28) Dustin Hered

1:1 (03:25) Felix Baillieu

2:1 (04:14) Rico Löbel (Jan Gruß, Sebastian Luckner)
3:1 (10:10) Willy Weichert

3:2 (20:23) Arturs Lebedevs (Vitalijs Gorohovs, Sebastian Voitel)

3:3 (23:28) Vitalijs Gorohovs (Arturs Lebedevs, Sebastian Voitel)

4:3 (25:03) Sebastian Luckner (Rico Löbel)

4:4 (29:03) Vitalijs Gorohovs (Arturs Lebedevs, Felix Baillieu)

5:4 (34:39) Sebastian Luckner (Jan Gruß, Rico Löbel)

6:4 (40:23) David Seidl (Marcus Maaßen, Roy Engler)

7:4 (51:30) Christian Quietzsch (Tony Backhaus, Dustin Hered)

8:4 (54:09) Dustin Hered (Jörg Buschmann)

9:4 (56:31) Roy Engler (Marcus Maaßen, David Seidl)

9:5 (57:28) Arturs Lebedevs (Vitalijs Gorohovs)

Di

07

Jan

2014

11:1 - Outlaws feiern Heimsieg gegen Saale Bulls 1b

Die Crimmitschauer Outlaws beginnen das neue Jahr mit einem Kantersieg gegen die Saale Bulls Halle 1b.


Die Partie begann am gestrigen Sonntag mit 20minütiger Verspätung. Grund dafür war die Diskussion um die Trikotfarbe, denn beide Teams traten mit weißen Trikots an. Die Crimmitschauer besitzen aktuell nur einen Trikotsatz, haben dafür aber eine Genehmigung, sodass das Gästeteam aus Halle sich schlussendlich dafür entschied, den alten Trikotsatz der letztjährigen ETC U22-Mannschaft zu nutzen. Trotz dieser Einigung zeigte sich erneut, wie wichtig ein zweiter Trikotsatz für die Outlaws ist. Dieser steht für die kommende Saison ganz weit oben auf der Wunschliste.

Aaron Frieß | Marcus Maaßen beendete gegen Halle seine Torflaute und traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Outlaws.
Aaron Frieß | Marcus Maaßen beendete gegen Halle seine Torflaute und traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Outlaws.

Das erste Tor der Partie konnte Dustin Hered für die Outlaws in der dritten Spielminute erzielen, danach zeigten sich auf beiden Seiten deutliche Unkonzentriertheiten, welche wahrscheinlich die Folgen der langen Diskussion vor Spielbeginn waren. So dauerte es 10 Minuten, bis Marcus Maaßen in Unterzahl auf 2:0 erhöhen konnte. Danach ging es für das Heimteam Schlag auf Schlag, denn die Crimmitschauer konnten durch Valerij Guts (15. Spielminute), Sebastian Luckner (19. Spielminute) und David Seidl (20. Spielminute) im ersten Drittel bereits auf 5:0 erhöhen und gingen mit diesem großen Vorsprung in die Kabine.

 

Das zweite Drittel begann wie das erste endete, denn schon nach 56 Sekunden konnte Roy Engler auf 6:0 erhöhen. Die Spielanteile lagen während des zweiten Spielabschnitts wieder deutlich auf Seiten der Heimmannschaft, was sich auch an den weiteren Toren zeigte. Diese wurden durch Dustin Hered (23., 37.), Jan Gruß (30.) und Roy Engler (38.) erzielt, sodass es nach 40 gespielten Minuten bereits 10:0 stand und das Spiel damit entschieden war.

 

Der letzte Spielabschnitt begann mit einem schnellen Tor durch Christoph Donath-Franke nach nur zwölf Sekunden. Danach begannen die Crimmitschauer aber wieder unkonzentrierter zu spielen. Auch deshalb ergab sich kein weiterer Treffer für die Outlaws. Leider musste Crimmitschaus dritter Torhüter Patrick Fritsch, welcher in diesem Drittel seinen ersten Saisoneinsatz hatte, das erste und einzige Mal in dieser Begegnung hinter sich greifen, als Marcel Schulz in der 45. Spielminute den Ehrentreffer für die Hallenser erzielte. Durch diesen Treffer wurde auch der 11:1 Endstand hergestellt.

 

Das Team der Outlaws bedankt sich bei den vielen anwesenden Fans und freut sich auch am kommenden Sonntag auf zahlreiche Unterstützung wenn es um 18:30 im Sahnpark gegen den Leipziger EC 1b geht. Aber schon am Samstag muss das Team um Trainer Matthias Kunz auswärts gegen FASS Berlin 1b ran. Das klare Ziel der Crimmitschauer am kommenden Wochenende sind zweifelsohne 6 Punkte!

