Die erste Spielzeit - Saisonrückblick der Outlaws!

Die erste Outlaws-Saison endete am Abend des 22. März mit dem 5:4-Sieg über die Bad Muskau Bombers. Damit gewannen die Crimmitschauer auch gleich die Vizemeisterschaft. Nun ist es an der Zeit für einen kleinen Saisonrückblick.

 

Nach dem Meistertitel in der Saison 2011/2012 und dem dritten Platz in der Spielzeit 2012/2013 stand fast genau vor einem Jahr die Zukunft der „ETC U22“-Spieler sprichwörtlich auf sehr dünnem Eis. Die Verantwortlichen des ETC Crimmitschau entschlossen sich damals für eine Auflösung des erfolgreichen Nachwuchsteams. Lange Zeit war nicht abzusehen, ob und wie es mit der schnellsten Mannschaftssportart der Welt in Crimmitschau neben den Eispiraten weiter geht.

Mit dieser Entscheidung wurde den jungen Spielern nicht nur die Möglichkeit genommen, an einem geregelten Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen, sondern auch talentierten Spielern, die im Verein ihre Kindheit und Jugend verbracht haben, wurde abrupt das größte Hobby entrissen, Freundschaften entzweit.

 

Dank einigen ehrgeizigen Spielern und vielen Gönnern und Förderern konnte dennoch etwas ermöglicht werden, was viele Leute lange für eine irre Idee hielten. Ein neues Eishockeyteam wurde gegründet, welches, ebenfalls wie die ehemalige „U22“, in der Regionalliga Ost an den Start gehen sollte. Der SV Rudelswalde wurde schließlich der Stammverein der Outlaws Crimmitschau. Als "Outlaws" werden Gesetzlose und Verstoßene bezeichnet, mit der Namensgebung wollten die Jungs um Jörg Buschmann, welcher sich damals mit enormer Willenskraft tagtäglich um den Aufbau des neuen Vereins kümmerte, bewusst auf ihre Situation aufmerksam machen. Danach konnten sich die Eishockeyspieler aber noch nicht zurücklehnen. Der Grund: Sie mussten den Etat für die Regionalliga-Saison zusammenkratzen, welcher sich auf rund 16.000 Euro belief.

 

Nachdem die Kaderzusammenstellung für die erste Saison fast abgeschlossen war und zudem mit Matthias Kunz der passende Coach gefunden wurde, fanden auch die ersten Testspiele statt. Zwei mal traten die Outlaws in der Chemnitzer Küchwaldhalle an. Das erste Spiel ging gegen den Oberligisten Wild Boys Chemnitz mit 10:2 verloren, nur wenige Tage später unterlag man auch dem talentierten U19-Nachwuchsteam der Chemnitzer. Wesentlich erfolgreicher sollte der Start in die erste Regionalliga-Saison verlaufen. Nach den Verpflichtungen von Christian Müller, David Seidl, Dustin Hered (alle EHV Schönheide 09), Dirk Stiebert, Christoph Donath-Franke, Lars Mühlig (SV Rudelswalde), Tony Backhaus (SV Lauterbach) und der Aufnahme von Toptorhüter Marcus Werner konnten die Outlaws pünktlich zum Punktspielbeginn auch auf Eispiraten-Leihgabe Valerij Guts bauen. Doch das erste Spiel gegen den Schlittschuh-Club ging mit 5:2 verloren.

© Aaron Frieß | Ganze 14 Siege konnten die Spieler der Outlaws in dieser Saison bejubeln.
© Aaron Frieß | Ganze 14 Siege konnten die Spieler der Outlaws in dieser Saison bejubeln.

Der erste Sieg der Vereinsgeschichte sollte allerdings nicht lange auf sich warten. Am 2. Spieltag, zum ersten Heimspiel der Saison 2013/14, konnte, erstmals mit der Hilfe von Förderlizenzspieler Robin Widder (EHV Schönheide 09), ein souveräner 8:3-Sieg gegen die Dresden Devils eingefahren werden, welcher damals von mehr als 200 Zuschauern bejubelt wurde. Wer nach dem schwachen Start auf den geplatzten Knoten gehofft hat, wurde allerdings bitter enttäuscht. Das mit Abstand schwächste Saisonspiel bestritten die Westsachsen nur einen Spieltag später in Dresden gegen selbigen Gegner. Dieses mal unterlag die Truppe um Headcoach Kunz mit 3:1. Einen Tag später waren die Bombers aus Bad Muskau im Sahnpark zu Gast, gegen welche man wieder einen sinnlosen Rückstand hinterherlaufen musste. Nachdem es zur regulären Spielzeit 2:2 stand, besorgten Maaßen und Guts mit ihren Treffern im Penaltyschießen den zweiten Saisonsieg, welcher allerdings nur zwei Punkte einbrachte. Die Ausbeute zu Saisonbeginn war nicht gut, vor allem da man sich mit dem Meistertitel ein hohes Saisonziel gesteckt hat.

