Interview Matthias Kunz

Nach dem Mannschaftstraining am Samstag trafen wir Headcoach Matthias Kunz und baten ihn um ein Interview, in welchem er uns Auskunft über die Saison, die Neuzugänge und die emotionalen Zuschauer gab. 

 

Wie beurteilst du denn die aktuelle Saison deiner Mannschaft?

 

Wir haben im Laufe der Saison viele oberligaerfahrene Spieler dazugewinnen können und konnten dementsprechend auch positive Ergebnisse erzielen. Was mich weniger erfreut, ist die Teilnahme am Training. Diese ist viel zu wenig um die Ziele, welche sich die Mannschaft gesteckt hat, auch zu erreichen. Der Trainingsanteil, um komplett in den Reihen zu arbeiten, reicht momentan nicht aus. Das Können, was die Mannschaft hat, kann sie deswegen zurzeit nicht auf dem Eis umsetzen. Die Saison ist bis jetzt ordentlich. Sie könnte jedoch um einiges besser und attraktiver verlaufen.

Aaron Frieß | Matthias Kunz stand im Interview Rede und Antwort.
Aaron Frieß | Matthias Kunz stand im Interview Rede und Antwort.

Was ist denn deiner Meinung nach das aktuelle Saisonziel? Zu Beginn der Spielzeit  wurde das Ziel "Meisterschaft" ausgegeben. Doch die Preussen aus Berlin werden ja allem Anschein nach den ersten Platz mit großem Vorsprung einfahren.

 

Zu dem Zeitpunkt, als sich die Outlaws fanden und die erste Sichtung des Kaders stattfand, war uns noch nicht klar, das eine so oberligaerfahrene Mannschaft wie der ECC Preussen Berlin in der Regionalliga antritt. Die Einschätzung Meister zu werden, ist ein sportliches Ziel, was jeder Sportler haben sollte. Das dieses Ziel aus unserer Sicht momentan in eine unerreichbare Ferne gerückt ist, hat wirklich damit etwas zu tun, das der Kader und die Bedingungen des ECC Preussen einfach besser sind, momentan noch besser als unsere. Doch das Ziel Zweiter zu werden, sollte nach wie vor stehen.

 

Seit wenigen Wochen kannst du auch mit zwei Neuen planen. Mit Marcus Löffler und Rico Löbel konnten die Outlaws vor kurzem zwei Neuverpflichtungen vermelden. Was kannst du über die Beiden sagen?

 

Die Neuverpflichtungen, die im laufe der Saison gekommen sind, dazu zählen ja nicht nur die Beiden sondern auch Philipp Behring, haben sich gut in die Mannschaft integriert, haben die Erwartungen die ich stelle bis jetzt recht ordentlich erfüllt. Bei Ihnen ist auch die Teilnahme am Training ein großes Problem, gerade der Schichtrhythmus wie bei Marcus Löffler. Die fehlende Eiszeit ist nach wie vor ein Grund, wieso die Neuzugänge und natürlich auch die anderen Spieler ihre große Qualität teilweise nicht auf das Eis bringen können.

 

Wie gehst du eigentlich mit der Personalsituation um? Im Kader der Outlaws stehen ja fast 30 Spieler!

 

Ich versuche weitesgehend jedem Spieler die Möglichkeit zu geben sich im Training zu beweisen um dann auch die Möglichkeit zu bekommen am Wettkampf in der Regionalliga teilzunehmen. Wir wollen versuchen bis zum Saisonende alle Spiele zu gewinnen! Ob uns das gelingt ist eine andere Sache. Aber dementsprechend versuche ich den Kader vorzubereiten und auch einzusetzen. Wenn es mir möglich ist, werde ich versuchen alle Spieler spielen zu lassen. Wenn nicht, dann spielen die Akteure, die aus meiner Sicht in der Lage sind, das Spiel zu entscheiden.

 

Das nächste Spiel der Outlaws ist ja erst am 09. Februar gegen den Leipziger EC, das erste von vier Auswärtsspielen in Folge. Man wird unter anderem auch auf die zweite Mannschaft der Eislöwen Dresden und Spitzenreiter Preussen Berlin treffen. Wie bereitet ihr euch auf den anstehenden Road Trip vor und was kann das Team aus deiner Sicht in den kommenden Partien erreichen?

 

Wie ich vorhin schon sagte, für mich ist das Ziel alle vier Auswärtsspiele zu gewinnen. Wenn ich den Gegner akzeptiere, respektiere und wertschätze, dann bin ich in der Lage diesen zu bekämpfen, sogar erfolgreich zu bekämpfen. Wie die Mannschaft das in Leipzig und in Erfurt annimmt, wo man auf vermeintlich leichtere Gegner trifft, wird man sehen. Dieses für uns entscheidende Wochenende, wo man auf Vorjahresmeister Dresden und Spitzenreiter Berlin trifft, ist eine sehr reizvolle Aufgabe und unser Kader ist in der Lage in beiden Spielen zu punkten. Ich werde die Mannschaft mit sicherheit so einstellen, dass uns das auch gelingt. Ob uns das gelingt werden wir auf dem Eis beweisen müssen, denn dort ist die Wahrheit!

 

Nach den zahlreichen Auswärtsspielen steht am 15. März das letzte Heimspiel der Saison gegemn FASS Berlin II an. Auch da hoffen wir auf die tolle Unterstützung unserer Fans. Was hälst du eigentlich von dem großen Zuspruch der Outlaws? Die hohen Zuschauerzahlen sind ja nun in der Regionalliga etwas ganz besonderes.

 

Das ist vollkommen richtig. Das Crimmitschauer Publikum gilt als sehr fachkundig, sachkundig und emotional. Und die Outlaws wurden von diesem gut aufgenommen. Ich denke mit den Leistungen, die wir bisher in den Heimspielen geboten haben, konnten wir das Publikum auch überzeugen. Meiner Meinung nach ist es gerade eine gute Symbiose zischen Team und Fans, was trotzdem noch ausbaufähig ist. Und auch die Spieler werden zu noch besseren Leistungen animiert, wenn so viele Zuschauer auf den Rängen stehen. Das wird auch weiterhin beide Seiten zu immer besserer Leistung und Zufriedenheit vorrantreiben. 

 

Hier geht es zum Video

TABELLE 2016/17

Staffel 1
1 Outlaws 24
2.
EHC Erfurt 1b 18
3 ESV Halle 1b 15
3 Dresden Devils 13
5. Kojoten Erfurt 3
6 Leipziger EC 2
     
Stand: 02.02.2017
 

NÄCHSTES SPIEL

So., 19.02.2017 - 18:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws     
vs.
      
:

Leipziger EC

   

LETZTES SPIEL

So., 29.01.2017 - 15:30Uhr

Kunsteisstadion im Sahnpark

Outlaws   
vs.
      
:

Dresden Devils