Outlaws Crimmitschau - Saale Bulls 1b 11:1 (5:0, 5:0, 1:1)

Outlaws:

Fengler (Fritsch) - Rau, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Löffler; Mühlig, Hagemeister - Maaßen, Engler, Seidl; Backhaus, Luckner, Gruß; Hered, Donath-Franke, Guts; Weichert, Rudolph, Weber - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (02:38) Dustin Hered (Valerij Guts, Christian Quietzsch)

2:0 (12:32) Marcus Maaßen UZT

3:0 (14:39) Valerij Guts (Christoph Donath-Franke)

4:0 (18:06) Sebastian Luckner (Tony Backhaus, Jan Gruß)

5:0 (19:57) David Seidl (Roy Engler, Marcus Maaßen)

6:0 (20:56) Roy Engler (Marcus Maaßen, Oliver Seidel)

7:0 (22:59) Dustin Hered (Valerij Guts, Willy Weichert)

8:0 (29:52) Jan Gruß (Oliver Seidel, Sebastian Luckner) PP

9:0 (36:32) Dustin Hered

10:0 (37:49) Roy Engler (David Seidl, Marcus Maaßen)

11:0 (40:12) Christoph Donath-Franke (Dustin Hered, Oliver Seidel)

11:1 (44:58) Marcel Schulz (Normen Müller, Paul-Gottfried Förster)

Di

31

Dez

2013

Outlaws verlieren Topspiel vor grandioser Kulisse!

Am vergangenen Sonntag mussten die Crimmitschauer Outlaws gegen den starken ECC Preussen ihre erste Niederlage im heimischen Sahnpark einstecken.

 

Die Partie wurde um 15:45 Uhr vor mehr als 400 Fans angepfiffen, wobei auch die Gäste durch über 50 mitgereiste Anhänger unterstützt wurden. Beide Teams agierten von Beginn an druckvoll und keiner steckte zurück. Trotzdem war eine leichte Überlegenheit der Berliner erkennbar. Diese optische Überlegenheit konnten die Gäste durch Nico Jentzsch in der 13. Spielminute auch zum Führungstor umsetzen und da im ersten Spielabschnitt keine weiteren Tore fielen, gingen die Outlaws zwar mit einem 0:1 Rückstand, aber mit einer ordentlichen Leistung in die Kabine.

Aaron Frieß | Wenn es vor dem Preussen-Tor gefährlich wurde, war er meist beteiligt: Dustin Hered (r.)
Aaron Frieß | Wenn es vor dem Preussen-Tor gefährlich wurde, war er meist beteiligt: Dustin Hered (r.)

Im zweiten Drittel stellte sich ein Spiel auf Augenhöhe ein, bei dem auch die Crimmitschauer gute Chancen hervorbrachten - diese konnten aber nicht erfolgreich zu Ende gespielt werden. Auch die Berliner konnten im zweiten Abschnitt keinen Torerfolg auf ihrer Seite verbuchen, jedoch kassierte das Gästeteam in diesem Spielabschnitt zwei Disziplinarstrafen sowie sechs 2-Minuten Strafen. Doch auch das daraus entstandene Powerplay der Crimmitschauer war nicht zwingend genug um sich Tore zu erarbeiten. Demnach blieb es zur zweiten Drittelpause weiter beim 0:1 Rückstand für die Outlaws.

 

Das dritte Drittel begann für die Outlaws mit einer unglücklichen Strafe für Stürmer Jan Gruß - die bis dahin erst dritte Strafe auf Crimmitschauer Seite führte zum zweiten Tor für die Gäste durch Anthony-Albert Eshun und erzeugte für den darauffolgenden Wechsel Unkonzentriertheiten, welche schon 20 Sekunden das nächste Tor der Gäste und damit den 0:3-Endstand aus Sicht der Crimmitschauer Outlaws zur Folge hatten. Mike Merkert traf auf Vorlage von Scardino und Wagner zum dritten mal für die Preussen.

 

Nach einer Auszeit fing sich das Heimteam wieder, konnte aber trotz guter Chancen auch nicht den verdienten Ehrentreffer erzielen. Somit gingen beide Mannschaften nach einem guten und fairem Spiel in die Kotakomben. Die Outlaws müssen sich trotz der 0:3 Niederlage nicht verstecken und werden beim nächsten Aufeinandertreffen alles geben, um sich die drei Punkte aus der Hauptstadt zurückzuholen. Das nächste Spiel der Outlaws finden am kommenden Sonntag um 15:45 im Sahnpark gegen den MEC Halle statt.

 

Das Team der Outlaws bedankt sich auf diesem Weg bei den vielen Fans und wünscht Ihnen sowie ihren Sponsoren und freiwilligen Helfern einen guten Start ins neue Jahr!

Outlaws Crimmitschau - ECC Preussen Berlin 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

Outlaws:

Werner (Fritsch) - Seidl, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Weichert; Mühlig - Maaßen, Guts, Hered; Behring, Luckner, Gruß; Backhaus, Donath-Franke, Rau - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (12:03) Nico Jentzsch (Rick Giermann)

0:2 (43:16) Anthony-Albert Eshun (Nico Jentzsch, Reuter Philip) PP

0:3 (43:36) Mike Merkert (Vincent Scardino, Fabian Wagner)

Imressionen vom Spiel:

Fr

27

Dez

2013

Outlaws empfangen Spitzenreiter zum Topspiel!

Zum Jahresende kommt es in der Regionalliga Ost im Sahnpark Crimmitschau nochmal zu einem echten Kracher!