 

Nach einer deftigen Ansprache von Matthias Kunz, der auch taktische Umstellungen folgten, brachten die Spieler der Outlaws endlich die Qualität auf das Eis, von welcher sich Viele schon vor der Saison bewusst waren. So konnte man in einem überragenden Spiel gegen Vorjahresmeister ESC Dresden mit 8:1 gewinnen, gegen den Schlittschuh-Club (5:4), der zweiten Mannschaft der Saale Bulls Halle (8:1) und der zweiten Mannschaft der Black Dragons Erfurt (6:2) folgten drei weitere wichtige Siege, welche sich auch auf das Tabellenbild der Westsachsen auswirkten. Zudem wurde der Kader mit dem 17jährigen Charly Rudolph verstärkt, welcher von der "U18" des ETC Crimmitschau überraschend zu den Outlaws stieß. 

 

Endlich stand nun das Spiel des Jahres gegen den damaligen ungeschlagenen Tabellenführer Preussen Berlin an, welches vor einer Rekordkulisse von ungefähr 600 Zuschauern mit 3:0 verloren ging. Der Start in das Jahr 2014 war allerdings umso besser. 

 

Nachdem man mit Philipp Behring, Marcus Löffler und Rico Löbel drei weitere Neuzugänge innerhalb kurzer Zeit präsentieren konnte, mussten die Outlaws wenig später den Weggang von Valerij Guts verkraften, welcher eine Ausländerlizenz bei den Eispiraten bekam. Unterdessen ließen die Westsachsen auf dem Eis weiter Taten sprechen. Nach den Siegen gegen Halle (11:1), FASS Berlin II (9:3) und Leipzig (9:5 und 14:1) stand für die Outlaws das vorerst wichtigste Wochenende der Spielzeit an. Zuerst konnten die Pleißestädter mit viel Mühe einen 4:2-Sieg gegen die Eislöwen Dresden II einfahren, nur einen Tag später kam es in Berlin zu einem echten Aufreger. Gegen die Preussen, welche sich wenige Wochen zuvor die Meisterschaft in der Regio sicherten, kam es nach einem 4:0-Rückstand zum Ende des zweiten Drittels aufgrund eines Schlittschuhtors zu zwei Massenschlägereien. Danach folgte ein grandioses Comeback der Crimmitschauer, welche tatsächlich noch zum 4:4 ausglichen. Zwei Minuten vor der Schlusssirene erzielten die Charlottenburger vor rund 300 tobenden Zuschauern dennoch das 5:4-Siegtor zu Ungunsten der Outlaws Crimmitschau.

© Aaron Frieß | Zum letzten Heimspiel verabschiedeten sich die Outlaws mit zwei tollen ballern von ihren zahlreichen Fans!
© Aaron Frieß | Zum letzten Heimspiel verabschiedeten sich die Outlaws mit zwei tollen ballern von ihren zahlreichen Fans!

Unbeeindruckt von der Niederlage, reisten die Verstoßenen eine Woche später nach Erfurt und gewannen gegen die zweite Mannschaft der Black Dragons, trotz großer Personalnot, mit 6:1. Nach drei Wochen Pause stand dann das letzte Heimspiel der Crimmitschauer gegen die zweite Mannschaft von FASS Berlin an. Vor einer tollen Kulisse gelang den Outlaws ein 9:1-Sieg, bei welchem der Verteidiger Christian Quietzsch mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 das 100. Pflichtspieltor der Vereinsgeschichte erzielte. Emotionaler Schlusspunkt war dann die Verabschiedung des Teams von den Fans, mit zwei Bannern: "Danke für eure Unterstützung! Keiner hat an uns geglaubt, doch mit euch haben wir es aufgebaut!", war darauf zu lesen.

