Niederlage mit fadem Beigeschmack

Outlaws hadern mit Referee-Entscheidungen

Berlin. Mit leeren Händen sind die Outlaws Crimmitschau aus der Hauptstadt zurückgekehrt. Sie kassierten vorgestern Abend bei der Reserve von Fass Berlin eine 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)-Niederlage. Damit bleibt das Team auf dem 7. Platz der Eishockey-Regionalliga Ost und hat nur noch eine theoretische Chance für die Playoff-Qualifikation.

Die Gäste erwischten einen optimalen Start und gingen in der 4. Minute in Führung. In der Folgezeit fand Berlin seinen Rhythmus und drehte die Partie mit einem Doppelschlag (13., 17.). In einer körperbetont geführten Begegnung bauten die Hausherren im zweiten Abschnitt den Vorsprung auf 4:1 aus (34., 38.). Kurz vor der zweiten Pause konnte Dustin Hered verkürzen (39.). Zu Beginn des letzten Abschnitts sorgte die B-Vertretung von Fass mit dem fünften Treffer für die Vorentscheidung (44.). Die Outlaws-Cracks haderten immer wieder mit Entscheidungen der schwachen Referees. "Der erste und der dritte Gegentreffer waren mehr als fragwürdig. Im letzten Abschnitt wurde zudem ein Tor von David Seidl nicht anerkannt", verwies Verteidiger Jan Gruß auf einige umstrittene Szenen.

Crimmitschau konnte durch etliche krankheitsbedingte Ausfälle nur zwölf Feldspieler aufbieten. Es fehlten unter anderem Leistungsträger wie Jörg Buschmann und Julius Michel. Zudem stand Trainer Matthias Kunz nicht zur Verfügung. Die Aufgabe des Interimstrainers übernahm Mannschaftsleiter Klaus Müller. Am Samstag kreuzen die beiden Teams erneut die Schläger. Dann findet das Rückspiel im Kunsteisstadion Sahnpark statt.

 

Bericht der Freien Presse (Von Holger Frenzel, 15.02.16)

TABELLE 2016/17

Staffel 1
1 Outlaws 24
2.
EHC Erfurt 1b 18
3 ESV Halle 1b 15
3 Dresden Devils 13
5. Kojoten Erfurt 3
6 Leipziger EC 2
     
Stand: 02.02.2017
 

NÄCHSTES SPIEL

So., 19.02.2017 - 18:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws     
vs.
      
:

Leipziger EC

   

LETZTES SPIEL

So., 29.01.2017 - 15:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws   
vs.
      
:

Dresden Devils