 

Der Erstplatzierte und bisher ungeschlagene ECC Preussen Berlin ist zu Gast bei den, bisher zu Hause noch ungeschlagenen, Outlaws Crimmitschau. Die Gäste agierten  in der letzten Saison noch in der Oberliga, es ist also das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften überhaupt. 

Aaron Frieß | Die Spieler der Outlaws Crimmitschau wollen auch am Sonntag wieder häufig zum Jubel ansetzen!
Aaron Frieß | Die Spieler der Outlaws Crimmitschau wollen auch am Sonntag wieder häufig zum Jubel ansetzen!

Beide Teams sind heiß auf den Sieg und für die Outlaws wird vor allem die Disziplin - was Strafzeiten anbelangt - und die Chancenverwertung der ausschlaggebende Punkt sein. Trainer Matthias Kunz kann bis auf Stürmer Roy Engler und Verteidiger Jörg Buschmann auf den kompletten Kader zurückgreifen und wird seine Mannschaft im Abschlusstraining am Samstag noch einmal auf die brisante Begegnung einstellen.

 

Die Outlaws bauen zudem auf die Unterstützung ihrer Fans, denn auch die Gäste aus Berlin haben einen vollbesetzten Fanbus und weitere Unterstützung aus Chemnitz angekündigt. Hoffen wir also auf das meistbesuchteste Spiel zum Jahresabschluss im Sahnpark! Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein. Spielbeginn ist 15:45 Uhr!

Di

24

Dez

2013

Outlaws siegen gegen Erfurt mit 6:2!

Am Sonntag konnten die Crimmitschau Outlaws nach einer dreiwöchigen Heimspielpause einen weiteren Sieg im Sahnpark einfahren und bleiben damit weiterhin zu Hause ungeschlagen.

 

Auch nach den Ausfällen von den Leistungsträgern Roy Engler und Valerij Gust waren die Outlaws guter Dinge, einen Sieg gegen die Thüringer einzufahren. Die Gäste aus Erfurt konnten den Hausherren im ersten Drittel aber noch ein 0:0 abringen, wobei der Spielstand zu diesem Zeitpunkt mit einer Schussstatisitk von 26:3 Schüssen deutlicher für die Westsachsen hätte ausfallen müssen.

© Aaron Frieß | Tony Backhaus, Sebastian Luckner, Oliver Fengler und David Seidl bedanken sich bei den großartigen Fans.
© Aaron Frieß | Tony Backhaus, Sebastian Luckner, Oliver Fengler und David Seidl bedanken sich bei den großartigen Fans.

 

Das zweite Drittel begann nach einer Strafe auf Erfurter Seite mit einem Powerplay für die Outlaws, welches Kapitän Christian Müller in der 22. Spielminute mit einem Schlagschuss von der blauen Linie nutzen konnte, um die wichtige 1:0 Führung für sein Team zu erzielen. Nur kurze Zeit später konnte Müller erneut im Powerplay den Gästekeeper von der blauen Linie überwinden und brachte die Outlaws damit zum 2:0. Auch nach diesem Tor dauerte es keine zwei Minuten, bis die Crimmitschauer ihren nächsten Torjubel ansetzen konnten, denn Dustin Hered konnte in der 26. Spielminute nach einer guten Einzelaktion die Scheibe im Gästetor unterbringen, ehe Jan Gruß in der 27. Minute das 4:0 erzielen konnte und sich so ebenfalls in die Torschützenliste eintrug. Dieser Spielstand markierte dann auch das Zwischenergebnis zum Ende des 2. Spielabschnitts, denn nachdem die Gastgeber in den ersten 10 Minuten stark im Abschluss agierten, konnten sie in der zweiten Hälfte dieses Drittels ihre Chancen in nichts zählbares ummünzen.

 

Das letzte Drittel begann wie das zweite endete - bis die Crimmitschauer durch eine Strafe in Unterzahl agieren mussten und prompt das erste Gegentor durch Richard Belitz in der 46. Minute kassierten. Nur drei Minuten später konnten die Gäste erneut in Überzahl durch Robert Sasse auf 4:2 verkürzen und auf der Bank der Outlaws machte sich allmählig Unruhe breit. Doch der Druck der Erfurter konnte im Spiel 5 gegen 5 nicht aufrecht erhalten werden und da sich die Crimmitschauer keine weiteren Strafen leisteten, blieb es vorerst beim 4:2 - bis zur 54. Minute, in welcher Phillipp Behring auf 5:2 erhöhen konnte und damit wieder einen beruhigerenden Abstand herstellte. Kurz vor der Schlusssirene konnte der Langzeitverletzte David Seidl bei seiner Heimpremiere sein erstes Tor für die Outlaws und gleichzeitig den 6:2-Endstand erzielen.