 

Einen Sieg brauchten die Outlaws aber noch, um die Vizemeisterschaft perfekt zu machen. Da kam das letzte Saisonspiel gegen Bad Muskau genau richtig, welches am Ende spannender gemacht wurde, als es hätte sein müssen. Nachdem Donath-Franke und Behring die Pleißestädter mit 2:0 in Führung brachten, glitt den Crimmitschauern das Spiel total aus der Hand. Erst spät konnte man einen 3:2-Rückstand aufholen. Erneut Donath-Franke, Hered und Kapitän Müller sorgten im letzten Drittel für einen knappen 5:4-Erfolg, welcher erst durch die starken Leistungen von Goalie Marcus Werner möglich wurde.

 

Die erste Saison der Outlaws Crimmitschau endete damit gleich mit dem Vizemeistertitel und wurde somit sehr erfolgreich abgeschlossen! Damit möchte sich das Team noch einmal bei allen Sponsoren, Geschäftspartnern, freiwilligen Helfern und Freunden des Vereins für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken. Ein großes Dankeschön geht zudem an die zahlreichen Anhänger der Outlaws, welche zu den Heimspielen immer zahlreich erschienen sind und die Crimmitschauer auch bei Auswärtsspielen immer toll unterstützt haben. Danke natürlich auch an die gesamte Mannschaft samt Trainer- und Betreuerstab für eine spannende und emotionale Spielzeit. Da der Mannschaft viele Steine in der Anfangszeit in den Weg gelegt wurden und man die gesamte Spielzeit über immer Probleme mit den wenigen Eiszeiten hatte, ist der Erfolg der Outlaws in Saison 1 umso größer einzustufen!

Statistik Saison 2013/2014

 

Neuzugänge:

Marcus Werner, Philipp Behring (ohne Verein), Lars Mühlig, Dirk Stiebert, Christoph Donath-Franke (alle SV Rudelswalde), Christian Müller, David Seidl, Dustin Hered, Marcus Löffler (alle EHV Schönheide 09), Tony Backhaus, Rico Löbel (SV Lauterbach), Frank Stiebert (Fürstenfeldbruck), Valerij Guts (Eispiraten Crimmitschau), Charly Rudolph (ETC Crimmitschau U18)

 

Abgänge:

Tim Lappius, Felix Döhler, Philipp Methner, Andy Hübschmann, Philipp Behring (ohne Verein), Sebastian Voitel (Leipziger EC), Dustin Tinius (FASS Berlin II) *Standen in der Saison 2012/13 im Kader der ETC U22, Valerij Guts (Eispiraten Crimmitschau)

 

Förderlizenzspieler:

Robin Widder (EHV Schönheide 09)

 

Regionalliga Ost:

18 Spiele: 14 Siege (1 n.P.), 4 Niederlagen

2. Platz: 41 Punkte

Torverhältnis: 112:47 (+65)

 

Höchster Heimsieg: 05.01.14, Outlaws - MEC Halle II 11:1

Höchster Auswärtssieg: 09.02.14, Leipziger EC - Outlaws 1:14

 

Höchste Heimniederlage: 29.12.13, Outlaws - ECC Preussen Berlin 0:3

Höchste Auswärtsniederlage: 18.10.13, Schlittschuh-Club - Outlaws 5:2

 

Topscorer:

1. Roy Engler, 37 Punkte (22 Tore, 15 Vorlagen)

2. Marcus Maaßen, 31 Punkte (8 Tore, 23 Vorlagen)

3. Dustin Hered, 27 Punkte (14 Tore, 13 Vorlagen)

4. Rico Löbel, 20 Punkte (8 Tore, 12 Vorlagen)

5. David Seidl, 20 Punkte (7 Tore, 13 Vorlagen)

 

Torhüterstatistik:

Marcus Werner, 11 Spiele / 28 Gegentore - Durchschnitt 2,5 Gegentore pro Spiel

Oliver Fengler, 7 Spiele / 18 Gegentore - Durchschnitt 2,6 Gegentore pro Spiel

Patrick Fritsch, 1 Spiele / 1 Gegentor - Durchschnitt 1 Gegentor pro Spiel

TABELLE 2016/17

Staffel 1
1 Outlaws 24
2.
EHC Erfurt 1b 18
3 ESV Halle 1b 15
3 Dresden Devils 13
5. Kojoten Erfurt 3
6 Leipziger EC 2
     
Stand: 02.02.2017
 

NÄCHSTES SPIEL

So., 19.02.2017 - 18:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws     
vs.
      
:

Leipziger EC

   

LETZTES SPIEL

So., 29.01.2017 - 15:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws   
vs.
      
:

Dresden Devils