 

Die Mannschaft der Outlaws möchte sich auf diesem Wege bei allen Fans für ihre Unterstützung bedanken und wünscht ein frohes Weihnachtsfest! Auf der Wunschliste der Outlaws steht übrigens ein Sieg beim derzeitigen Tabellenführer Preussen Berlin am nächsten Sonntag ;-)

 

Outlaws Crimmitschau - EHC Erfurt II 6:2 (0:0, 4:0, 2:2)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Buschmann, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Weichert; Mühlig - Maaßen, Seidl, Hered; Behring, Luckner, Gruß; Backhaus, Donath-Franke, Rau; Rudolph, Weber - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (21:50) Christian Müller (Philipp Behring, Jan Gruß) PP

2:0 (23:54) Christian Müller (Philipp Behring, Sebastian Luckner) PP

3:0 (25:42) Dustin Hered (David Seidl)

4:0 (26:32) Jan Gruß (Oliver Seidel)

4:1 (45:13) Richard Belitz (Paul Max Prüfer, Robert Schmidt) PP

4:2 (48:35) Robert Sasse (Franz Wild) PP

5:2 (53:04) Philipp Behring (Christian Müller, Sebastian Luckner)

6:2 (58:45) David Seidl (Marcus Maaßen, Dirk Stiebert) PP

 

 

Impressionen vom Spiel:

Mi

18

Dez

2013

8:1 - Outlaws siegen souverän beim MEC Halle II

Gegen den Tabellenletzten aus Halle konnten die Outlaws ihre nächsten drei Punkte einfahren.

 

Nach kurzen Unklarheiten über die Anpfiffzeit des Spiels, starteten die Outlaws mit drückender Überlegenheit und einem blitzschnellen Doppelschlag von Roy Engler in das erste Drittel. In der 17. Minute konnte Engler die Führung weiter auf 3:0 ausbauen und seinen ersten Hattrick in dieser Spielzeit bejubeln! Mit dem komfortablen Vorsprung gegen den Tabellenletzten aus Halle ging es für die Crimmitschauer dann auch in die Katakomben.

© Aaron Frieß | Willy Weichert, Henrik Hagemeister und Philipp Behring bejubeln das erste Outlaws-Tor von Charly Rudolph.
© Aaron Frieß | Willy Weichert, Henrik Hagemeister und Philipp Behring bejubeln das erste Outlaws-Tor von Charly Rudolph.

Dieser komfortable Vorsprung und der vollständig angetretene Kader der Outlaws erlaubten Trainer Kunz ein paar Experimente in der Aufstellung. So kamen der langzeitverletzte David Seidl und die beiden Neuverpflichtungen Philipp Behring sowie Lars Mühlig zu ihren ersten Einsätzen im Trikot der Outlaws und bewiesen durch gute Aktionen ihre Spielberechtigung. So konnte der Vorsprung im 2. Drittel innerhalb der 22. und 23. Spielminute von 0:3 durch Backhaus, Weichert und erneut Engler auf 0:6 ausgebaut werden.

 

Das nunmehr stagnierende Spiel wurde durch die Treffer von Sebastian Luckner und dem 17jährigen Charly Rudolph, welchem sein erster Pflichtspieltreffer für die Outlaws gelang, in der Schlussperiode besiegelt. Einziger Wermutstropfen war der Gegentreffer von Müller in der 58. Spielminute, welcher Oliver Fengler den Shutout kurz vor Schluss noch vermieste.

 

Quintessenz des Spiels ist, dass Trainer Kunz eine schwere Aufgabe vor sich hat die guten Neuzugänge gegen die kommenden starken Gegner in den Kader einzuflechten und so das Maximum aus der Mannschaft herauszuholen. Das nächste Spiel ist am Sonntag gegen den EHC Erfurt II im Sahnpark, da das Bad Muskau-Spiel gestern abgesagt wurde.

MEC Halle II - Outlaws Crimmitschau 1:8 (0:3, 0:3, 1:2)

Outlaws:

Fengler (Werner) - Buschmann, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Seidl; Hagemeister, Mühlig - Maaßen, Engler, Hered; Guts, Luckner, Gruß; Backhaus, Donath-Franke, Rau; Rudolph, Behring, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (02:51) Roy Engler (Marcus Maaßen, Jörg Buschmann)

0:2 (02:59) Roy Engler (Dustin Hered)

0:3 (16:18) Roy Engler (Dirk Stiebert, Dustin Hered)

0:4 (21:38) Tony Backhaus (Tobias Rau, Chris Donath-Franke)

0:5 (22:06) Willy Weichert (Philipp Behring)

0:6 (22:31) Roy Engler (Dustin Hered, Marcus Maaßen)

0:7 (52:56) Sebastian Luckner (Valerij Guts, Jan Gruß)

1:7 (57:42) Normen Müller (Enrico Ehrhard, Alexander Manicke)

1:8 (57:57) Charly Rudolph (Willy Weichert, Philipp Behring)

 

 

Impressionen vom Spiel:

Sa

14

Dez

2013

Auf Kurs bleiben: Mit erhobenen Haupt nach Halle

Nach zwei spielfreien Wochenenden steht für die Outlaws morgen das dritte Auswärtsspiel der Saison an. Gegner ist der Tabellenletzte aus Halle.

 

Nachdem die Outlaws ihre letzten beiden Spiele (Eislöwen Dresden II 8:1, Schlittschuh-Club 5:4), welche man durchaus als Topspiele bezeichnen kann, gewonnen haben, soll auch morgen wieder ein "Dreier" eingefahren werden. Den vermeintlich leichten Gegner aus Halle sollte man jedoch nicht unterschätzen.

© Aaron Frieß | Goalie Oliver Fengler blickt einem positiven Ergebnis in Halle entgegen.
© Aaron Frieß | Goalie Oliver Fengler blickt einem positiven Ergebnis in Halle entgegen.

Zwar sind die Hallenser noch ohne Punktgewinn, doch gegen die vermeintlich kleinen Gegner taten sich die Crimmitschauer Akteure in dieser Saison immer schwer. So musste man gegen die Dresden Devils eine 3:1-Auswärtsniederlage hinnehmen, gegen Bad Muskau konnte man sich erst im Penaltyschießen durch einen Treffer von Valerij Guts durchsetzen. Und dann kommt auch noch die ernüchternde Bilanz dazu, dass das Team von Matthias Kunz in dieser Saison noch ohne Sieg auf fremden Eis ist.

 

Das soll sich morgen ändern! Denn Teamchef Matthias Kunz kann fast auf den kompletten Kader zurückgreifen und wird deshalb, im Gegensatz zu den letzten drei Partien, mit vier Angriffsreihen starten. Wieder mit im Boot sind Christoph Donath-Franke, welcher einen Muskelfaserriss kürzlich auskurierte, und David Seidl, welcher nach einer schweren Schulterverletzung gegen den MEC sein Pflichtspieldebüt für die Outlaws geben wird.

 

17:50 Uhr beginnt die Sonntagspartie der Outlaws gegen den MEC Halle II. Austragungsort ist die Messe Halle/Saale, welche die Heimspielstätte der Hallenser Eishockeyer ist.

So

24

Nov

2013

Outlaws siegen gegen Schlittschuh-Club mit 5:4!

Am vergangenen Samstag konnten die Crimmitschau Outlaws im Topspiel der Regionalliga Ost gegen den aktuell zweitplatzierten Berliner Schlittschuh-Club mit einem Endergebnis von 5:4 einen wichtigen Sieg im heimischen Sahnpark einfahren.

 

Die Crimmitschauer starteten mit einem frühen Tor durch Valerij Guts in der 3. Spielminute gut in die Begegnung, konnten den Druck aber nicht aufrecht erhalten und kassierten in der 8. sowie in der 20. Spielminute zwei Gegentore, sodass die Berliner zum Ende des ersten Drittels mit einer Führung in die Kabine gehen konnten.

© Aaron Frieß | Marcus Maaßen, im Duell mit zwei Berlinern, war mit den Outlaws wieder einmal siegreich.
© Aaron Frieß | Marcus Maaßen, im Duell mit zwei Berlinern, war mit den Outlaws wieder einmal siegreich.

Trotz des Rückstands kamen die Hausherren hochmotiviert aus der Kabine und konnten sich durch eine druckvollere Spielweise deutlich mehr Spielanteile sichern und einige Chancen erarbeiten. Von diesen konnten durch Roy Engler (23.), Christian Quietzsch (33.) und Dustin Hered (36.) drei dieser zahlreichen Chancen in Tore umgewandelt werden. Doch auch auf Berliner Seite gab es gute Chancen, die aber durch Schlussmann Marcus Werner mit einigen starken Paraden verhindert werden konnten. Der Lohn für die gute Arbeit im zweiten Spielabschnitt war eine 4:2 Führung zur letzten Drittelpause.

 

Doch die Berliner schnupperten noch Morgenluft und setzten zu Beginn des dritten Drittels weiter nach – mit der Folge, dass sie in der 45. Spielminute in Überzahl auf 4:3 verkürzen konnten. Die Outlaws ließen sich von diesem Tor jedoch nicht beeindrucken und spielten konzentriert weiter. In der 54. Minute traf der aktuelle Crimmitschauer Topscorer Valerij Guts erneut in Überzahl und stellte damit wieder eine beruhigende 2-Tore Differenz her. Kurz vor Ende der Begegnung konnten die Berliner in der 60. Spielminute mit einem sechsten Feldspieler gegen in Unterzahl agierende Crimmitschauer erneut den Anschlusstreffer erzielen und setzten auch in der letzten Spielminute nochmal ohne Torhüter gefährlich nach. Die Outlaws konnten ihren Vorsprung jedoch bis zur Schlusssirene verteidigen und gingen damit verdient als Sieger vom Eis.

 

Die kommenden beiden Wochen sind für die Outlaws spielfrei und werden genutzt, um weiter an den Schwachstellen zu feilen. Danach geht es für die Crimmitschauer am 15.12. auswärts gegen den MEC Halle 1b ran. Die Crimmitschauer bedanken sich auf diesem Weg bei allen Zuschauern und freuen sich, ihre Fans beim nächsten Heimspiel am 22.12. gegen die Black Dragons Erfurt wieder begrüßen zu dürfen.

Outlaws Crimmitschau - Schlittschuh-Club Berlin 5:4 (1:2, 3:0 1:2)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Buschmann, Quietzsch; Müller, Seidel - Maaßen, Engler, Hered; Guts, Luckner, Gruß; Backhaus, Weichert, Rau; Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (2:12) Guts (Gruß, Luckner)

1:1 (7:51) d’Heureuse (Müller, Steinbach)

1:2 (19:08) Grundmann (Petters, Gräber) PP

2:2 (22:43) Engler PP

3:2 (32:31) Quietzsch (Guts, Maaßen)

4:2 (35:54) Hered (Engler, Maaßen)

4:3 (44:13) d’Heureuse (Müller, Heinisch)

5:3 (53:19) Guts (Müller) PP

5:4 (59:04) Grundmann PP

Impressionen vom Spiel:

Fr

22

Nov

2013

Outlaws bestreiten Topspiel gegen ESC Berlin!

Am morgigen Samstag müssen die Outlaws zum 2. Mal in der Saison gegen den Schlittschuh-Club aus Berlin ran.

 

In der letzten Begegnung mussten die Crimmitschauer die deutsche Hauptstadt mit einer 5:2 Niederlage verlassen - und erst einmal in dieser Saison geschlagen, werden sich die Berliner auch morgen wieder als starker Gegner erweisen.

© Aaron Frieß | Roy Engler und Marcus Maaßen wollen morgen einen Sieg im Rückspiel gegen den Schlittschuh-Club.
© Aaron Frieß | Roy Engler und Marcus Maaßen wollen morgen einen Sieg im Rückspiel gegen den Schlittschuh-Club.

Doch auch die Crimmitschauer treten mit einer erfolgreichen Begegnung im Rücken an und sind hochmotiviert, dass Match zu ihren Gunsten zu entscheiden. Schließlich handelt es sich bei der Begegnung um das Top-Spiel der Regionalliga Ost an diesem Wochenende und mit einem Sieg können die Outlaws weiteren Boden in der führenden Dreiergruppe (ECC Preussen, Schlittschuh-Club Berlin, Outlaws) gut machen.

 

Das Team um Kapitän Christian Müller muss dabei auf Defensivkraft Dirk Stiebert verzichten, kann aber ansonsten mit voller personeller Stärke in die Partie gehen. Wie immer freuen sich die Outlaws über zahlreiches Erscheinen ihrer Fans und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt!

 

Die Scheibe fällt um 17.15 im Kunsteisstadion im Sahnpark!

So

17

Nov

2013

8:1-Sieg gegen amtierenden Meister aus Dresden!

Am vergangenen Samstag konnten die Outlaws Crimmitschau die Dresdner Eislöwen II mit 8:1 (4:1, 3:0, 1:0) bezwingen und bleiben im Sahnpark weiterhin ohne Niederlage.

 

Nachdem die Crimmitschauer schon in der 9. Spielminute durch Jan Gruß im Powerplay in Führung gehen konnten und damit zum ersten Mal in dieser Saison nicht einem Rückstand hinterher laufen mussten, konnte das Team frei aufspielen und so durch Weichert, Engler und Luckner schon bis zur 19. Spielminute auf 4:0 erhöhen. Ein Wermutstropfen für die Outlaws war das Tor zum 4:1 durch Tschöpel kurz vor Ende des ersten Drittels, jedoch sollte es mit diesem Tor für die Dresdner beim einzigen Treffer der Begegnung bleiben.

© Aaron Frieß | Roy Engler, hier beim Bully gegen Ilja Kraft, konnte sich wieder einmal in die Torschützenliste eintragen.
© Aaron Frieß | Roy Engler, hier beim Bully gegen Ilja Kraft, konnte sich wieder einmal in die Torschützenliste eintragen.

Unbeeindruckt vom Gegentor kurz vor der Pause, spielten die Hausherren auch im zweiten Spielabschnitt so weiter wie über den Großteil des ersten Drittels und konnten so durch Dustin Hered und zwei Toren von Eispiraten-Leihgabe Valerij Guts, welcher sein erstes Tor der Begegnung in einer 3 gegen 5 Unterzahlsituation erzielte (!), auf 7:1 erhöhen.

 

Im letzten Abschnitt wurde trotz – oder gerade wegen der hohen Führung seitens der Crimmitschauer das Spiel noch einmal härter, was wohl auf den Frust der Dresdner zurückzuführen ist. Die Eislöwen hatten sich als Vorjahresmeister sicher mehr Spielanteile im Sahnpark ausgerechnet, erwischten aber anscheinend keinen guten Tag. Das letzte Tor der Begegnung erzielte erneut Dustin Hered und machte den 8:1- Endstand in der 49. Spielminute perfekt.

© Aaron Frieß | Outlaws-Kapitän Christian Müller und Jan Gruß feiern den 8:1-Sieg mit den zahlreichen Zuschauern.
© Aaron Frieß | Outlaws-Kapitän Christian Müller und Jan Gruß feiern den 8:1-Sieg mit den zahlreichen Zuschauern.

Damit konnten sich die Outlaws erneut siegreich von den heimischen Fans verabschieden - bei welchen sie sich auf diesem Wege auch bedanken möchten - und hoffen, dass sie auch am kommenden Samstag gegen den Schlittschuh-Club Berlin das Eis als Sieger verlassen können um damit weiter ungeschlagen im Sahnpark bleiben.

Outlaws Crimmitschau - Eislöwen Dresden II 8:1 (4:1, 3:0, 1:0)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Buschmann, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Widder - Maaßen, Engler, Hered; Guts, Luckner, Gruß; Backhaus, Weichert, Rau; Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 (8:25) Gruß (Luckner, Seidel) PP

2:0 (15:09) Weichert (Guts, Gruß)

3:0 (17:16) Engler (Buschmann)

4:0 (18:03) Luckner

4:1 (19:51) Tschöpel (Buschbeck, Wolters) PP

5:1 (25:30) Hered (Buschmann, Engler)

6:1 (28:45) Guts UZT

7:1 (37:58) Guts (Müller, Hered) PP

8:1 (48:43) Hered (Guts, Buschmann)

Impressionen vom Spiel:

Fr

15

Nov

2013

ESC Dresden zu Gast im Sahnpark!

Am morgigen Samstag stehen den Crimmitschau Outlaws die Eislöwen 2 aus Dresden gegenüber.

 

Der Vorjahreserste konnte bisher zwei seiner drei Pflichtspiele gewinnen und gilt weiterhin als Titelfavorit in dieser Spielzeit. Dabei konnten Siege gegen den Leipziger EC und den EHC Erfurt eingefahren werden, nur gegen den ECC Preussen Berlin musste mit 2:7 eine deutliche Niederlage eingesteckt werden.

Die Mannschaft aus der Pleißenstadt läuft ihrer Form allerdings auch hinterher. "Wir kommen noch nicht so richtig in Schwung", meint Kapitän Jörg Buschmann. Nach dem mäßigen Erfolg am letzten Wochenende sind also auch die Outlaws im Zugzwang und es zeichnet sich eine hart umkämpfte Partie im Sahnpark ab! Die Outlaws können mit vollem Kader in die Partie gehen und freuen sich natürlich wieder auf die Unterstützung ihrer großartigen Fans.

 

Für Essen und Trinken ist dabei natürlich wieder einmal gesorgt! Die Scheibe fällt zum ersten mal um 17.15 Uhr - bis morgen im Sahnpark!

Di

12

Nov

2013

Outlaws schießen am Ziel vorbei...

...und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn von den veranschlagten 6 Punkten konnte das Team am Ende des Wochenendes nur 2 Punkte auf dem Konto verbuchen. Die Hauptursache ist dabei in der mangelhaften Chancenverwertung - vor allem in der Samstagsbegegnung - zu suchen.

 

Nach einem zähen Start der Outlaws und einer frühen 2:0 Führung für die Dresden Devils kamen die Crimmitschauer immer mehr in die Partie und konnten sich einen Großteil der Spielanteile sowie viele Torchancen erarbeiten. Der Torerfolg blieb dem Team aus Crimmitschau jedoch aufgrund der fehlenden Präzision beim Abschluss bis ans Ende des 2. Drittels verwährt. Mit der Sirene zur Drittelpause schien der erlösende Anschlusstreffer für die Crimmitschauer gefallen zu sein - aber nicht in den Augen der Schiedsrichter, welche den Treffer nicht zählten.

© Aaron Frieß | War mit den Outlaws am Samstag in Dresden nicht erfolgreich: Jan Gruß.
© Aaron Frieß | War mit den Outlaws am Samstag in Dresden nicht erfolgreich: Jan Gruß.

Mit viel Motivation kehrten die Outlaws zum 3. Drittel zurück aufs Eis, mussten aber schon am Anfang einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Erst in der letzten Spielminute zeigten auch die Outlaws dass sie Tore schießen können, denn Valerij Guts konnte gut 40 Sekunden vor Schluss auf 3:1 verkürzen, nur was das zu diesem Zeitpunkt zu spät und die Outlaws mussten statt 3 Punkten eine Niederlage mit nach Hause nehmen - mit dem Vorsatz, es am nächsten Tag besser zu machen, denn schon am darauffolgenden Sonntag waren die "Rot-Weißen" aus Bad Muskau im Sahnpark zu Gast.

Dresden Devils - Outlaws Crimmitschau 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

Outlaws:

Fengler - Buschmann, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Hagemeister - Maaßen, Engler, Hered; Guts, Luckner, Gruß; Backhaus, Donath-Franke, Widder; Weber, Weichert, Rudolph - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

1:0 Dresden

2:0 Dresden

3:0 Dresden

3:1 Guts 

 

In der Sonntagsbegegnung wurden die Crimmitschauer erstmals vom Ex-Schönheider Christian Müller als "C" Kapitän angeführt. Das Amt wurde von Jörg Buschmann aus eigenen Zügen abgegeben, da er auch Abseits des Spielfeldes eine große Verantwortung für das Team trägt und damit die Führungsverantwortlichkeiten besser aufgeteilt sind. Doch auch mit Müller als Kapitän mussten die Outlaws nach 2 Gegentoren in Unterzahl erneut dem Ergebnis hinterherlaufen. Bis zum Ende des ersten Abschnitts kam für die Gastgeber dabei aber nichts zählbares raus und so ging es mit 0:2 in die Kabine.

© Aaron Frieß | Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen. Maaßen traf per Kunstschuss (Bild), Guts entschied das Spiel mit seinem Treffer.
© Aaron Frieß | Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen. Maaßen traf per Kunstschuss (Bild), Guts entschied das Spiel mit seinem Treffer.

Im 2. Spielabschnitt machten es die Crimmitschauer besser, doch es dauerte lange bis sich die Anzeigetafel auf Seiten der Crimmitschauer bewegte - nämlich bis zur 24. Spielminute in der Roy Engler innerhalb eines Wechsels mit 2 Toren den Ausgleich erzielen konnte. Leider konnten das Team von Trainer Matthias Kunz diesen Doppelschlag nicht nutzen um daran anzuknüpfen, so blieb es auch bis zum Ende des 3. Drittels beim 2:2 und es kam zum Penaltyschießen. Hier traten auf Seiten der Crimmitschauer Marcus Maaßen, Roy Engler und als Schlussschütze Valerij Guts an. Maaßen konnte seinen Versuch zählbar verwerten und Torhüter Marcus Werner hielt den ersten Penalty von Bad Muskau. Engler vergab leider, aber auch hier konnte der Schütze der Gäste Werner am Anschluss nicht bezwingen und so lag es an Valerij Guts, wenigstens die 2 Punkte aus dem Penaltyschießen aus dem Wochenende mit zu nehmen und mit einem Schuss durch die Matten des Gästekeepers gelang ihm das auch.

 

Das Team der Outlaws möchte sich auf diesem Wege auch nochmal für die Unterstützung ihrer Fans bedanken und freut sich, auch am kommenden Samstag wieder viele von ihnen im Sahnpark begrüßen zu dürfen. Um 17:15 Uhr fällt der Puck zum 1. Bully gegen den ESC Dresden und die Jungs der Outlaws hoffen wieder auf eine tolle Unterstüzung der Fans.

Outlaws Crimmitschau - SV Bad Muskau 3:2 n.P. (0:2, 2:0, 0:0)

Outlaws:

Werner (Fengler) - Buschmann, Stiebert; Müller, Seidel; Quietzsch, Widder - Maaßen, Engler, Hered; Guts, Luckner, Gruß; Backhaus, Donath-Franke, Weichert - Trainer: Matthias Kunz

 

Tore:

0:1 (9:44) Güttler (Muszynski, Rommel)

0:2 (13:34) Bieder (Landgraf, Grabein) PP

1:2 (23:30) Engler (Hered, Maaßen)

2:2 (23:48) Engler (Maaßen, Hered)

 

Penaltyschießen:

getroffen Maaßen
vergeben Groba
vergeben Engler
vergeben Stein

getroffen Guts

 

Fr

08

Nov

2013

It's Hockey Time again!

Nach einem spielfreien Wochenende steht nun für die Jungs der Outlaws ein Doppelwochende vor der Tür.

 

Am Samstagabend stehen die Crimmitschauer dabei erneut den Dresden Devils gegenüber – diesmal in der EnergieVerbund Arena in der Elbe-Stadt. Nachdem die Outlaws die letzte Begegnung mit 8:3 für sich entscheiden konnten, will das Team auch die Punkte aus Dresden mit nach Hause nehmen.

Ihre letzte Begegnung bestritten die Dresdner gegen den ECC Preussen und mussten auch hier eine Niederlage hinnehmen. Damit warten die Devils noch immer auf ihren ersten Saisonsieg – was es den Crimmitschauern nicht unbedingt leichter macht, da das Team sicher darauf brennen wird, ihren ersten Erfolg einzufahren.

 

Das Team der Outlaws wird in seiner vollen Besetzung antreten können und Jörg Buschmann wird nach seiner Rückkehr ins Team wieder das „C“ auf seiner Brust tragen.

Sollten es während der Partie keine Sperren oder Verletzungen auf Seiten der Outlaws geben, kann auch am Sonntag gegen die „Rot-Weißen“ des SV Bad Muskau in voller Stärke angetreten werden.

 

Die Sonntagsbegegnung findet um 18.30 Uhr im Sahnpark vor heimischem Publikum statt und die Outlaws müssen mit einem starken Team aus der Lausitz rechnen. Die Spielgemeinschaft aus Bad Muskau und Niesky musste zwar in ihrer letzten Begegnung gegen den Schlittschuhclub Berlin mit 3:4 eine knappe Niederlage einstecken konnte aber auch gegen die Devils aus Dresden schon einen Sieg einfahren.

 

Die Outlaws hoffen dabei auf die Unterstützung ihrer Fans und sehen dem Hockey-Wochende mit Freude entgegen, um am Montag hoffentlich mit 6 Punkten mehr auf dem Konto dazustehen.

TABELLE 2016/17

Staffel 1
1 Outlaws 24
2.
EHC Erfurt 1b 18
3 ESV Halle 1b 15
3 Dresden Devils 13
5. Kojoten Erfurt 3
6 Leipziger EC 2
     
Stand: 02.02.2017
 

NÄCHSTES SPIEL

So., 19.02.2017 - 18:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws     
vs.
      
:

Leipziger EC

   

LETZTES SPIEL

So., 29.01.2017 - 15:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws   
vs.
      
:

Dresden Devils